Seit 1993 ist Prof. Dr. Dreyer am Aufbau und der Koordination der Studiengänge Tourismus sowie der internationalen Beziehungen maßgeblich beteiligt. Schwerpunkte seiner Lehre sind die Berufsfeldorientierungen „Tourismusmarketing“ und "Regionalmanagement/Thementourismus" im Bachelor sowie das Fach „Produktgestaltung und Inszenierung“ im Master.

Aktuelle Lehrveranstaltungen von Prof. Dr. Dreyer

Bachelor-Studiengänge

  • Einführung Tourismusmarketing (2. Sem.)
  • Projekte mit wechselnden Inhalten, zur Zeit Wein-/ Radtourismus
    In der BFO Tourismusmarketing die Fächer:
  • Produkt- und Preispolitik
  • Zukunft des Tourismus und digitale Produkte
  • Marketingkonzeptionen
    In der BFO Regionalmanagement/Thementourismus
  • Kulturtourismus (früher Tourismusmärkte 1)
  • Sporttourismus (früher Tourismusmärkte 2)
    In der BFO Hospitality Management
  • Servicequaltität und Kundenzufriedenheit

Master-Studiengang

  • Produktgestaltung/ Inszenierung (Master)
  • Projekte zum Wein- bzw. Radtourismus

Themenfelder für zukünftige Abschlussarbeiten

An der Bearbeitung der unten stehenden Bachelorarbeitsthemen besteht ein bevorzugtes Interesse. Die Themen sind aber auch als Anregung für die eigene Themenwahl der Studierenden zu verstehen. 
Die meisten Themen können durch Bearbeitungstiefe auch zu Masterarbeiten ausgebaut werden.

  • Wein und Tourismus
  • …weitere Formen des kulinarischen Tourismus
  • Food Tourism
  • Regionale Produkte und Tourismus/ Direktverkauf ab Hof
  • Hospitality der Zukunft
  • Erlebnisinszenierung und touristische Produktgestaltung
  • alle Formen des Sporttourismus, ins. Radtourismus (e-Bikes)
  • Auswirkungen des Klimawandels

Konkrete aktuelle Themen für Abschlussarbeiten (Stand 06/2019)

Bereich Weintourismus/Kulinarik/Hospitality:

  • Kundenverhalten in einer Vinothek – eine Beobachtungsstudie
  • Die Customer Journey beim Winzer
  • Zur Übertragbarkeit der Erkenntnisse im Handelsmarketing auf die Vinothek eines Winzer
  • Die Verkostung beim Winzer - eine Analyse im Hinblick auf die Ansprache der Sinne
  • Weintourismus mit dem Rad - eine weltweite Bestandsaufnahme
  • Wine in Moderation und Radtourismus - passt das zusammen?
  • Potentialanalyse für Busreisen zum Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth bei Dresden
  • Chinesen als Weintouristen in Europa - worauf müssen sich Beherbergungsbetriebe und Winzer einstellen?
  • Typen der Wein-Beherbergungsbetriebe - eine strukturierte Analyse mit Beispielen vor dem Hintergrund der Hotelmanagementliteratur
  • Straußwirtschaft, Besenwirtschaft, Heuriger – Erscheinungsbilder und Typen der temporären Winzergastronomie
  • Cross Marketing für Winzer mit Tourismusbetrieben
  • Eine Gebietsvinothek für die Saale-Unstrut-Region - Meinungsbild und konzeptionelle Grundlagen
  • Themen zu der Verbindung von Wein - Architektur - Tourismus

Bereich "Tourismus für Alle":

  • Allergiker auf Reisen - Informationspolitik der Gastronomie für barrierefreie Genussangebote

Bereich Sport- und Aktivtourismus:

  • Struktur des Angebots an Golfreisen in Deutschland - Reiseveranstalter, Destinationen, grauer Markt
  • Eintrittsgeld für Themen-Wanderwege - Möglichkeiten, Grenzen und touristische Implikationen
  • ... weitere Themen zur Verbindung von Sportarten mit dem Tourismus - wie z.B. Tauchtourismus - werden in Absprache gerne vergeben

Weitere Themen:

  • Kreativwirtschaft und Tourismus - Möglichkeiten und Grenzen einer Zusammenarbeit
  • Der Wandel im Handel als Herausforderung für Citymarketing und Städtetourismus
  • Gamification in der touristischen Produktgestaltung (an selbst gewählten Beispielen)
  • Augmented Reality in der Produktgestaltung des Naturtourismus
  • Augmented Reality in der Produktgestaltung des Städtetourismus
  • Einsatzmöglichkeiten der Vitual Reality in der touristischen Produktgestaltung
  • Die Rolle des Smartphones in der Customer Journey von Städtetouristen
  • Warten als interkulturelles Phänomen zwischen Wartezeit-Management und Entschleunigung
  • Massenhafter Touristenandrang als Herausforderung - Situationsanalyse und Lösungsansätze an ausgewählten Beispielen in Städten, Kulturdenkmälern oder Naturzielen