Corona

Aktuelle Hinweise und Maßnahmen zum Coronavirus (SARS-CoV-2) Corona

Kostenlose Selbsttests ab dem 11. Oktober 2021

Das Betreten der Hochschulgebäude ist nur Studierenden gestattet, die geimpft, genesen oder getestet sind und dies nachweisen können (GGG-Regel). Testergebnisse dürfen zum Zeitpunkt der Kontrolle höchstens 48 Stunden alt sein.

Die Hochschule bietet ab dem 11. Oktober die Möglichkeit, den Nachweis eines Tests über kostenlose überwachte Selbsttests vor Ort zu erlangen. Die Selbsttests werden vor Ort zur Verfügung gestellt und finden zu folgenden Zeiten statt (zukünftige Änderungen sind möglich):

Standort Wernigerode: Mensa

Montags von 7.30 bis 8.30 Uhr

Dienstags, mittwochs und donnerstags von 7.00 Uhr bis 8.00 Uhr

Standort Halberstadt: Raum S 011

Montags bis freitags von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr


Es ist zu beachten, dass die Selbsttests 15-20 Minuten in Anspruch nehmen. Diese Tests sind nur innerhalb der Hochschule Harz gültig.


Covid Self-tests from 11 October

Only students who can verify that they have been vaccinated against, recovered from or have a negative test for COVID 19 are allowed to enter the university buildings (GGG rule in German: “Getestete, Genesene oder Geimpfte”). Test results must not be more than 48 hours old at the time of the check.

The university offers the possibility to obtain proof of a test via free supervised on-site self-tests from the 11th of October onwards. The on-site self-tests will take place at the following times (future changes are possible):

Wernigerode location: Mensa / Cafeteria

Mondays from 7.30 to 8.30 a.m.

Tuesdays, Wednesdays and Thursdays from 7.00 a.m. to 8.00 a.m.

Halberstadt location: Room S 011

Mondays to Fridays from 7.30 a.m. to 8.30 a.m.

It should be noted that the self-tests take 15-20 minutes.
These tests are only valid within the Harz University of Applied Sciences.

Rektoratsbeschluss vom 8. September 2021

Grundlage dieses Rektoratsbeschlusses ist der Erlass des Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung vom 5. August 2021 in Verbindung mit dem Beschluss des Senats der Hochschule Harz vom 21. Juli 2021.

Der Erlass vom 5. August 2021 besagt, dass für das Wintersemester 2021/2022 der Präsenzbetrieb soweit wie möglich als Regelfall zu sichern ist. Grundsätzlich erfolgt der Präsenzbetrieb der Hochschulen im Wintersemester 2021/2022 unter Berücksichtigung des § 1 Abs. 1 der 14. SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung. Vom Abstandsgebot nach § 1 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 bzw. Nr. 3 der 14. SARS-CoV-2 Eindämmungsverordnung kann nach Vorlage eines Test-/Impf- oder Genesungsnachweises abgewichen werden.

Entsprechend des Senatsbeschlusses vom 21. Juli 2021 ist derzeit die Stufe "Grün" (grundsätzliche Präsenzlehre) im Szenario 1 (ohne Abstandsregeln) festzustellen.
 

Für die Hochschule Harz gelten auf dieser Grundlage bis auf Weiteres die folgenden Regelungen:

1.     Die Vorgaben der Hygienerichtlinie der Hochschule sind jederzeit umzusetzen. Insbesondere ist in Räumen der Hochschule ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) nach Standard der gültigen Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt (derzeit: medizinischer Mund-Nasen-Schutz („OP-Maske“) oder partikelfiltrierende Halbmaske („FFP-Maske“)) zu tragen. MNS können zur Arbeit an Sitzplätzen oder während der Teilnahme an Lehrveranstaltungen abgenommen werden. Das Tragen eines MNS wird bei Aufenthalt mit mehreren Personen in geschlossenen Räumen oder bei Aktivitäten im Freien, bei denen der Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen unterschritten wird, grundsätzlich empfohlen.

2.     Das Betreten der Hochschulgebäude ist nur Studierenden gestattet, die geimpft, genesen oder getestet sind und dies nachweisen können (GGG-Regel). Testergebnisse dürfen zum Zeitpunkt der Kontrolle höchstens 48 Stunden alt sein.

3.   Die Umsetzung der GGG-Regel wird mit systematischen Stichproben durch von der Hochschule beauftragte Personen überprüft. Dozent*innen sind berechtigt, die Einhaltung der GGG-Regeln vor bzw. in ihren Lehrveranstaltungen zu überprüfen.

4.     Studierende, die bei einer Kontrolle den GGG-Status nicht nachweisen können, müssen Gebäude der Hochschule sofort verlassen und einen entsprechenden Nachweis erbringen oder versichern, dass sie bis auf Weiteres keine Gebäude der Hochschule Harz betreten werden.

5.   Studierende, die einen Vorlesungs-, Seminar- oder Gruppenarbeitsraum betreten wollen, müssen sich über den am Eingang des Raumes befindlichen QR-Code im digitalen Kontaktnachverfolgungssystem (derzeit: tisch.im) der Hochschule Harz registrieren. Mit der Registrierung wird die Einhaltung der GGG-Regel bestätigt.

6.  Für alle Veranstaltungen des Studierendenrats und studentischer Initiativen, die in Räumen der Hochschule stattfinden, ist eine verantwortliche Person zu benennen, die sicherstellt, dass die GGG-Regeln eingehalten werden und die befugt ist, eine entsprechende Überprüfung vorzunehmen.

7.  Hauptberuflich Lehrende sind zur Präsenzlehre verpflichtet. Hauptberuflich Lehrende, die aus medizinischen Gründen keine Präsenzveranstaltungen durchführen können, müssen ihre Lehrveranstaltungen online durchführen. Das Vorliegen medizinischer Gründe muss vom Betriebsarzt der Hochschule bestätigt werden.

8.   Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen nicht an Präsenzlehrveranstaltungen teilnehmen können, können entsprechend § 15 gemäß der gültigen Immatrikulationsordnung der Hochschule Harz beurlaubt werden. Betroffene Studierende können die jeweiligen Dozent*innen ansprechen, um mögliche individuelle Vorgehensweisen zu vereinbaren. In Einzelfällen können Präsenzlehrveranstaltungen online übertragen werden, eine umfangreichere Übertragung von Lehrveranstaltungen erfolgt nicht.

9. Für den Hochschulsport und sonstige Veranstaltungen gelten u. U. besondere Regeln, die mit der Pandemiebeauftragten der Hochschule Harz abzustimmen sind.

Studien- und prüfungsbezogene Regelungen für das WiSe 2021/22

Senatsbeschluss vom 21. Juli 2021

Die Hochschule Harz ist risikobewusst und verantwortungsvoll mit der Covid19-Pandemie umgegangen. Wir danken allen Hochschulangehörigen für ihr umsichtiges und rücksichtsvolles Verhalten. Auch wenn das Risiko eines erneut kritischen Anstiegs der Infektionsrate besteht, halten wir es für sinnvoll und notwendig, für das Wintersemester mit einem weitgehend normalen Hochschulbetrieb mit Präsenzlehre zu planen.

Diese "Rückkehr auf den Campus" wird eine neue Herausforderung sein, der wir uns alle stellen müssen. Aber Hochschulbetrieb, Bildung und Wissenschaft kommen ohne persönliche Kontakte und informellen Austausch nicht aus. Wir bitten Sie daher, sich aktiv in den Prozess der Wiederöffnung einzubringen und alle von Ihnen persönlich zu verantwortenden Entscheidungen zum Schutz unserer Gesundheit in unser aller Sinne zu treffen: Bitte lassen Sie sich impfen, lassen Sie sich - soweit empfohlen - regelmäßig testen, bleiben Sie bei Anzeichen einer Erkältung zu Hause.

Die Hochschule Harz lebt grundsätzlich von der Präsenzlehre, einem guten Verhältnis zwischen Studierenden und Lehrenden, Initiativen der Studierenden und dem besonderen Charakter der beiden Campus in Wernigerode und Halberstadt. Dieses Leben sollten wir jetzt wieder aktiv gestalten.

Das anstehende Wintersemester wird, so lange es die Pandemiesituation erlaubt, als Präsenzsemester durchgeführt. Es kann allerdings sein, dass wir kurzfristig wieder zu Online-Lehre und Home Office wechseln müssen. Daher werden wir einen dreistufigen Plan einsetzen:

Grün:    grundsätzlich Präsenzlehre

  • Szenario 1: ohne Abstandsregeln
  • Szenario 2: mit Abstandsregeln in kleinen Gruppen

Gelb:    grundsätzlich Onlinelehre

  • Ausnahmen für Labore, sowie bspw. Projektveranstaltungen in kleinen Gruppen mit Abstandsregeln

Rot:      Ausschließlich Onlinelehre, keine Ausnahmen

Maßgeblich für Entscheidungen bezüglich Kriterien wie Maskenpflicht, Abstandsregelungen, GGG-Regelungen (geimpft, genesen oder getestet) werden weiterhin die aktuellen Verordnungen des Landes Sachsen-Anhalt sowie die Parameter des Robert Koch Institut sein (insbesondere der Sieben-Tage-Inzidenz für den Landkreis Harz sowie ggf. zusätzliche Indikatoren, die noch beschlossen werden könnten z. B. bezüglich der Auslastung des Gesundheitssystems, Sterberaten oder Langzeitfolgen einer Covid-19 Infektion). Spezifische Regelungen zu der Ausgestaltung des Stufensystems trifft das Rektorat nach Anhörung der erweiterten Dekanerunde und in enger Abstimmung mit der Pandemiebeauftragen vor dem Anfang des Wintersemesters.


We thank all members of the University for their considerate and responsible behaviour during this pandemic. Even though there is still a risk of another critical increase in the infection rate, with all due considerations, we are planning for a winter semester under largely normal university operating conditions with face-to-face classroom teaching.

This "return to campus" will be a new challenge we will all face together. University life cannot thrive without personal contacts and informal exchange. We therefore ask you to become actively involved in the process of reopening our campus and to continue making responsible decisions in order to protect your own health as well as that of the larger community:  Please get vaccinated, get tested regularly where advised and stay at home if you have any signs of a cold.

The Harz University of Applied Sciences relies on interactive teaching, fosters good relationships between students and lecturers and prides itself on the many active student groups. This is what makes up the special character of the two campuses in Wernigerode and Halberstadt: let us together actively shape our University life again.

As long as the pandemic situation allows it, the upcoming winter semester will be conducted as an attendance semester. However, we may have to switch back to online teaching and home office at short notice. Therefore, we will implement a three-tier plan:

Green: generally face-to-face teaching

- Scenario 1: without distance rules

- Scenario 2: with distance rules in small groups

Yellow: generally online teaching

- Exceptions for labs and other courses in small groups with distance rules

Red: Exclusively online teaching, no exceptions

Decisive for decisions regarding criteria such as mask obligation, distance rules, regulations regarding face-to-face meetings based on vaccinated, recovered or tested status will continue to be the valid regulations of the state of Saxony-Anhalt as well as the parameters of the Robert Koch Institute (in particular the seven-day incidence for the district of Harz as well as any additional indicators regarding the state of the health system, mortality rates or long-term consequences of a Covid-19 infection). Specific regulations regarding the three-tier system will be made by the President’s office in close consultation with the extended Dean's Circle and the Health and Safety Officer before the beginning of the winter semester.

Aktuelle Regelungen des Landes/Informationen des Landkreises Harz

 

Die aktuelle SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

Die Hochschule hat Vorkehrungen zum Infektionsschutz getroffen. Außerdem steht die Hochschulleitung im Kontakt mit den zuständigen Behörden, dem Gesundheitsamt und den zuständigen Ministerien.

Eventuelle Verfügungen der zuständigen Ämter und den daraus resultierenden Folgen werden auf der Arbeitssicherheitswebsite der Hochschule Harz kommuniziert. Weitere tagaktuelle Informationen erhalten Sie auf den Webseiten des Bundesministeriums für Gesundheit, Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration Sachsen Anhalt sowie des Robert Koch-Instituts (RKI).

Das Landesamt für Verbraucherschutz Sachsen-Anhalt hat zusätzlich eine Telefon-Hotline zum Corona-Virus eingerichtet: (0391) 2 56 4 - 222.

Des Weiteren hat der Landkreis Harz ein Bürgertelefon eingerichtet. Unter der Nummer (03941) 59 70 55 55 können Sie Fragen zum Coronavirus und zur Situation im Landkreis Harz gestellt werden. Zusätzliche Informationen zur Infektionslage im Landkreis erhalten Sie hier.

Hygienerichtlinien an der Hochschule

Bitte denken Sie an allgemein gültige Hygieneanforderungen für Virusinfektionen.

Mund-Nasen-Bedeckung: Alle Personen haben innerhalb der Räume der Hochschule permanent eine Mund-/Nase-Bedeckung zu tragen. Ausnahme: an den zugewiesenen Plätzen dürfen Studierende bei Lehrveranstaltungen die Mund-/Nase-Bedeckung abgenommen werden. MitarbeiterInnen dürfen die Mund-Nasen-Bedeckungen in ihren Büros ablegen. Für MitarbeiterInnen der Hochschule Harz werden medizinische Masken/FFP2 im Sekretriat des Rektorats und der jeweiligen Dekanate vorgehalten.

Zudem werden die Maßnahmen zum Schutz gegen den Coronavirus auf vier Säulen gestellt:

Vorabdesinfektion: Die Fachbereiche stellen Flächendesinfektionsmittel zur Verfügung, so dass jede/r TeilnehmerIn einer Veranstaltung (Lehre, Labor, Beratungen etc.) seinen Bereich vorab desinfiziert. Das Flächendesinfektionsmittel hat eine Einwirkzeit von 3 min.

Teilnehmertracking: In diesem Semester nutzen wir das System Tisch.Im. An den Räumlichkeiten (den Türschildern außen an den Türen) der HS Harz befinden sich QR Codes zum Scannen. Jede/r TeilnehmerIn eines Meetings/einer Lehrveranstaltung muss sich vor Betreten des Raumes durch Scannen einbuchen. Bitte folgen Sie den entsprechenden Anweisungen auf der Website, welche sich nach Scannen des QR-Codes öffnet. TeilnehmerInnen ohne Möglichkeit, den QR Code zu scannen, nutzen die Zusatzinformationen unterhalb des QR-Codes. Nach Verlassen des Raumes müssen Sie sich nicht wieder ausscannen.

Stoßlüften: Lüften Sie alle 45 min in den Räumlichkeiten für 3-5 min. Bitte achten Sie dabei auf Stoßlüften und kippen Sie das Fenster nicht an, um einen ausreichenden Luftaustausch zu gewährleisten. In Räumlichkeiten mit raumlufttechnischen Anlagen (Zuluft/Abluft) erfolgt der Luftaustausch automatisch.

Abstand halten: Im Sommersemester gilt weiterhin die Maßgabe, immer wenn es möglich ist, Abstand zueinander (1,5 m) zu halten.

Archiv

 

Stand: 12.10.2021