Glossar

A     B     C     D     E     F     G

 

H      I     J     K     L     M     N

 

O     P     Q     R     S     T     U

 

V     W     X     Y     Z

A

A & V - Technik

Audio- und Videotechnik. Hierzu gehören die Projektionsanlagen (Beamer), Medienschränke und Medienwagen in den Hörsälen, Seminarräumen und Laboren, mobile Projektionstechnik sowie als Dienstleistungsangebot ein Mitschnitt-Service und die Anfertigung von AV-Sicherheitskopien.

AAI

Die Authentifikations- und Autorisierungsinfrastruktur bezeichnet einen Service und ein Verfahren, um Angehörigen unterschiedlicher Institutionen Zugriff auf geschützte Informationsangebote zu ermöglichen, die verteilt auf unterschiedlichen Webservern liegen. Mittels dieser AAI wird geprüft, ob eine Person berechtigt ist, auf eine Ressource zuzugreifen, wobei die Prüfung nicht aufgrund eines zentralen Registers erfolgt, sondern bei der jeweiligen Heimatorganisation der Person.

Account

Der User Account ist die Kombination zwischen Nutzername und Passwort. Hiermit werden die Zugangsberechtigungen zu einem IT-System abgefragt.

ACS Publications

 

Die American Chemical Society ist eine wissenschaftliche Fachgesellschaft aus den USA. Die Gesellschaft unterstützt seit 1976 Forschungen im Bereich Chemie und angrenzenden Gebieten.

Annual Reviews

Annual Reviews ist ein amerikaner Nonprofit-Verlag. Der Verlag bringt Zeitschriften zu verschiedenen Themen aus Natur- und Sozialwissenschaft heraus, die einen Überblick über den Forschungsstand und der Entwicklung der letzten Jahre im entsprechenden Forschungsgebiet bieten sollen. Dabei werden die wichtigsten Fortschritte zusammengefasst.

Archiv

Der Datenspeicher Archiv der HS Harz ist eine elektronische Archivierung. Dies steht für eine langzeitige Aufbewahrung von digitalen Daten und Informationen unter Verwendung von großen, langsamen Festplatten.

Attribut

Attribute sind Eigenschaften oder Merkmale, die einem Benutzer zugeordnet sind und mit deren Hilfe die Berechtigungen eines Benutzers ermittelt werden können.

Audimax

Audimax ist die Kurzform von Auditorium Maximum (lat.: größter Hörsaal).

Authentifizierung

Die "Authentifizierung" prüft, wer der Benutzer ist. Beim Vorgang der Authentifizierung wird vom System eine Überprüfung der Identität eines Nutzers durchgeführt. Der einfachste und heute immer noch gebräuchlichste Test ist die Abfrage einer ID und eines Passworts. Hat der Nutzer das der ID zugewiesene Passwort angegeben, wird die Identität bestätigt.

Autorisierung

Im Rahmen der Autorisierung wird entschieden, ob der sich einloggende Nutzer auch die benötigten Zugangsrechte hat, um auf die geschützten Informationen zugreifen zu können.

B

Backupserver

Backupserver sind Server, die Speicherplatz für Datensicherungen u.ä. bereitstellen.

Blacklist

Eine schwarze Liste oder Negativliste ist eine Liste mit Einträgen, z.B. Mailadressen oder Rechneradressen, die technisch eingeschränkt werden.

BSCW

Basic Support for Cooperation Work ist ein Dienst für die Unterstützung von Gruppenarbeiten. Mit Hilfe dieses Dienstes kann ein Team zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten an einem Projekt arbeiten.

BSD

Die Berkeley Software Distribution ist eine Version des Betriebssystems Unix, die an der Universität von Kalifornien in Berkeley ab 1977 entstanden ist.

C

C (Programmiersprache)

C ist eine Programmiersprache zur System- und Anwendungsprogrammierung. Viele Systemkerne und die grundlegenden Programme der UNIX-Systeme sind in C geschrieben.

CA

Eine Certificate Authority ist eine Zertifizierungsstelle bzw. Zertifizierungsinstanz, welche die Identität eines Benutzers bestätigt. Hierzu muss der Nutzer sich anhand eines gültigen Ausweises identifizieren. Die Bestätigung wird als signiertes digitales Zertifikat ausgestellt.

CA Zertifikat

Ein von einer Certification Authority ausgestelltes Zertifikat.

Campusnetz

Das Campusnetz ist ein Synonym für das Hochschulnetz.

CH!P

Der CH!P ist der studentische Computer-Hilfsdienst an der Hochschule.

Client

Als Client (englisch: Kunde) wird ein Computerprogramm bezeichnet, das über ein Netzwerk (bspw. Internet) Verbindung zu einem Server aufnimmt und einen oder mehrere Dienste durch diesen in Anspruch nimmt.

CMS

Ein Content Management System ist ein Anwendungsprogramm, das die gemeinschaftliche Erstellung und Bearbeitung des Inhalts von Text- und Multimedia-Dokumenten ermöglicht und organisiert, meist für das World Wide Web. Ein Autor kann ein solches System auch ohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse bedienen.

CN

Der Common Name ist ein eindeutiger Objektname einer Person, einer Gruppe und eines Rechners.

Cookies

In einfachster From sind Cookies Textdateien, die auf dem PC gespeichert werden. Darin werden Informationen zu einer Website oder Domain eingetragen, z.B. ein bestimmtes Design oder Schriftgröße, wodurch eine Individualisierung der Website möglich ist. Außerdem werden Cookies benötigt um Besucher zu authentifizieren.

 

Cookies lassen sich über die Browsereinstellungen deakitiveren (allgemein unter Einstellungen -> Datenschutz o.ä.)

CRL

Certification Revocation List sind Listen, die Seriennummer und Zeitpunkt des Rückrufs eines Zertifikats enthalten. Sie werden von der CA signiert und in regelmäßigen Abständen veröffentlicht.

CVS

Concurrent Versions System ist ein Software-System zur Versionsverwaltung von Dateien, das hauptsächlich im Zusammenhang mit Softwareentwicklung verwendet wird.

D

DFN

Das Deutsche Forschungsnetz stellt ein Hochleistungsnetz für Wissenschaft und Forschung in Deutschland bereit. Die technische Basis ist das Wissenschaftsnetz X-WIN.

DFN-AAI

Die DFN-AAI ist eine deutschlandweite einzigartige Föderation, zum Aufbau einer AAI (Autorisierungs- und Authentifizierungsinfrastruktur).

DHCP

Mit dem Dynamic Host Configuration Protocol können Netzwerkkonfigurationen an Rechner automatisch übergeben werden.

Digitale Signatur

Die digitale Signatur ist ein kryptografisches Verfahren. Hierbei wird aus einer Nachricht eine Prüfsumme gebildet, womit die Urheberschaft des Dokumentes geprüft werden kann.

Directory

Der Directory Server, auch Verzeichnisdienst genannt, verwaltet eine übersichtlich strukturierte Anordnung von Personendaten und wird als Identity Managementsystem eingesetzt.

DN

Der Distinguished Name ist der eindeutige Objektname einer Person (z.B. uid=m999, ou=people, o=hs-harz, o=de) oder einer Gruppe (z.B. uid=Gruppe, ou=gruppe, o=hs-harz, o=de).

DNS

Die Hauptaufgabe eines Domain Name System Dienstes ist die Beantwortung von Anfragen zur Namensauflösung, d.h. er ermöglicht es Namen in IP-Adressen umzuwandeln.

Domain

Eine Domain ist ein Namensbereich, der zusammen mit dem Hostnamen dazu dient, Computer im Internet zu identifizieren und ist unter anderem Bestandteil der URL einer Webseite, wie z. B. hs-harz.de.

DROP IN

DROP IN ist ein Datensynchronisationsdienst der Hochschule Harz. Dabei wird die Software „PowerFolder“ von der gleichnamigen Firma verwendet. DROP IN speichert und synchronisiert Verzeichnisse und Dateien über das Internet oder im lokalen Netzwerk zwischen zwei oder mehreren Computern.

DSL

Digital Subscriber Line (engl. für Digitaler Teilnehmeranschluss) bezeichnet eine Reihe von Übertragungsstandards, mit der Daten mit hohen Übertragungsraten (bis zu 1000 Mbit/s) über einfache Kupferleitungen gesendet und empfangen werden können.

Duplex

Mit Duplex bezeichnet man in der Kommunikationstechnik die Richtungsabhängigkeit von Kommunikationskanälen.

E

Eduroam

Eduroam ermöglicht den Mitarbeitern und Studierenden der HS Harz sich mittels Benutzernamen und Passworts auch an anderen Standorten, die mit der Hochschule partizipiert sind, anzumelden.

Elektronische Signatur

Die Elektronische Signatur ist ein juristischer Begriff und dient der Überprüfung der Authentizität des Absenders. Nach dem Signaturgesetz werden die allgemeine, fortgeschrittene und qualifizierte Signatur unterschieden.

Emerald Insight

Emerald Insight ist eine Datenbank, zugehörig zu Emerald Group Publishing. Der brittische Verlag wurde 1967 gegründet und hat die Schwerpunkte Management und Business.  Emerald beherbergt knapp 300 Journals, mehr als 2.500 Bücher und über 1.500 Fallbeispiele.

Evaluation

Eine Evaluation ist eine kritische und fachgerechte Bewertung von z.B. eines Tutoriums, Workshops, o.ä. Dabei füllen die Teilnehmer an einem solchen Kurs den Evaluationsfragebogen am Ende der Veranstaltung aus.

F

Filer

Der Datenspeicher Filer ist ein Network File System. Ein NFS ermöglicht den Zugriff auf digitale Daten über ein Netzwerk, das bedeutet, dass man auf Daten, die auf einem entfernten Rechner liegen, von einem anderen Rechner aus zugreifen kann. Für den Filer werden kleine und schnelle Festplatten verwendet.

Firewall

Die Firewall kontrolliert die Verbindung zwischen Netzwerken. Sie überwacht den Datenverkehr zwischen den Netzen und entscheidet anhand von definierten Regeln, welche Datenpakete durchgelassen werden.

FortiClient

FortiClient ist ein VPN-Client der es ermöglicht, dass auch von außerhalb über das Internet auf das Hochschulnetz zugegriffen werden kann.

FQDN

Der Fully Qualified Domain Name ist der vollständige Name eines Rechners.

FTP

Das  File Transfer Protocol ist ein Netzwerkprotokoll zur Übertragung von Dateien.

Föderation

Eine Föderation ist ein Zusammenschluss von eigenständigen Einrichtungen und Anbietern.

G

G-WIN

Das G-WIN ist ein Hochleistungsnetz für Wissenschaft und Forschung. Es wurde im Jahre 2000 eingeführt und im Jahr 2006 vom X-WIN abgelöst.

GigaMove

GigaMove ist ein Service Provider der RWTH Aachen. Die Anwendung bietet schnellen Datenaustausch von großen Dateien. Die Größe, die ein Attachment haben darf ist providerabhängig und beträgt in der Regel 5–40MB (RWTH: 25MB).

Git

Git ist eine Software zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen in einem zentralen Projektarchiv (engl.: Repository). Führen die Bearbeiter auf verschiedenen Computern Änderungen an Inhalten durch, werden zwischen dem Projektarchiv und einem Arbeitsplatz jeweils nur die Unterschiede zu bereits vorhandenen Ständen übertragen.

GPL

Die General Public License ist eine von der Free Software Foundation herausgegebene Lizenz. Das Wort „frei“ bedeutet das Recht, die Software nach den eingeräumten vier Freiheiten verwenden zu dürfen: 1) ohne Einschränkung nutzbar ; 2) Kopieren & Verteilen auch gegen Geld erlaubt, wobei der Empfänger die selben Rechte erhalten muss ; 3) Programm darf angepasst werden ; 4) Veränderte Versionen dürfen veröffentlicht werden, jedoch nach den Regeln der ersten 3 Freiheiten.

GPS

Das Global Position System ist ein satellitengestütztes Navigationssystem und wird zur Positions- und Zeitbestimmung eingesetzt.

Greylistings

Der Begriff Graue Liste bzw. Greylisting (brit.) oder Graylisting (USA) bezeichnet eine Form der Spam-Bekämpfung bei E-Mails, bei der die erste E-Mail von unbekannten Absendern zunächst abgewiesen und erst nach einem weiteren Zustellversuch angenommen wird. Wird ein SMTP-Server kontaktiert, damit dieser eine E-Mail in Empfang nimmt, so sind diesem Mailserver folgende drei Daten bekannt: 1. IP-Adresse des absendenden Mailservers 2. E-Mail-Adresse des Absenders 3. E-Mail-Adresse des Adressaten Wurde eine E-Mail mit dieser Kombination von Adressen noch nie empfangen, dann wird der Zustellversuch durch den SMTP-Server mit einer Meldung abgeblockt, der SMTP-Client möge die Zustellung später noch einmal versuchen.

Groupware (kollaborative Software)

Als Groupware bezeichnet man eine Software, die eine computergestützte Zusammenarbeit von mehreren Personen innerhalb einer Gruppe ermöglicht. Groupware der HS Harz sind BSCW und DropIn.

H

Halbduplex

Mit Duplex wird in der Kommunikationstechnik die Richtungsabhängigkeit von Kommunikationskanälen bezeichnet. Halbduplex bedeutet wechselseitiger Betrieb. Hierbei können Informationen in beide Richtungen fließen, allerdings nicht gleichzeitig.

HIS

Das Hochschulinformationssystem ist eine Software des gleichnamigen Softwarehauses. Das HIS ist die zentrale Verwaltungssoftware der Hochschule. Sie wird unter anderem im Dezernat Personal, im Dezernat Liegenschaften, zur Studentenverwaltung und Prüfungsverwaltung eingesetzt.

Homepage

Homepage (engl., wörtlich übersetzt ‚Heimseite‘), auch Einstiegsseite oder Hauptseite, bezeichnet die Seite eines Webauftrittes (Website), die als zentraler Dreh- und Angelpunkt angelegt ist.

HP

Die Hewlett-Packard Company ist eine der größten US-amerikanischen Technologiefirmen. Hewlett-Packard ist (vornehmlich beim Endkunden) vor allem als Hersteller von Druckern sowie Notebooks bekannt.

HTML

HyperText Markup Language ist eine textbasierte Sprache zur Strukturierung von Inhalten wie Texten, Bildern und Hyperlinks in Dokumenten. HTML-Dokumente sind die Grundlage des World Wide Web und werden von einem Webbrowser dargestellt.

HTTP

Das Hypertext Transfer Protocol ist ein Protokoll zur Übertragung von Daten, genutzt für die Übertragung von Webseiten.

HTTPS

Das HyperText Transfer Protocol Secure ist ein Protokoll zur abhörsicheren Übertragung von Daten. HTTPS wurde von Netscape entwickelt und wurde mit SSL 1.0 1994 veröffentlicht.

HZSK Hamburger Sprachkorpora

Das Hamburger Zentrum für Sprachkorpora (HZSK) schafft einen institutionellen Rahmen für die nachhaltige Nutzbarkeit von linguistischen Forschungsprimärdaten.

I

IdM

Als Identity Management wird die zentrale und sichere Verwaltung von Identitätsinformationen von Benutzern bezeichnet.

IdP

Der Identity-Provider ist für die Authentifizierung eines Benutzers und die Generierung von Benutzerattributen zuständig. Er befindet sich bei der Heimateinrichtung und kommuniziert über SAML-Nachrichten (Security Assertion Markup Language) mit einem Service-Provider.

IEEE Xplore Digital Library

IEEE Xplore ist eine Datenbank, die Indexes, Abstracts,und Volltexte zu den Themen Computerwissenschaften, Elektrotechnik und Elektronik bietet. Größtenteils deckt die Datenbank Materialien vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) und vom Institution of Engineering and Technology (IET) ab. IEE Xplore bietet mehr als 3.5 Millionen Volltexte an.

IMAP

Das Internet Message Access Protokoll ist ein Anwendungsprotokoll für den Zugriff und die Verwaltung der empfangenen E-Mails, die sich in einem Postfach auf einem Mailserver befinden.

Integrität

Im Zusammenhang mit der Datenübertragung bedeutet Integrität die Korrektheit (Unversehrtheit) der Daten.

Intranet

Ein Intranet ist ein Rechnernetz, das im Gegensatz zum Internet nicht öffentlich ist. Dieser Begriff bezeichnet nicht die räumliche Ausdehnung eines Rechnernetzes, sondern die (begrenzte) Ausdehnung seines Benutzerkreises.

IP

Das Internet Protokoll ist das grundlegendste Protokoll im Netzwerk. Mit diesem Protokoll können Rechner innerhalb eines Netzwerks adressiert und kontaktiert werden.

IP-Adresse

Eine IP-Adresse ist eine Adresse in Computernetzen, die auf dem Internetprotokoll (IP) basiert. Sie wird Geräten zugewiesen, welche an das Netz angebunden sind und macht die Geräte so adressierbar und damit erreichbar.

ISDN

Das Integrated Services Digital Network ist ein internationaler Standard für digitale Telekommunikationsnetze, z.B. Fernschreiben, Teletex oder Telefonie.

J

JavaScript

JavaScript ist eine Skriptsprache, hauptsächlich in Webservern eingesetzt. Um java_script im Browser zu aktivieren, geben sie "about:config" in der Adressleiste ein. Suchen Sie im Suchfeld nach "javscript.enabled". Mit einem Rechtsklick können Sie auf "Umschalten" drücken. Dabei wird "false" auf "true" gesetzt, oder anders herum. Die Änderung wird mit der Aktualisierung der Website, für die sie die Änderung vorgenommen haben, ersichtlich.

K

Kaspersky Lab

Kaspersky ist ein russisches Unternehmen für Sicherheitssoftware. Im Kaspersky Student Store bietet das Unternehmen Lehrkräften und Studenten die Möglichkeit Produkte mit 50% Nachlass zu erwerben.

L

LAN

Das Local Area Network (engl. Lokales Netz) ist ein Rechnernetz, aufgebaut mittels Ethernet oder Funk. Schließt man seinen Rechner mit einem LAN-Kabel der Hochschule an, hat man Zugang zum Campusnetz.

LDAP

Das Lightweight Access Protocol ist ein Anwendungsprotokoll zur Abfrage und Modifikation eines Verzeichnisdienstes über das Netzwerk.

LMS

Eine Lernplattform bzw. ein Learning Management System ist ein komplexes Softwaresystem, das der Bereitstellung von Lerninhalten und der Organisation von Lernvorgängen dient. Eine wichtige Aufgabe einer web-basierten Lernumgebung ist außerdem, die Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden zu ermöglichen.

M

MAC OS

Mac OS ist der Name des Betriebssystems von Apple für Macintosh-Computer. Der Begriff ist abgeleitet von Macintosh Operating System.

MAC-Adresse

Die Media-Access-Control-Adresse ist die physikalische Hardwareadresse eins Netzwerkadapters, welche zur eindeutigen Identifizierung eines Endgerätes dient.

Malware

Malware, oder auch Schadsoftware, bezeichnet Programme, die unerwünschte und gegebenfalls schädliche Funktionen ausführen. Je nach Malwaretyp ist die Verbreitung und das Ziel des Programmes unterschiedlich. Malware ist ein Oberbegriff für Viren, Trojaner, Würmer, etc...

Mailserver

Mailserver sind Server, die Dienste für die Verwaltung von E-Mails bereitstellen. Sie haben die Aufgaben, E-Mails zu empfangen, zu versenden, zu speichern oder weiterzuleiten.

MCU

Die Multipoint Control Unit ist der zentrale Sternverteiler für Videokonferenzen, die in Form von Hardware oder Software eingesetzt wird. Über die MCU werden die Datenströme der Teilnehmer empfangen und je nach Konfiguration verarbeitet und wieder an die Teilnehmer zurückgesendet.

MDA

Der Mail Delivery Agent ist für die Filterung und die Verteilung der Mails in die Mailboxen zuständig. Es ist Bestandteil eines Mailservers.

Metadaten

Als Metadaten oder Metainformationen bezeichnet man allgemein Daten, die Informationen über andere Daten enthalten. Typische Metadaten zu einem Buch sind beispielsweise der Name des Autors, die Auflage, das Erscheinungsjahr, der Verlag und die ISBN. Zu den Metadaten einer Computerdatei sind unter anderem der Dateiname, die Zugriffsrechte und das Datum der letzten Änderung zu zählen.

Microsoft Imagine

Microsoft Imagine Premium

Microsoft Imagine Premium (früher: Microsoft Dreamspark Premium, Vorgänger: Microsoft Developer Network Academic Alliance, kurz MSDNAA, MSDN AA und auch MSDN-AA), ist ein Lizenzprogramm der Firma Microsoft für Hochschulen bzw. einzelne Fachbereiche der Studienrichtungen Informatik, Ingenieurs- und Naturwissenschaften sowie Berufsschulen und Berufsfachschulen mit Schwerpunkt Softwareentwicklung ([MINT]). Es ermöglicht Studierenden die kostenlose Nutzung ausgewählter Software-Produkte der Firma Microsoft.

N

Netzwerkkomponenten

Netzwerkkomponenten sind alle IT-Systeme zum Aufbau und Betrieb der Netzwerkinfrastruktur der Hochschule Harz.

Netzwerkserver

Netzwerkserver sind Server, die Dienste für die Infrastruktur des Campusnetzes der Hochschule bereitstellen.

Newsgruppe

Eine Newsgruppe (Nachrichtengruppe) ist ein Diskussionsforum im Internet, in denen zu einem umgrenzten Thema Textbeiträge ausgetauscht werden können.

NIS

Der Network Information Service ist ein Verzeichnisdienst zur Verteilung von Konfigurationsdaten wie Benutzername oder Rechnername im Netzwerk. Er wird vom LDAP-Protokoll ersetzt.

NTP

Das Network Transportation Protocol ist ein Standardprotokoll zur Synchronisierung der Uhren. NTP verwendet hierbei das verbindungsfreie Transportprotokoll UDP.

NTSC

Das National Television Systems Committee ist eine US-amerikanische Institution, die das erste Farbübertragungssystem für Fernsehsignale festlegte, das in weiten Teilen Amerikas und einigen Ländern Ostasiens verwendet wird.

O

OpenSSL

OpenSSL ist eine frei verfügbare Implementierung des SSL/TLS-Protokolls und bietet zahlreiche Funktionen zur Zertifikatsverwaltung sowie verschiedene kryptographische Funktionen an. Mit OpenSSL ist es möglich, Schlüssel, Zertifikate und Zertifikatsanträge zu erstellen.

OVID

Ovid Technolgies bietet bibiliografische und Volltextdatenbanken im medizinischen und akademischen Bereich an. Ovid gehört zu der niederländischen Verlagsgruppe Wolters Kluwer, die in Deutschland einer der führenden Wissens- und Informationsdienstleister in den Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern, ist.

P

PAL

Das Phase-Alternation-Line-Verfahren ist ein Verfahren zur Farbübertragung beim analogen Fernsehen. Es wurde mit dem Ziel entwickelt, störende Farbton-Fehler, die im NTSC-Verfahren nur manuell und unbefriedigend ausgeglichen werden können, automatisch zu kompensieren. Grundlage des Verfahrens ist der Gedanke, dass zwei aufeinanderfolgende Bildzeilen mehr Ähnlichkeit als Unterschied aufweisen, weil Bilder aus Flächen bestehen. PAL wird vor allem in Europa benutzt, aber auch in Australien und vielen Ländern in Afrika, Asien und Südamerika.

PHP

Die Personal Home Page  ist eine Skriptsprache mit einer an C angelegten Syntax zur Erstellung von dynamischen Webseiten und Anwendungen.

PIN

Eine Persönliche IdentifikationsNummer oder Geheimzahl ist eine nur einer Person bekannte Zahl, mit der diese sich authentifizieren kann. Eine häufige Anwendung für PINs ist die Authentifizierung an einem Geldautomaten.

PKI

Mit Public Key Infrastructure wird in der Kryptologie und Kryptografie ein System bezeichnet, welches es ermöglicht, digitale Zertifikate auszustellen, zu verteilen und zu prüfen. Die innerhalb einer PKI ausgestellten Zertifikate werden zur Absicherung computergestützter Kommunikation verwendet.

POP3

Das Post Office Protocol ist ein Übertragungsprotokoll, über das ein Client E-Mails von einem Mailserver abholen kann. POP3 bietet nur eingeschränkte Funktionen, wie das Auflisten, Abholen und Löschen an.

Port

Der Port ist eine Schnittstelle. Wird beispielsweise ein Webserver auf dem Port des TCP Protokolls angesprochen, kann die Schnittstelle die eingehenden Anfragen verarbeiten.

Postbox

Die Postbox ist ein von Zimbra angebotener Web-Client und fungiert als Emailpostfach für den Emailverkehr innerhalb des Hochschulnetzes.

PsycINFO

PsycINFO ist eine Datenbank, die Abstracts zu Literatur rund um Psychologie und verwandte Themen enthält. PsycINFO wird von der American Psychological Asssociation (APA) verwaltet. Die Datenbank enthält Zusammenfassungen von Journals, Artikeln, Büchern, Dissertationen, etc fom 19. Jahrhhundert bis heute.

PSYNDEX

Psyindex ist eine Fachdatenbank für Psycholgie und angrenzende Gebiete. Sie wird bertrieben durch das ZPID (Leipbniz-Zentrum fpr Psychologische Information und Dokumentation). Psyndex enthält keine Volltexte und ist damit eine Referenzdatenbank.

PureMessage

PureMessage ist ein verbreitetes Filterprogramm für E-Mails. Mit diesem Programm können Spam-E-Mails gekennzeichnet bzw. aussortiert werden.

Q

R

RA

Eine Registration Authority ist für die Identitätsprüfung verantwortlich. Hierbei wird jeder Endteilnehmer identifiziert und registriert. Die Identifizierung erfolgt anhand eines Ausweises und persönlicher Vorstellung.

RAR

RAR ist ein Algorithmus und Dateiformat zur Datenkompression, um den Speicherbedarf von Dateien für die Archivierung und Übertragung zu verringern. RAR hat je nach Dateiformat und der Anzahl der Dateien eine gute Kompressionsrate. Benannt wurde das Format nach seinem Erfinder, Jewgeni Roschal, der Name steht für Roshal ARchive. Die Archivdateien tragen üblicherweise die Endung .rar.

Repository

Ein Repository ist ein zentrales Archiv, in dem Dateien und Verzeichnisse gehalten werden.

RFC

Die Request For Comments ist eine Reihe von technischen und organisatorischen Dokumenten zum Internet und wurde am 07.04.1969 begonnen.

Root-Zertifikat

Ein Root-Zertifikat oder Wurzelzertifikat ist ein selbstsigniertes Zertifikat.

RPC

Ein Remote Procedure Call (sinngemäß „Aufruf einer fernen Prozedur“) ist eine Technik zur Realisierung von Interprozesskommunikation. Sie ermöglicht den Aufruf von Funktionen in anderen Adressräumen. Im Normalfall werden die aufgerufenen Funktionen auf einem anderen Computer als das aufrufende Programm ausgeführt.

S

Samba

Samba ist ein Protokoll, das den Datenaustausch zwischen Windows und Unix Systemen ermöglicht.

SAML

Die Security Assertion Markup Language ist eine XML-basierte Auszeichnungssprache, um sicherheitsbezogene Informationen zu beschreiben und zu übertragen. SAML wurde 2001 entwickelt.

ScienceDirect

Sciencedirect ist eine Online-Volltextdatenbank, vertrieben durch den niederländischen Verlag Elsevier. ScienceDirect enthält  über 12 Millionen Inhalte, davon sind 250.000 Open Access. Die Datenbank ist unterteilt in 4 Hauptgruppen: "Physical Sciences and Engineering", "Life Sciences", "Health Sciences", und "Social Sciences and Humanities".

Scopus

Scopus ist die größte Abstract- und Zitationsdatenbank für Literatur, die von Fachleuten geprüft wurde. Dazu gehören wissenschaftliche Journals, Bücher und Tagungsberichte. Scopus wird seit 2004 von niederländischen Verlag Elsevier geführt.

Server

Der Server (engl. für Diener) bezeichnet entweder ein Programm (Software-Server) oder eine Hardware (Hardware-Server). Ein Software-Server ist ein Programm, das mit einem anderen Programm, dem Client (engl. = Kunde), kommuniziert, um ihm Zugang zu speziellen Dienstleistungen (= Dienste) zu verschaffen. Ein Hardware-Server ist ein Computer, auf dem ein oder mehrere Software-Server laufen. Für die Server-Hardware wird in der Fachsprache auch der Begriff Host benutzt.

Shibboleth

Shibboleth ist eine Open-Source-Software für eine verteilte Authentifizierung und Autorisierung. Shibboleth bietet ein Single Sign-On und die Möglichkeit, Benutzerinformationen auszutauschen. Es erlaubt, Benutzerinformationen kontrolliert und individuell für jeden Anbieter differenziert auszugeben. Shibboleth erleichtert die Identitätskontrolle (Authentifizierung) bei der Heimateinrichtung und die Zugangsberechtigung (Autorisierung) beim Service Provider.

SLO

Das Gegenstück zu Single Sign-On ist das Single Log-Out (Einmalabmeldung). Der Benutzer kann sich aus allen Diensten mit nur einer einmaligen Abmeldung ausloggen. Sämtliche der seit der Anmeldung besuchten Dienste werden geschlossen und die Authentifizierung gelöscht. Damit ist es möglich, ohne den Browser zu schließen, die Sitzungen der offenen Dienste zu beenden.

SMTP

Das Simple Mail Transfer Protokoll ist ein Protokoll zum Austausch von E-Mails im Netzwerk, vorrangig zum Versenden und Weiterleiten. Zum Abholen werden die beiden Protokolle POP3 oder IMAP eingesetzt.

SOAP

Das Simple Object Access Protocol ist ein Netzwerkprotokoll, mit dessen Hilfe Daten zwischen Systemen ausgetauscht und Remote Procedure Calls durchgeführt werden können. SOAP stützt sich auf andere Standards: XML zur Repräsentation der Daten und Internet-Protokolle der Transport- und Anwendungsschicht (vgl. TCP/IP-Referenzmodell) zur Übertragung der Nachrichten. Die gängigste Kombination ist SOAP über HTTP und TCP.

SP

Der Service Provider ist die Shibboleth-Komponente, die beim Anbieter installiert wird und einen Dienst bereitstellt.

Spam

Als Spam oder Junk werden unerwünschte E-Mails bezeichnet.

SpringerLink

SpringerLink bezeichnet die Onlinebibliothek des Verlags Springer Science+Business Media. Dies ist ein wissenschaftlicher Verlag mit Sitz in Luxemburg für Bücher, Zeitschriften und Onlinemedien. Er deckt die Bereiche Wissenschaft, Medizin, Technik, Mathematik und mehr ab.

SSL

Das Secure Socket Layer ist ein Verschlüsselungsprotokoll für Datenübertragungen im Internet.

SSO

Ein Single Sign-On (dt.: Einmalanmeldung) bedeutet, dass ein Benutzer nach einer einmaligen Authentifizierung auf alle Rechner und Dienste, für die er berechtigt ist, zugreifen kann, ohne sich jedes Mal neu anmelden zu müssen. Die Funktionalität baut auf Unified-Login, bei der sich ein Benutzer nur einmal am zentralen Authentifizierungsserver anmelden muss und danach für eine festgelegte Dauer für verschiedene Rechner und Anwendungen authentifiziert ist.

Statista

ist ein Online-Portal für Statistiken und Umfrageergebnissen von Marktforschern, Verbänden, Fachpublikationen sowie staatlichen Quellen. Es befinden sich über eine Millionen Staitistiken zu über 80.000 Themen auf Statista.

STS

Das Service Ticket System ist eine Open-Source Software zum Empfang, zur Klassifizierung und zur Bearbeitung von Kundenanfragen.

Stud.IP

Der Studienbegleitende Internetsupport von Präsenzlehre ist eine internetbasierte Arbeitsumgebung zur Unterstützung von Lehrveranstaltungen an Bildungseinrichtungen (Lernplattform, Learning Management System). Sie ist als freie Software unter der GPL entwickelt worden, um über das Internet eine Kommunikation zwischen Lernenden und Lehrenden zu ermöglichen und zu standardisieren.

Subversion

Subversion ist eine Software zur Versionsverwaltung von Dateien und Verzeichnissen in einem zentralen Projektarchiv (engl.: Repository). Führen die Bearbeiter auf verschiedenen Computern Änderungen an Inhalten durch, werden zwischen dem Projektarchiv und einem Arbeitsplatz jeweils nur die Unterschiede zu bereits vorhandenen Ständen übertragen.

T

TCP

Das Transmission Control Protocol ist ein verbindungsorientiertes und paketvermittelndes Übertragungsprotokoll zum Austausch von Daten zwischen Computern. Die erste Standardisierung erfolgte 1981 im RFC 793.

Thunderbird Mozilla

Thunderbird ist ein Open-Source-E-Mail-Programm und -Newsreader.

TK

Die TeleKommunikationsanlage ist eine Vermittlungseinrichtung zum Verbinden von Endgeräten wie Telefon, Fax und Anrufbeantworter.

TLS

Die Transport Layer Security ist eine standardisierte Weiterentwicklung von SSL.

Tomcat

Tomcat ist ein Applikationsserver zur Ausführung von Java-Code auf Webservern.

TortoiseSVN

TortoiseSVN ist ein kostenloser SubversionClient, der im Windows Explorer integriert wird. Er verwaltet Dateien und Ordner des Projektarchivs des Subversion Servers.

Trojaner

Ein Trojaner ist ein Computerprogramm, das als nützliche Anwendung getarnt ist, im Hintergrund aber ohne Wissen des Anwenders eine andere Funktion erfüllt.

TYPO3

TYPO3 ist eine freie Software zur Erstellung von Webseiten. Sie ermöglicht die Bearbeitung von mehreren Autoren ohne HTML Kenntnisse vorauszusetzen.

U

UDP

Das User Datagramm Protokoll ist ein minimales, verbindungsloses Netzwerkprotokoll, das zur Transportschicht der Internetprotokollfamilie gehört. Aufgabe von UDP ist es, Daten, die über das Internet übertragen werden, der richtigen Anwendung zukommen zu lassen.

UNIX

UNIX ist ein Mehrbenutzer-Betriebssystem. Es wurde Anfang der 1970er Jahre von Bell Laboratories zur Unterstützung der Softwareentwicklung entwickelt. Zu all diesen Systemen, die in Unix-Derivate und unixoide Betriebssysteme eingeteilt werden können, zählen zum Beispiel die BSD-Systeme, HP-UX (Hewlett-Packard), DG/UX (Data General), AIX (IBM), IRIX (Silicon Graphics), Solaris (Sun) und Mac OS X (Apple).

UNWTO eLIBRARY

Die UNWTO Library ist ein Online-Service der World Tourism Organisation (UNWTO) mit einer breiten Berichterstattung über Tourismus und verwandte Themenbereiche. Das UNWTO ist eine Sonderorganisationen der Vereinten Nationen, die das Ziel hat einen nachhaltigen und zugänglichen Tourismus zu kreieren, der zu Verständigung und Frieden vor allen in Entwicklungsländern beitragen soll.

UT

Die Universal Time wird durch astronomische Beobachtungen der mittleren Ortszeit des durch die Sternwarte von Greenwich führenden Nullmeridians gewonnen. UT wurde 1968 vom UTC ersetzt.

UTC

Die Universal Time Coordinated ist die koordinierte Weltzeit, kombiniert aus der internationalen Atomzeit und der Universal Time, UT.

V

Versionsverwaltung

Bei der Versionierung von Dokumenten oder Dateien werden Änderungen erfasst, die an der Datei vorgenommen wurden und mit Zeitstempel versehen. So kann nachvollzogen werden, wann was geändert wurde. Dabei werden neue Versionen von der Datei angelegt und verkettet, wobei nur die letzte Version Gültigkeit hat. Bei einem Fehler kann einfach zu einer früheren Version zurückgekehrt werden.

Verwaltungsserver

Verwaltungsserver sind Server, die Dienste für die Verwaltung der Hochschule bereitstellen.

Verzeichnisdienst

Der Directory Server, dt. Verzeichnisdienst genannt, verwaltet eine übersichtlich strukturierte Anordnung von Personendaten und wird als Identity Managementsystem eingesetzt.

VGA

Der Video Graphics Array - Anschluss ist ein analoger Bildübertragungsstandard für Stecker- und Kabelverbindungen zwischen Grafikkarten und Anzeigegeräten.

Virenschutzprogramm

Dieses Programm hat zur Aufgabe den PC vor Malware jeglicher Art (also nicht nur vom Typ Virus) zu schützen. Die meisten Virenprogramme bieten Echtzeitschutz, für eine direkte Warnung, und Scans, für ein abscannen von Dateien auf Ihren PC. Durch den Landeslizenzvertrag der HS Harz mit der Firma Sophos wird gestattet, dass jeder Angehörige Sophos für sich oder seinen Server kostenfrei installieren darf.

VNC

Das Virtual Network Computing ist eine Software, die den Bildschirminhalt eines Rechners auf dem lokalen Rechner abbildet und die Tastatur- und Mauseingaben an den Server weiterleitet.

Voice over IP

Voice-over-IP bezeichnet die Telefonie über das Computernetzwerk.

VPN

Ein Virtual Private Network beschreibt eine Technik die es einem erlaubt von einem beliebigen Standpunkt aus sicher auf Ressourcen auf privatne Netzwern zuzugreifen.

Verschlüsselung

Bei der Verschlüsselung von Emails handelt es sich um das vertrauliche Senden von Emails an einen Empfänger. Es sollen dabei nur Sender und Empfänger zugriff auf die Informationen haben. Oft geht die Verschlüsselung von Emails mit einer digitalen Signatur einher um Authentizität und Integrität zu gewährleisten.

VMware (Horizon) View Client

Dieser Client erlaubt die Simmulation eines virtuellen Desktops von einem beliebigen Standortrechner. Der View Client befindet sich auf fast allen PCs in den Arbeits- und Seminarräumen der HS Harz.

Virtueller PC

Ein virtueller PC dient zur kompletten Emulierung eines PCs. an der HS Harz ist dies mit VMware (Horizon) View Client realisiert.

W

WAN

Ein Wide Area Network (engl., Weitverkehrsnetz), ist ein Rechnernetz, das sich im Unterschied zu einem LAN über einen sehr großen geografischen Bereich erstreckt. Die Anzahl der angeschlossenen Rechner ist auf keine bestimmte Anzahl begrenzt. WANs erstrecken sich über Länder oder sogar Kontinente. WANs werden benutzt, um verschiedene LANs, aber auch einzelne Rechner miteinander zu vernetzen.

WBIS

Das World Biographical Information System  ist die umfassendste biographische Datenbank. Sie enthält biographische Kurzinformationen zu über 6 Millionen Personen aus dem 8. Jh. v. Chr. bis zur Gegenwart sowie 8,5 Millionen als Faksimile dargestellte Artikel aus biographischen Nachschlagewerken.

Webmail

Webmail ist eine Anwendung zur Verwaltung von E-Mails im Internet. Meist mit integriertem Adressbuch und Dateiverzeichnis.

Webserver

Webserver sind Server, die einen Webdienst im Internet bereitstellen.

Whitelist

Eine Weiße Liste oder Positivliste bezeichnet im Gegensatz zu einer Schwarzen Liste (Blacklist) unter anderem Personen, E-Mailadressen und Elemente, die per se vertrauenswürdig sind.

WLAN

Das Wireless Local Area Network (deutsch: kabelloses lokales Netz, auch genannt WiFi) bezeichnet ein lokales Funknetz. Das WLAN der HS Harz ist Teil des Campusnetzes und wird durch Eduroam ermöglicht.

Workstation

Die Workstation ist ein leistungsfähiger Arbeitsplatzrechner zur Benutzung durch eine oder mehrere Personen.

Wurzelzertifikat

Ein Wurzelzertifikat (oder Root-Zertifikat) ist ein selbstsigniertes Zertifikat.

X

X-WIN

Das X-WIN ist ein Wissenschaftsnetz und Nachfolger des G-WIN und wird vom DFN-Verein betrieben. Es verbindet mehr als 500 deutsche Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

XML

Die EXtensible Markup Language ist eine erweiterbare Auszeichnungssprache zur Darstellung von hierarchisch strukturierbaren Daten in Form von Textdaten.

Y

Y- Laufwerk

Das Y- Laufwerk bezeichnet den Datenspeicher Filer der HS Harz.

Z

Zeitnormal

Ein Zeitnormal ist eine extrem genaue Uhr, deren Zeit zum Einstellen anderer Uhren verwendet wird.

Zentrale Server

Der Begriff Zentrale Server umfasst an der Hochschule Harz alle Webserver, Backupserver und Mailserver.

Zero Client

Ein Zero Client (auch genannt "ultrathin client") ist ein minimal ausgestattetes Endgerät, dass darauf ausgelegt ist, sich mit einem Server (z.B. durch VMware) zu verbinden.

Zertifikat

Ein digitales Zertifikat enthält strukturierte Daten, die den Eigentümer bestätigen. Die Bestätigung kann anhand der Signatur der ausgegebenen Zertifizierungsstelle geprüft werden. Sie ermöglichen den Schutz von Vertraulichkeit, Authentizität und der Integrität von Daten.

Zertifizierung

Eine Zertifizierung ist eine Bestätigung dafür, dass bestimmte Richtlinien, Anforderungen oder Standarts von einer Person/eines Unternehmens eingehalten werden. Die Zertifizierung wird von unabhängigen Zertifizierungsstellen vorgenommen.

Zimbra

Zimbra ist ein Anbieter von OpenSource-Kommunikationsdiensten.

ZIP

ZIP ist ein Dateiformat zur Archivierung von Dateien. Es können neben Dateien auch Verzeichnisbäume archiviert werden.