Pro Gleichstellung - Auf ein gerechtes Jahr 2017!

"Die Wissenschaft bleibt unter ihren Möglichkeiten, wenn sie nur männlich ist. Sie fördert dann nur die Hälfte der Talente."
A. Merkel, Bundeskanzlerin

 Aufgaben

Das Prinzip der Gleichstellung von Frauen und Männern sollte in allen Bereichen, Maßnahmen, Programmen und Verfahren einbezogen werden. Hierzu gehören:

  • die Gleichbehandlung von Frauen und Männern
  • spezielle Fördermaßnahmen zur Beseitigung von Nachteilen sowie
  • die Einbeziehung des Gleichstellungsprinzips in Systeme, Strukturen, Programme, Maßnahmen und Verfahren.

Zur Sicherung der Gleichstellung von Frauen und Männern haben wir uns folgende Aufgaben zu lösende Aufgaben gestellt:

  • Gewährleistung der Chancengleichheit von Frauen und Männern
  • Erhöhung des Frauenanteiles in Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind sowie
  • Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Studium für Frauen und Männer.

Mit dem ESF-geförderten Landesprogramm FEM POWER setzen wir uns das Ziel, Maßnahmen zur Verbesserung der Teilhabe von Frauen auf allen Ebenen und in allen Bereichen der Hochschule zu initiieren und damit aktiv an der Umsetzung des Landesprogramms für ein geschlechtergerechtes Sachsen-Anhalt mitzuwirken.

Unsere Teilnahme am FEM POWER Projekt umfasst folgende Maßnahmen:

1. Akquirierung von Studentinnen in MINT-Fächern
2. Akquirierung von Nachwuchswissenschaftlerinnen
3. Schaffung von zwei Promotionsstellen für Frauen
4. Equal-Pay-Day
5. „Frauenschaftsclub“
6. Gleichstellung in der Lehre und Forschung
7. Fortlaufende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Die Gleichstellungsbeauftragte ist Ansprechpartner für alle Frauen an der Hochschule Harz, wenn diese:

  • nach Informationen und Hilfe suchen
  • Beratung und Unterstützung benötigen
  • Vorschläge haben, wie die Situation von Frauen an der Hochschule verbessert werden könnte
  • Kontakt zu anderen Frauen oder Interessengemeinschaften haben möchten
  • sich in der Gleichstellungspolitik engagieren wollen
  • sich über Förderungsmöglichkeiten informieren möchten
  • Beratung bei sexueller Belästigung benötigen und einen Ansprechpartner suchen.

Aktuelle Ausschreibungen:

Clever, weiblich – und auf Draht?

YOLANTE - Mentoring-Programm für talentierte Studentinnen mit technisch-naturwissenschaftlichem Studienhintergrund. Ausgewählte Siemens-Mitarbeiter stehen den Teilnehmerinnen für die gesamte Programmdauer als persönliche Mentoren zur Seite, geben Tipps für das Studium, unterstützen beim Aufbau eines beruflichen Netzwerks und beraten beim Übergang in das Berufsleben - mehr Info

Mädchen stark für MINT machen! - Engagement als Mentor zeigen und dadurch als Rollenvorbild für Schülerinnen fungieren.
Als Mentorin bei CyberMentor können Sie:

  • ein Jahr lang eine persönliche Mentee im Alter von 12 bis 18 Jahren betreuen, 
  • sich per Chat, Mail und Forum auf einer geschützten Online-Plattform austauschen, 
  • Schülerinnen bei der Bearbeitung von MINT-Projekten unterstützen, 
  • in nur 30 Minuten pro Woche Mädchen für MINT begeistern und Einblicke in die Vielfalt des MINT-Berufs geben.

Sie erhalten Unterstützung beim Mentoring durch:

  • ein umfassendes Angebot an webbasierten Schulungen,
  • eine umfangreiche Sammlung verschiedener Projektideen und Materialien,
  • eine Strukturierung des Mentoring-Jahres durch MINT-Projekte unterschiedlicher Komplexität.

Weitere Informationen über das Programm, die Veranstalter, Mentoren und Mentees gibt es hier.

5 Gründe, warum Frauen MINT studieren sollten!


Termine 

International Women's Club Treffen

An alle Masterantinnen der Hochschule Harz: Ein Mal pro Monat treffen wir uns mit dem International Women’s Club, eine seit 2008 bestehende Initiative multikultureller berufstätiger Frauen, um uns über Aktuelles auszutauschen und zu diskutieren.

Wann? Jeden 4. Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr
Wo? Turmzimmer, Rektoratsvilla (Haus 6), HS Harz

Wir freuen uns auf euch!

 

Vortragsreihe Friendly Fire

Die Vortragsreihe Friendly Fire greift aktuelle Auseinandersetzungen zu den Themen ‚sexualisierte Gewalt‘ und ‚biologische Reproduktion‘ sowie beobachtbare Vereinnahmungstendenzen von feministischen Argumentationen und Positionen auf.

Friendly Fire ist eine Kooperation zwischen der „Fördergemeinschaft Sexualpädagogisches Zentrum Merseburg e.V.“ und dem Projekt FEMPOWER an der Hochschule Merseburg.

Die nächsten Veranstaltungen der Vortragsreihe finden an folgenden Tagen statt:

27.07.2017 – „Let’s talk about Schwangerwerdenkönnen“ mit Antje Schrupp

21.09.2017 – „Vergewaltigung. Aspekte eines Verbrechens“ mit Mithu Sanyal

Für Fragen stehen Ihnen außerdem Frau Katja Krolzik-Matthei (katja.krolzik-matthei@hs-merseburg.de) und Frau Constanze Stutz (fempower@hs-merseburg.de) gerne zur Verfügung.

News

1. Beyond our Lifetimes: Geschlechtergleichheit am Arbeitsplatz wird es laut neuester Prognose erst im Jahr 2186 geben (World Economic Forum)

2. Wissenschaftlerinnen halten trotz Familiengründung an einer Karriere in der Hochschule fest

3. "Professorinnen - wo seid ihr?" wird beleuchtet im aktuellen Kurzfilm!

4. Die Justiz ist weiblich – aber nur im Mythos

Der Frauenanteil in den Wissenschaften klettert weiter in die Höhe – aber nicht in den höheren wissenschaftlichen Positionen. So liegt der Anteil der weiblichen Jurastudentinnen heute deutlich über 50 %. Unterrichtet werden diese in ihrem gesamten Studium jedoch noch immer hauptsächlich von männlichen Professoren. Die Rechtswissenschaft ist – im Gegensatz zu Justitia – weder blind in Bezug auf Geschlecht, noch ist sie weiblich.

5. Buchtipp "Herausforderung Karriere - Strategien für Frauen auf dem Weg nach Oben von Cornelia Edding, Carl-Auer Verlag

Meist wird der Frauenmangel in Führungspositionen mit vermeintlich weiblichen Eigenschaften erklärt und nicht mit vorherrschenden Unternehmenskulturen. Das Sachbuch kehrt diese Sichtweise um. Im Mittelpunkt stehen Unternehmen un die darin wirkenden "unsichtbaren" Hindernisse. Das Buch hilft Frauen, die Hürden im System zu erkennen, und zeigt Wege auf, wie sich diese angehen und überwinden lassen. (Auszug aus "Neuerscheinungen im Carl-Auer Verlag Frühjahr 2016")
// Herausforderung Karriere - Cornelia Edding //

 

 


Links:

Facebookseite der Präventionsstelle „Sexualisierte Diskriminierung“ an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, an der Hochschule Magdeburg-Stendal und an der Hochschule Harz

Zentrum für transdisziplinäre Geschlechterstudien mit regelmäßigen gendersensiblen News 

Karriere-Tipps für Frauen

Frauen- und Gleichstellungspolitik des Landes Sachsen-Anhalt

Sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz

International Woman's Club (IWC)

IWC Flyer

Aktuelles der Universität Magdeburg zu Gleichstellung 

Initiative Beruf und Familie 

www.dasGleichstellungsWissen.de

News/Neuigkeiten

Sarah Piper

Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Harz

Sprachenzentrum
Tel +49 3943 659 169 Fax +49 3943 659 5169 -5169 Raum 9.335, Haus 9, Wernigerode
Sprechzeiten nach Vereinbarung

Babyraum: 2.006 b (WR) / D 202 (HBS)

@Studierende mit Kind: In WR, Haus 2, Raum 2.006 b bieten wir euch und eurem Kind einen Wickel-, Still- und Kinderraum inkl. Kid's-Box an. In HBS bieten wir euch die gleiche Möglichkeit im Raum D 202 inkl. Kid's-Box und vielen Spielsachen.

Ihr seid herzlich willkommen!

Für mehr Informationen rund um das Thema "Studieren mit Kind" besucht einfach unsere Website.

Geschlechtervielfalt - LGBTTI

Die Landesregierung Sachsen-Anhalts hat im Dezember 2015 das „Aktionsprogramm für die Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Transgendern, Transsexuellen und intergeschlechtlichen Menschen (LSBTTI) in Sachsen-Anhalt“ beschlossen. Wesentliches Ziel des LSBTTI-Programms ist es, für die Anliegen von LSBTTI zu sensibilisieren und die öffentliche Sichtbarkeit dieser Anliegen zu erhöhen. Zu lesen / hier


Im Rahmen des Handlungsfeldes „Bildung und Aufklärung“ ist in Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum geschlechtergerechte Kinder- und Jugendhilfe (KgKJH) Sachsen-Anhalt e. V. die Broschüre „Geschlechter- und Familienvielfalt eine Bücherliste mit Empfehlungen für Kinder von 3 bis 8 Jahren“ herausgegeben worden.Die Liste kann darin unterstützen, den Fragen von Mädchen und Jungen zu Themen wie Geschlechterrollen, Geschlechtsidentität und Familien altersgerecht begegnen zu können sowie positive Bilder zu Familien- und Geschlechtervielfalt anzubieten. Die Broschüre gibt es / hier / zum Download.