Neuigkeiten

Popcorn raus!

Forschungsshow 2018
Forschungsshow 2018
Forschungsshow 2018
Forschungsshow 2018
Die Hochschule Harz berichtet filmreif über ihre Forschung

„Mit jeder Innovation entstehen neue Möglichkeiten!“ So eröffnete der energiegeladene Moderator und Galileo-Reporter Olcay Özdemir die Forschungsshow 2018 im AudiMax der Hochschule Harz. Das gespannte Publikum konnte sich bei einer Tüte Popcorn zurücklehnen und die abwechslungsreiche Show genießen. Das Team rund um Prof. Dr. Georg Westermann, Prorektor für Forschung und Transfer, verfolgte mit dem Event einen modernen, unterhaltsamen Ansatz: „Es gab exklusive Einblicke in unsere modernen Labore“, erklärt Theresa Vitera vom Organisations-Team. „Uns geht es ums Sehen, Staunen, Verstehen und Mitmachen – spannende Forschung soll für jedermann erlebbar werden“, betont die Hochschulmitarbeiterin.

Erfrischendes Show-Format

„Wir freuen uns über die gelungene Mischung der Teilnehmenden“, so die Begrüßungsworte des Rektors Prof. Dr. Folker Roland. Sowohl Vertreter der Region, Studierende als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stellten ihre innovativen Projekte in nur drei Minuten bei den sogenannten Science Pitches vor.

Um das Publikum in kurzer Zeit zu überzeugen, war alles erlaubt: Die Projektvorstellungen reichten dabei von einer Fahrradtour über ein Theaterstück bis hin zu Robotern auf der Bühne. So stellte beispielsweise Prof. Dr. Hardy Pundt im sportlichen Outfit die „Blanken-Bike-App“ vor, die klimafreundliches Radeln vorantreiben soll und von Studierenden der Hochschule Harz entwickelt wurde. Die Kollegen der Hochschule Anhalt legten sich ebenfalls ins Zeug und verkleideten sich, um die Thematik „User Experience und Resilienz“ in Form einer „Eye-Tracking-Brille“ anschaulich vorzuführen. Prof. Dr. Frieder Stolzenburg, Experte für künstliche Intelligenz an der Hochschule Harz, präsentierte in seinem Kurzvortrag einen Spielzeugroboter, der künftig auch auf Befehle reagieren soll. „Ich kann sie aber beruhigen, er wird nicht die Weltherrschaft übernehmen“, scherzt der Professor für wissensbasierte Systeme.

Ein „dufter“ Abend mit den Science Slams

Mit viel Humor und der Begeisterung für wirtschaftsnahe Forschung wurde der Abend fortgesetzt: Nun waren die „Science Slams“ an der Reihe. Dabei versetzten vier Hochschullehrer die Gäste der Forschungsshow ins Staunen und stellten sich mit ihren Vorträgen einem Wettbewerb – den Gewinner bestimmte am Ende das aufmerksame Publikum. Wer machte das Rennen? Sieger war – mit einem Prozent Vorsprung (35% vs. 34%) – Prof. Dr. Patrick Hehn, der die Wirkung von Duft auf unsere soziale Wahrnehmung und im Marketing vorstellte. Knapp dahinter lag Dr. Matthias Haupt, der mit vollem Körpereinsatz erklärte, weshalb Reflexionen im Schaufenster entstehen und was das mit Lichtgeschwindigkeit, der Crew der Enterprise oder dem Internet zu tun hat.

Weitere Informationen und Impressionen unter: www.forschungsshow.de