Porträt des Monats
Prof. Dr. Andrea Heilmann

Prof. Dr. Andrea Heilmann

Dekanin mit Engagement für Nachhaltigkeit

Als Andrea Heilmann vor 18 Jahren von Dresden nach Wernigerode zog, folgte sie dem Ruf der Hochschule Harz auf die Professur für Umwelttechnik und Umweltmanagement. Seit dem 1. März leitet Prof. Dr. Heilmann als Dekanin den Fachbereich Automatisierung und Informatik. „Dekanin zu sein ist nicht nur ein Verwaltungsjob“, sagt sie. „Ich bin schon lange an der Hochschule und weiß, dass man sich zusammen mit anderen Engagierten vielfältig einbringen kann.“ Ob in Lehre und Forschung, in Initiativen oder im Verein – bei allem Engagement liegt ihr das Thema Nachhaltigkeit am Herzen. Der Umgang mit dem Klimawandel, Energieeffizienz sowie neue Techniken für die Abwasser- und Abfallwirtschaft gehören zu ihren Forschungsschwerpunkten. Dabei geht es Prof. Dr. Heilmann stets um nachhaltige Entwicklungen: „Ich will die Studierenden für die Auswirkungen ihres Handelns sensibilisieren.“ Eines ihrer aktuellen Projekte beschäftigt sich mit der Frage, welches Potenzial es für den Einsatz von Elektro-Mobilität in der kommunalen Verwaltung gibt. Dafür arbeiten Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen eng mit dem Landkreis Harz zusammen. „Unser Fachbereich ist jetzt schon gut in der Region verankert, das soll auch in Zukunft so bleiben. Durch Vorträge, Projekt- und Abschlussarbeiten sowie Forschungs- und Entwicklungsprojekte möchte ich, dass wir weiterhin als innovativer Fachbereich in die Region wirken.“

Für ihre Vorhaben legt sie großen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem Kollegium: „Ich wünsche mir, dass wir den Fachbereich gemeinsam weiterentwickeln und die Studiengänge stärker vernetzen, um uns den gesellschaftlichen Anforderungen wie beispielsweise der Digitalisierung und dem Thema Industrie 4.0 zu stellen.“ Ein wichtiges Anliegen ist Prof. Dr. Heilmann außerdem die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern. So ist sie neben ihrer neuen Funktion als Dekanin auch weiterhin als Gleichstellungsbeauftragte für den Fachbereich Automatisierung und Informatik tätig. In diesem Zusammenhang fördert sie Aktivitäten wie den Girls’Day oder Praktika für Schülerinnen, um mehr junge Frauen für technische und Informatik-Studiengänge zu begeistern.