Pressemitteilungen

Hochschule Harz auf CeBIT 2018 vertreten

Bild: Fabian Runkel, Oliver Otto, Emanuel Hesse, Theresa Vitera und Prof. Dr. Hermann Strack (alle Hochschule Harz) Foto: Moritz Peters
Wissenschaftler präsentieren innovative Projekte aus den Bereichen Sicherheit, eIDAS-Anwendungen und Wirtschaftsförderung

Vom 11. bis 15. Juni 2018 sind der Wernigeröder Fachbereich Automatisierung und Informatik sowie der Halberstädter Fachbereich Verwaltungswissenschaften mit zukunftsweisenden Projekten auf der CeBIT in Hannover vertreten. In Halle 27 am Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ (G78) werden innovative Lösungen aus den Bereichen Sicherheit, elektronische Prozesse mit E-Government-Standards sowie Verwaltungsmodernisierung und Wirtschaftsförderung gezeigt.

Die Hochschule Harz war deutschlandweit die erste Hochschule, die die Online-Funktion (eID) des Personalausweises im Kontakt mit ihren Studierenden einsetzte. „Wir präsentieren eID-Anwendungen, deren Erweiterung nach eIDAS-Verordnung der EU Möglichkeiten zum Zugang mit Ausweisen und Signaturen aus EU-Mitgliedsstaaten bietet“, erläutert Projektleiter Prof. Dr. Hermann Strack, Hochschullehrer für Netzwerkmanagement und Praktische Informatik. Im Mittelpunkt stehen dabei das EU-Verbundprojekt TREATS (TRans-European AuThentication Services), welches die grenzüberschreitende eID/eIDAS-Nutzung in einem bundesweiten Konsortium vorbereitet hat sowie das gerade gestartete EU-Projekt StudIES+ (Student‘s Identification and Electronic Signature Services). „Fernziel ist ein europaweit zugängliches Qualifikations-Servicekonto, das auch die Studierenden-Mobilität unterstützt. Mittels eID- und Signatur-Zugängen werden u.a. gesicherte und rechtsverbindliche elektronische Urkunden-Beglaubigungen ermöglicht, auch ausbaubar zu gesicherten elektronischen Zeugnissen“, so Strack.

Auch der Halberstädter Fachbereich Verwaltungswissenschaften beteiligt sich wieder an der CeBIT. Unter der Leitung von Prof. Dr. Jürgen Stember wird neben Erkenntnissen zur Verwaltungsmodernisierung auch das bundesweit einzigartige Labor für angewandte IT in der Wirtschaftsförderung (WiföLAB) präsentiert. „Dieses Labor auf dem Halberstädter Campus der Hochschule Harz stellt eine einmalige Forschungsinfrastruktur zur gemeinsamen Weiterentwicklung und Optimierung von Standortentwicklungen und Wirtschaftsförderungsdienstleistungen bereit“, erläutert Stember. Am CeBIT-Forschungsstand können aktuelle Studienergebnisse besprochen werden; darüber hinaus werden Systeme des Wirtschaftsförderungslabors live getestet.


Projects TREATS (2015-DE-IA-0065) & StudIES+ (2017-DE-IA-0022) are co-financed by the European Union's Connecting Europe Facility.