Neuigkeiten

Forschung zu IT-Sicherheit

CyberSecurity-Verbund Sachsen-Anhalt tagt an der Hochschule Harz

Sicherer mit Daten, sicherer im Netz: dafür engagieren sich die Hochschule Harz, die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im CyberSecurity-Verbund Sachsen-Anhalt. In drei Jahren enger Zusammenarbeit haben sie über 100 Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dabei unterstützt, ihre IT-Sicherheit zu verbessern, sowie neue Forschungsansätze verfolgt. Die Resultate und nächsten Herausforderungen diskutieren die Forschenden mit Entscheidern aus Politik, Wirtschaft, Kommunen und Hochschulwesen am 22. November von 13 bis 17 Uhr im AudiMax auf dem Wernigeröder Campus der Hochschule Harz. Alle Interessierten sind willkommen, das Tagungsprogramm findet sich unter: https://mlu.de/36r93; die Anmeldung erfolgt unter: https://cslsa.de/anmeldung.

„Innovation, Schutz und Chancen im Cyberspace“ - der Titel der Tagung spiegelt die Schwerpunkte des CyberSecurity-Verbundes wider. „Wir wollen zu technischen Standards und zum Stand der Forschung sowie Technik beraten, bekannte Sicherheitsmethoden in neue Anwendungen überführen und unsere Innovationen zur Cyber-Sicherheit diskutieren“, erklärt Prof. Dr. Hermann Strack vom Fachbereich Automatisierung und Informatik der Hochschule Harz. Er ist Koordinator des Hochschul-Verbundes und Ausrichter der Tagung. Wie wichtig die Kombination aus praktischem Schutz und Forschung sei, hätten die vergangenen drei Jahre deutlich gezeigt. „Die Notwendigkeit, Prozesse gesichert zu digitalisieren sowie IT-Infrastrukturen zu stärken, ist gestiegen, zugleich haben Cyber-Attacken stark zugenommen und sind deutlich professioneller geworden“, so der Experte. Die gute Nachricht: „Es gibt wichtige Innovationen im Cyber-Security-Bereich – der Umgang damit ist zentraler Inhalt unserer Tagung“, betont Strack.

Zwei Projekte liegen dem Wissenschaftler besonders am Herzen: „Für die zukünftige ‚Nationale Bildungsplattform Infrastruktur‘ haben wir erstmals eine digitale Abiturzeugnis-Beglaubigung über ein Nutzerkonto nach dem aktuellen Onlinezugangsgesetz entwickelt, die am Gymnasium Martineum in Halberstadt erfolgreich angewandt wurde.“ Auch Sicherheitsinnovationen für kritische Infrastrukturen und Netzwerke, z.B. als Schutz vor Cyber-Attacken wie jene, die den Landkreis Anhalt-Bitterfeld trafen und bundesweit für Schlagzeilen sorgten, will der Professor auf der Tagung vorstellen.