Neuigkeiten

Orientierungstage und Begrüßung der Studienanfänger an der Hochschule Harz

Die Begrüßung der Erstsemester durch die Hochschul- und Fachbereichsleitungen sowie Vertreter der Stadt spielte sich unter freiem Himmel ab.
Orientierungstage und Begrüßung der Studienanfänger an der Hochschule Harz Wintersemester startet in Präsenz in Wernigerode und Halberstadt
Zum Beginn des Wintersemesters 2021/22 wurden die Erstsemester-Studierenden an den drei Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften begrüßt, es gelten die „3-G-Regeln“. In kleinen Gruppen erkundeten die Neulinge mit Mentoren ihre neue Wahlheimat, hier sind angehende Wirtschaftspsychologen (kurz: „Wipsy“) am Wernigeröder Rathaus zu sehen.
Wintersemester startet in Präsenz in Wernigerode und Halberstadt

Das aktuelle Wintersemester startete mit der Erstsemesterbegrüßung Mitte September in Präsenz unter Einhaltung der „3-G-Regeln“ an den Fachbereichen Automatisierung und Informatik, Verwaltungswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften. Insgesamt sind 3.243 Menschen in Wernigerode oder Halberstadt immatrikuliert, viele in berufsbegleitenden oder dualen Programmen; circa 150 internationale Studierende aus über 30 Nationen sorgen für kosmopolitisches Flair.

Der Rektor der Hochschule Harz hieß 560 Neulinge auf der Wernigeröder Campuswiese und im Innenhof am Halberstädter Standort willkommen, parallel gab es eine Live-Übertragung auf YouTube. „Nach drei Semestern Online- und Hybrid-Lehre freue ich mich sehr, Sie hier persönlich zu begrüßen und gemeinsam in ein Semester mit so viel Normalität wie möglich zu starten“, so Prof. Dr. Folker Roland. Im Jahr 2020 wurde pandemiebedingt in Rekordzeit auf Online-Unterricht umgestellt, in einer Umfrage des Studierendenrates zeigte sich ein Großteil der Studierenden zufrieden damit, insbesondere mit der technischen Umsetzung. „Das Studierendenleben – und damit ein ganz besonderer Lebensabschnitt – lässt sich damit aber nicht ersetzen. Die Hochschule Harz ist geprägt durch eine familiäre Atmosphäre mit vielen Events und engagierten studentischen Initiativen; der persönliche Kontakt und das gemeinsame Lernen an unseren schönen Standorten ist Kern unserer Identität“, betonte der Hochschulleiter.

Die traditionellen Orientierungstage fanden Anfang September – ebenfalls unter Einhaltung der „3-G-Regeln“ – als Präsenzveranstaltung statt, d.h. die Studierenden erbrachten einen Nachweis darüber, geimpft, getestet oder genesen zu sein. Authentisch und unkompliziert vermittelten Studierende aus höheren Semestern in den ersten Tagen einen Eindruck des zukünftigen Lebensabschnitts; als Mentoren begleiteten sie die ersten Schritte der Neuankömmlinge bei Campus- und Stadtführungen sowie Infoveranstaltungen.