HS_Harz_Seminar_Online_Management_Tourismus_iPad_Mockup_Pre-made-Scenes

12. und 13. Mai 2017
10 bis 18 Uhr

Online gefunden werden — online gebucht werden

Der Online-Experte Uwe Richter präsentiert Ihnen an den zwei Seminartagen viele Beispiele aus der Praxis und geht auf Ihre aktuellen sowie zukünftig geplanten Online-Aktivitäten ein.

Das Ergebnis nach 2 Tagen Schulung: Welche Kanäle muss ich unbedingt nutzen? Welche sollte ich nutzen? Und welche kann ich darüber hinaus nutzen?

Finden Sie mit dem Seminar „Online-Management im Tourismus“ IHREN Weg durch das Labyrinth der digitalen Möglichkeiten.

 

 


Seminarprogramm

Freitag, 12. Mai, 10 bis 18 Uhr

Online-Strategie: Ziele und Zielgruppen

Website: Nutzerfreundlichkeit, technische Aspekte, Layout, Suchmaschinenoptimierung

 

Samstag, 13. Mai, 10 bis 18 Uhr

Online-Marketing-Instrumente: E-Mail, Werbeanzeigen, Social Media

Online-Buchung: Portale wie booking.com, Kundenbewertungen, Vertrauen schaffen

 

 


Teilnehmen

Melden Sie sich bis zum 31.03.2017 für 175 Euro pro Tag an, danach für 195 Euro pro Tag. Buchen Sie beide Tage bis zum 31.03.2017 mit Frühbucherrabatt und zahlen nur 325 Euro.

Die Versorgung mit Kaffee, Tee und kalten Getränken ist in den Preisen enthalten. Veranstaltungsort ist die Hochschule Harz.

Anmelden können Sie über unser Anmeldeformular oder direkt bei Alexandra Jung vom TransferZentrum: Tel.: 03943/659834, E-Mail: ajung(at)hs-harz.de

Einschränkung: Das Seminar wird unter der Voraussetzung durchgeführt, dass eine Mindestteilnehmerzahl von 15 erreicht wird.

 Teilnahmebedingungen

 

 


Homepage im Tourismus: Mehr als eine Visitenkarte im Internet

Laut IfD Allensbach (ACTA 2016)* steigt die Zahl der Online-Käufer in Deutschland, die auch Reisen über das Internet buchen, stetig: 2015 waren es noch 23,44 Mio. – 2016 schon 26,62 Mio. Um als Hotelier oder Reiseveranstalter an diesem Markt teilzuhaben, sollte die Homepage mehr sein als eine Visitenkarte im Internet, weiß der Online-Experte Uwe Richter.

Herr Richter, warum sollte eine Homepage heute mehr sein als eine Visitenkarte im Internet?

Niemand staunt heute mehr, wenn er Sie auch im Internet findet. Das ist inzwischen selbstverständlich. Es geht jetzt darum, Nutzer-Erlebnisse zu schaffen, Vertrauen aufzubauen und die Interessenten zur Buchung zu bewegen.

Gibt es dafür allgemeine Regeln?

Es gibt allgemeine benutzerfreundliche Elemente, die man an erfolgreichen Websites sehr gut sehen kann. Neben einer intuitiven Navigation, insbesondere auch im mobilen Bereich und Kontaktelementen gehören beispielweise auch Bewertungen dazu. Dann kommen die individuellen Zielgruppen ins Spiel, deren Interessen man mit den richtigen Instrumenten herausfinden und bedienen kann. Viele lassen ihre Homepage von einer Agentur betreuen.

Muss ich als Hotelier oder Reiseveranstalter überhaupt so viel über Online-Marketing wissen?

Wenn Sie Ihrer Agentur die richtigen Fragen stellen wollen, dann schon. Habt Ihr dies oder das ausprobiert, um mehr Buchungen über die Homepage zu generieren? Wie messt Ihr den Erfolg Eurer Maßnahmen? Wendet Ihr klassische A-B-Tests an oder wie geht Ihr vor? Es ist wichtig, ein Grundverständnis für diese Fragen zu entwickeln, um die richtigen Inhalte zu platzieren und auszuprobieren. Portale wie booking.com machen das regelmäßig: mal eine andere Farbe, mal ein Foto, mal eine Preisaktion.

Und um Kosten einzuschätzen?

Ja, natürlich. Welche Ressourcen muss ich in einen vernünftigen Social-Media-Auftritt stecken, der mittel- und langfristig erfolgreich ist. Auch dafür gibt es inzwischen genügend Beispiele, an denen man sich zumindest orientieren kann.

Wird im Moment noch zu wenig in das Online-Marketing investiert?

Ich denke schon. Nehmen Sie das Beispiel Tourist-Information. Für diese ist es oft selbstverständlich, in einen zentralen Standort und hochwertiges Werbematerial zu investieren. Das Gleiche müsste selbstverständlich auch für den Online-Auftritt mit einer benutzerfreundlichen Oberfläche, einem guten Content-Management-System und der ständigen Pflege mit aktuellen und interessanten Inhalten gelten.

* Quelle: de.statista.com/statistik/daten/studie/171420/umfrage/e-commerce---reisebuchung-ueber-das-internet/

Gefördert durch... Darum unterstützt uns die EU.

Gefördert durch... – diesen Hinweis werden Sie auf vielen unserer Flyer, Plakate oder in Pressemitteilungen finden. Richtig heißt es: Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2015-2017“ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. Warum der EU Ihre Weiterbildung am Herzen liegt, erklären wir Ihnen gern.

Hochschule Harz Weiterbildung Förderung Europäischer Sozialfonds