Pressemitteilungen

Hochschulrektorenkonferenz für den öffentlichen Dienst

Halberstädter Professor wird neuer Präsident des Gremiums

Auf der diesjährigen Herbsttagung der Hochschulrektorenkonferenz für den öffentlichen Dienst in Hachenburg (Rheinland-Pfalz) wurde aus der Mitte der Präsidiumsmitglieder Prof. Dr. Jürgen Stember einstimmig zum neuen Präsidenten gewählt. Der Professor für Verwaltungswissenschaften war 12 Jahre lang Dekan des gleichnamigen Fachbereichs der Hochschule Harz in Halberstadt; er ist bereits seit 2006 Mitglied des Gremiums und sitzt seit neun Jahren im Präsidium.

„Wir wollen die Hochschulen für den öffentlichen Dienst weiter voranbringen, gemeinsam stärken sowie Innovationen in Lehre, Forschung und Praxis unterstützen“, erklärt Stember. Nachdem sein Amtsvorgänger, Professor Paul Witt, Rektor der Hochschule Kehl, in den Ruhestand verabschiedet wurde, setzt sich das für die nächsten zwei Jahre ebenfalls einstimmig gewählte Präsidium aktuell aus folgenden Mitgliedern zusammen:

Die Rektorenkonferenz der Hochschulen für den öffentlichen Dienst in Deutschland zeichnete im Rahmen ihrer Tagung erneut Nachwuchsakademiker aus. Die drei besten Abschlussarbeiten stammen aus der Feder von Rafal Makowski (FH Güstrow), Tina Müller (HAW Hamburg) und Katharina Rau (Hochschule der Deutschen Bundesbank). Die Preisträger konnten sich über eine zusätzliche Würdigung freuen: Professor Stember wird eine neue Publikation im NOMOS-Verlag herausgeben, in der alle 17 bundesweit eingereichten Arbeiten in einer Zusammenfassung publiziert werden.

Bei der Tagung standen weiterhin die aktuellen Aktivitäten des Praxis- und Forschungsnetzwerks, die Ausrichtung der neuen Homepage www.rkhoed.de sowie die internen Eckpunkte zur Gründung einer Geschäftsstelle im kommenden Jahr im Fokus. „Ein wichtiges Thema ist für uns zudem die Frage, wie die Hochschulen für den öffentlichen Dienst attraktiver werden können“, erklärt der Präsident. Neben der Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Professoren und Mitarbeiter wurden die Studierenden und Lehrkräfte als Zielgruppen sowie die Attraktivitätspotentiale des öffentlichen Dienstes insgesamt diskutiert. „Ziel der Rektorenkonferenz ist es, konkrete und praktische Empfehlungen nicht nur für die Hochschulen selbst, sondern auch für alle Institutionen des öffentlichen Dienstes zu erarbeiten“, fasst Professor Stember zusammen.

Die nächste Konferenz findet auf Einladung der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen vom 6. bis 8. Mai 2020 in Aachen statt.

Weitere Informationen unter www.rkhoed.de oder per E-Mail: jstember@hs-harz.de