Profil

Ein Studiengang - zwei Abschlüsse

Dieses Studienangebot richtet sich an motivierte, leistungsfähige und belastbare Schulabgänger, die einen attraktiven Einstieg ins Berufsleben suchen.

Das Studium zeichnet sich durch einen hohen Praxisbezug aus, der durch eine parallel zum Studium absolvierte Berufsausbildung zum/zur Mechatroniker/in und Praktika in den vorlesungsfreien Zeiten realisiert wird. Neben dem Bachelor-Abschluss erwerben die Studenten/innen auch einen IHK-Abschluss.

Ziel dieses Studienganges ist es, Ingenieure/innen auszubilden, die anwendungsorientierte Aufgabenstellungen bei der Entwicklung und Projektierung von mechatronischen Systemen für Automatisierungsanlagen, Labortechnik und Prüfsysteme Übernehmen.

Sinnvolle Vorkenntnisse

Um das Studium erfolgreich abschließen zu können, sollte man Interesse für Mathematik und Naturwissenschaften mitbringen. Wer Leistungskurse in Mathematik, Physik oder anderen naturwissenschaftlichen Fächern absolviert hat, besitzt gute Voraussetzungen für dieses Studium. Aber auch ohne Leistungskurse können Sie bei Interesse für diese Bereiche einen sehr guten Abschluss erreichen, wenn Sie engagiert an das Studium herangehen und versuchen, den neuen Stoff aktiv in Vorlesungen und übungen zu verfolgen und nachzuarbeiten. Zur Vorbereitung auf ein Studium gibt es spezielle Veranstaltungen im Bereich der Mathematik, die den Abiturstoff wiederholen oder ergänzen:

  • Vorkurs Mathe
  • "Fit for Abi and Study"

Die zahlreichen Übungen und Labore unterstützen eine intensivere Beschäftigung mit dem vermittelten Lehrstoff, so dass die Lücken nicht erst vor der Prüfung sichtbar werden. Bei der Vorbereitung können Sie sich auf die moderne Bibliothek, den Internet-Zugang für alle Studierenden der Hochschule stützen und bei Bedarf werden Tutorien organisiert. 

Schwerpunkte

Dem grundständigen sieben semestrigen Studiengang an der HS Harz wird eine 14 monatige Berufsausbildung zum/zur Mechatroniker/in vorgeschaltet. Diese findet in der BbS in Wernigerode und in den Ausbildungsbetrieben statt.

Mit Beginn der Studienveranstaltungen an der HS Harz im dritten Semester erfolgt die betriebliche Ausbildung nur noch in den vorlesungsfreien Zeiten bis zur externen Abschlussprüfung vor der IHK im siebenten Semester.

In den darauf folgenden Praxisphasen in den vorlesungsfreien Zeiten können firmenspezifische Themen bearbeitet werden, die zu bereits eingearbeiteten Mitarbeitern direkt nach dem Studienabschluss führen. Das letzte Semester ist ein Praxissemester im Unternehmen in dem die Bachelorarbeit geschrieben wird.


Grundlagen

  • Mathematik, Physik, Elektrotechnik
  • Messtechnik, Digital- und Mikrocomputertechnik
  • Informatikgrundlagen, Programm- und Datenstrukturen (Java, C, C++)
  • Fertigungs- und Anlagenautomatisierung
  • Betriebswirtschaftslehre, Technisches Englisch

Anwendungsfächer

  • Sensorik und Aktorik
  • Steuerungstechnik und Regelungstechnik
  • Antriebstechnik
  • Prozessleitsysteme
  • Signalverarbeitung
  • Teamprojekte, Projektarbeit
  • Veranstaltungen als Wahlpflichtfächer

Zur Entwicklung vertiefender Kenntnisse auf bestimmten Gebieten werden Vertiefungsrichtungen angeboten. Dadurch können die Studierenden sich entsprechend ihren persönlichen Neigungen fachlich profilieren. Über Projektarbeiten und Wahlpflichtveranstaltungen kann durch die Studierenden ebenfalls Einfluss auf fachliche Themen des Studiums genommen werden.


Vertiefungsrichtungen sind:
Mechatronik (Pflicht-)
eine weitere muss gewählt werden: Automatisierungstechnik (Wahl-) / Automotive Elektronik (Wahl-)

1. Mechatronik

  • Mechatronische Systeme
  • Spezielle Sensorik/Aktorik
  • Prozessdatenverarbeitung / Embedded Control
  • Simulationstechnik

2. Automatisierungstechnik

  • Regelungstechnik
  • Leistungselektronik
  • Steuerungstechnik
  • Antriebstechnik

3. Automotive Elektronik

  • Automotive Systeme und Anwendungen
  • Hardware Beschreibungssprachen
  • Elektronische Baugruppen
  • Eingebettete Systeme
  • Mikrotechnologie
  • Optoelektronische Systeme

Bachelorarbeit im Unternehmen (9. Semester)

Berufsaussichten und Perspektiven

Als Ingenieur/-in kann man nach dem Studium in einer Wachstumsbranche beispielsweise:

  • mechatronische Systeme für Automatisierungsanlagen entwickeln und einsetzen,
  • Hardware und Software für die Automatisierungstechnik entwickeln
  • Mess-, Steuerungs- und Regelungsaufgaben mit modernsten Computertechnologien lösen,Automatisierungsanlagen projektieren und realisieren
  • mikroprozessorgesteuerte mechatronische Systeme in der Automobiltechnik und Robotik entwickeln und einsetzen
  • moderne Industrie-Kommunikationssysteme und Fabriknetze entwickeln und einsetzen.

Der/Die Absolvent/-in findet interessante Aufgaben z. B. in:

  • Entwicklungs- und Projektierungsunternehmen für Automatisierungsanlagen, Labortechnik und Prüfsysteme
  • Entwicklungs- und Serviceabteilungen moderner Industrieunternehmen des Maschinenbaus, der Elektrotechnik, der Automobiltechnik, der Verfahrenstechnik, der Grundstoffindustrie und der Umwelttechnik
  • Softwarehäusern für technische und Industrieprojekte
  • Schulungs- und Weiterbildungsunternehmen.

 

 

Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dietrich Kramer

Studiengangskoordinator

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 317 Fax +49 3943 659 5317 -5317 Raum 2.207, Haus 2, Wernigerode
Sprechzeiten nach Vereinbarung per Email