Absolventinnen und Absolventen im Interview

Tim Thiele

Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Ich habe meinen Abschluss in der Studienrichtung Automatisierungstechnik gemacht. Das eher technisch orientierte Studium ist sehr breit aufgestellt, sodass ich es vor allem denjenigen empfehlen kann, die sich noch nicht genau auf einen Bereich festlegen wollen bzw. sich sowohl für wirtschaftliche Zusammenhänge als auch für Technologie interessieren.

Man sollte Interesse an Mathematik sowie Durchhaltevermögen und Disziplin mitbringen, dann wird das Studium ein Erfolg. Die Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs sind in der Industrie in verschiedensten Abteilungen sehr gefragt, sodass Stellen bei Unternehmen in der Regel nicht lange gesucht werden müssen.

Die Hochschule Harz leistet eine sehr gute und praxisorientierte Grundausbildung mit Wahlmöglichkeiten, auf die sich mit einem Masterstudium sehr gut aufbauen lässt. Ich selbst habe ein Interesse an Robotik entwickelt und durch die Wahlpflichtmodule erste Erfahrungen darin sammeln können.

Für die Hochschule Harz sprechen außerdem eine gute Laborausstattung, ein sehr guter Betreuungsschlüssel und die Möglichkeit, ein Auslandssemester oder ein internationales Doppelabschlussprogramm zu absolvieren. Letzteres habe ich an der Tongji Universität in Shanghai selbst absolviert, wenn auch online, da meine Studienzeit leider in die ersten beiden Pandemiejahre fiel. Den Doppelabschluss (online) zu absolvieren, kann ich aufgrund des interkulturellen Austausches mit internationalen Studierenden und der ausgezeichneten Unterstützung der Tongji bei der Praktikumssuche dennoch weiterempfehlen.

Wernigerode ist eine von sehr schöner Natur umgebene Kleinstadt. Der Studienstandort erschien mir nach dem Abitur attraktiver als eine Großstadt.

(Stand: 04/2022)

Marcel Lerich

Absolvent des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Ich habe im Januar 2022 meinen Bachelor in Wirtschaftsingenieurwesen in der Studienrichtung Erneuerbare Energien an der Hochschule Harz erfolgreich abgeschlossen.

Auf den Studiengang haben mich meine Freunde und Verwandten gebracht. Nach dem Abitur habe ich mich über Studiengänge wie Maschinenbau, Controlling oder Buchhaltung informiert. Aber ich konnte mich nicht entscheiden. Wirtschaftsingenieurwesen bot sich durch die Kombination dieser Studiengänge für mich sehr gut an.

Da ich ursprünglich aus Ludwigsburg komme, habe ich mich überwiegend in dieser Region beworben. Auf Wernigerode kam ich durch Zufall, da ich Verwandtschaft in der Nähe habe. Der Zusammenhalt der Studierenden, die wunderschöne Region und nicht zuletzt die zur Genüge angebotenen Veranstaltungen an der Hochschule überzeugten mich, dass Wernigerode eine gute Wahl war.

Der Studiengang überzeugte mich vor allem durch die große Vielfalt, bestehend aus Vorlesungen, Laboren, Projekten oder Seminaren, wodurch zu keiner Zeit Langeweile aufkam.

Durch den engen Kontakt der Hochschule mit ansässigen Firmen kam ich in Kontakt mit dem Ingenieurbüro Wirl in Wernigerode, in dem ich mittlerweile seit über einem Jahr arbeite. Angefangen als Werkstudent, verantwortlich für die Elektroplanung, bin ich mittlerweile in Teilzeit als Projektleiter angestellt. Dies ermöglicht es mir, meinen Master Technisches Innovationsmanagement, ebenfalls in Wernigerode, anzutreten.

Den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen würde ich allen empfehlen, die ein gewisses Interesse an betriebswirtschaftlichen und technischen Zusammenhängen besitzen. Gute mathematische Kenntnisse sind von Vorteil, aber kein Muss! Mit der richtigen Motivation und genügend Fleiß kann es jeder schaffen.

(Stand: 02/2022)

Steffen Behnke

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Automatisierungstechnik.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Vor Beginn des Studiums habe ich eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Da ich zusätzlich auch immer mehr Interesse im technischen Bereich entwickelt habe und der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen den kaufmännischen mit dem technischen Bereich kombiniert, war die Auswahl für den Studiengang schnell getroffen.

Was hat dich dazu bewegt,  die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Nähe zu meiner Familie und zu meinen Freunden, der schöne Campus, die familiäre Atmosphäre der Hochschule sowie Berichterstattungen von Freunden haben mich dazu bewogen, die Hochschule in meiner Heimat zu wählen.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die Ballermann-Party war das absolute Highlight während des Studiums. Allgemein die familiäre Atmosphäre, die Möglichkeiten von Sportkursen, die Lehrveranstaltungen und praxisnahen Labore im kleinen Rahmen haben mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Was war im Studium besonders spannend?
Vor allem die angebotenen Veranstaltungen der Projektwochen und Exkursionen waren besonders interessant.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich arbeite bei der Mertik Maxitrol GmbH & Co. KG in Thale als Produktionsstreckenverantwortlicher und bin dafür zuständig, die Produktion mit seinen Angestellten zu koordinieren und zu überwachen. Nicht zu vergessen ist die Personalverantwortung, die ein Team von über 40 Leuten mit sich bringt.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe in diesem Unternehmen damals schon meine kaufmännische Ausbildung absolviert, war während meines Studiums als Werksstudent dort tätig und bin direkt nach meinem Bachelorpraktikum wieder übernommen wurden.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Die Vertiefung im Umgang mit SAP, die gelernten Inhalte im Bereich der Berufsfeldorientierung Logistikmanagement und die prozessorientierte Herangehensweise am Gesamtablauf, welche im Qualitätsmanagement detailliert gelehrt wurden. Allgemein die Kombination aus den kaufmännischen und technischen Bereichen verhelfen zum Verständnis der Zusammenhänge sämtlicher Abteilungen.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Jeder der nicht nur Interesse im Bereich Wirtschaft oder Ingenieurswesen hat, sondern am Ende des Studiums mit einem breit aufgestellten Fachwissen glänzen möchte, sollte diesen Studiengang wählen. Voraussetzungen für den Studiengang sind logisches und analytisches Denken, mathematisches und physikalisches Verständnis sowie Fleiß und Ehrgeiz.

(Stand: 05/2019)

Jan-Hendrik Lohrke

Absolvent Wirtschaftsingenieurwesen

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
Meinen Bachelor habe ich in der Studienrichtung Automatisierungstechnik gemacht.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Mich haben schon in der Schule sowohl die technischen als auch die wirtschaftlichen Fächer begeistert. Da war es nur konsequent, das auch im Studium weiter zu verfolgen. Darüber hinaus ist die Kombination im späteren Berufsleben vorteilhaft und hält viele Möglichkeiten offen.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Einerseits die geografische Lage, nicht allzu weit von meiner Heimat entfernt. Andererseits die kleinen Lerngruppen und die Möglichkeit, an einer FH zusammen mit Kommilitonen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Hintergründen zu studieren (Ausbildung/ Abitur/ Berufserfahrung etc.).

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Gefallen hat mir vor allem der enge Kontakt zu den Kommilitonen und der besondere Zusammenhalt in den kleinen Studiengruppen. Auch der Kontakt zwischen den Professoren/Laborassistenten und den Studierenden war super. Beides hat mir besonders zu Beginn des Studiums sehr geholfen, mich "auf dem Campus zurechtzufinden".

Was war im Studium besonders spannend?
Besonders spannend war für mich das Teamprojekt im 5. Semester, das wir im Anschluss freiwillig auch im 6. Semester weitergeführt haben. Ziel war es dabei, eine Messstation für Bienenstöcke zu entwickeln. Es war toll zu sehen, wie aus Ideen nach und nach etwas Gestalt annahm, das am Ende auch funktioniert hat.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich habe zum Wintersemester 2018/2019 an der TU Braunschweig mein Masterstudium begonnen. Wo es mich anschließend hin verschlägt, steht noch nicht fest.

Wie bist du dorthin gekommen?
Nach meinem Bachelorstudium an einer FH wollte ich auch das Studienleben an einer Universität kennenlernen. Daher habe ich mich nach dem absolvierten Studium dafür entschieden, mich neu zu orientieren.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Vermutlich zeichnet mich das stärker praxisbezogene Grundstudium aus.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlen würde ich den Studiengang allen, die an technischen und wirtschaftlichen Themen interessiert sind, aber auch denen, die im Studium Einblick in möglichst unterschiedliche Bereiche bekommen wollen. Vorteilhaft für das Studium ist auf jeden Fall ein generelles Interesse Probleme strukturiert zu lösen. Darüber hinaus sollte man kein Problem damit haben, auch mit anderen zusammen in einem Team zu arbeiten.

(Stand: 05/2019)

Claudia Hellwig

Absolventin des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Erneuerbare Energien.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Durch die Vertiefungsrichtung Erneuerbare Energien. Am Wirtschaftsingenieurwesen hat mir besonders gefallen, dass der Studiengang so vielseitig und zusätzlich interessengebunden flexibel ist.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Heimatnähe. Aber auch mein Freundes- und Familienkreis hatte nur Gutes von der Hochschule Harz zu berichten.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Der enge Bezug zu den Professorinnen und Professoren. Durch die Größe des Studiengangs und auch der Hochschule werden Fragen auf kürzestem Weg geklärt, sogar Wünsche bezüglich meines persönlichen Zeitmanagements wurden berücksichtigt. Ich habe mich auch auf dem Campus sehr wohl gefühlt und meine Kommilitonen waren super nett.

Was war im Studium besonders spannend?
Das waren zu meiner eigenen Überraschung tatsächlich die technischen Fächer. Und die Erkenntnis, dass selbst Programmieren Spaß machen kann. Dies haben wir alles im Studium praxisnah in den Laboren kennengelernt und gesehen, wohin die Reise mit innovativen Ideen noch gehen kann.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich bin im Projekt FEM POWER an der Hochschule Harz beschäftigt. Ein Hauptziel ist, Mädchen für einen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) -Studiengang zu begeistern.

Wie bist du dorthin gekommen?
Durch eine Stellenausschreibung auf der Homepage. 

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Ich bin die einzige Ingenieurin in diesem landesweiten Gleichstellungsprojekt. Ich kann den Mädchen selbst von meinen Erfahrungen im Studium berichten und mit ihnen gemeinsam experimentieren.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Jedem, der vielseitig interessiert und offen ist. Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden sowohl betriebswirtschaftliche als auch technische Grundlagen sowie Grundlagen in Informatik gelegt. Universelle Qualitäten gefallen jedem Arbeitgeber und Spezialisierungen erfolgen im späteren Berufsleben firmenintern.

(Stand: 03/2019)

Ilja Schicker

Ilja Schicker

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Automatisierungstechnik (mit Modulen Logistik und OR).

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich wollte eigentlich Medieninformatik studieren, WING war die zweite Wahl. Die Zweitwahl Wirtschaftsingenieurwesen ist gefallen, da ich grundlegendes Interesse an Elektronik, Programmierung und Ähnlichem hatte („Bastelei“), aber keine Motivation zu tief in eine bestimmte Materie einzutauchen, da mir dies zu trocken erschien. Reine BWL war mir auch zu trocken. Ich hatte schon immer die Einstellung, sich lieber breit aufzustellen und ein weit gefächertes Fachwissen aufzubauen, statt sich intensiv zu spezialisieren.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Der Weg des geringsten Wiederstandes (Ur-Wernigeröder) und die in meinen Augen gute Ausbildungsqualität der HS Harz.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die Vielfalt der Lehre (weitestgehend bedingt durch den Studiengang). Die persönliche Atmosphäre in kleinen Gruppen. Die übersichtliche Struktur des Vorlesungsalltags (keine Vorlesungsüberschneidungen, gut abgestimmte Stundenpläne), das ausgesprochen vielfältige Angebot an Aktivitäten außerhalb des Kurrikulums sowie die Möglichkeit in Initiativen und Gremien mitwirken und gestalten zu können.

Was war im Studium besonders spannend?
Einige Labore, Projekte der Projektwoche, Fachvorträge von Spezialisten aus der Wirtschaft.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Momentan befinde ich im Masterstudium. Vor dem Beginn des Masterstudiums habe ich zwischen 2012 und 2017 als Projektingenieur in einem mittelständischen (40 Angestellte) Ingenieurbüro für Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie Schaltanlagenbau gearbeitet.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe mich für ein Bachelorpraktikum beworben, im Unternehmen meine Bachelorarbeit geschrieben und wurde direkt nach dem Abschluss übernommen.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnete dich dort besonders aus?
Die vielfältige Herangehensweise an Projekte. Der Fokus lag auf den technischen Aspekten eines Projektes (Projektierung, Planung, Programmierung, Inbetriebnahme etc.), jedoch hatten Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich wie Angebotskalkulation, Projektbudgetierung etc. auch eine enorme Wichtigkeit. All diese Punkte waren Bestandteil des WING-Studiums. Ca. 80 Prozent der Vorlesungsinhalte haben sich in irgendeiner Weise in meinem späteren Arbeitsleben wiedergefunden.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlenswert für all jene, die noch keine spezifische Berufsaussicht vor Augen haben. Während des Studiums entwickeln sich konkrete Interessen, die spätestens während des Bachelor-Praktikums so weit gefestigt sind, dass sich konkrete Berufsfelder aufzeigen, welche mit den eigenen Interessen korrelieren. Grundlegende Kenntnisse in Programmierung, Elektronik und Office erleichtern den Studieneinstieg. Eine gute Problemlösungskompetenz und strukturiertes Arbeiten helfen, auch komplexe Herausforderungen des Studienalltags schnell zu lösen.

(Stand: 05/2018)

Tania Stephan

Tania Stephan

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich habe von 2009 bis 2012 eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. In dieser Zeit fand ich es in der Abteilung technischer Einkauf immer sehr spannend, mehr über die vielen verschiedenen technischen Komponenten zu erfahren, die ich bestellt habe. Nach Gesprächen mit Kollegen, die ebenfalls Wirtschaftsingenieurwesen studiert hatten, war für mich schnell klar, dass ich mein betriebswirtschaftliches Wissen, welches ich mir bisher angeeignet hatte, im Studium gerne mit technischen Aspekten verknüpfen möchte.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Da ich in Wernigerode aufgewachsen bin, war mir die Hochschule Harz schon lange bekannt. Nachdem ich mir auch einige andere Universitäten und Hochschulen in Deutschland angeschaut hatte, habe ich mich letztendlich doch für meine „Heimat-Hochschule“ entschieden. Der Aufbau des Studiums und das integrierte Auslandssemester, welches einem komplett angerechnet wird, haben mich überzeugt.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Dadurch, dass die Hochschule nicht besonders groß ist, ist die gesamte Atmosphäre sehr persönlich. Die Lerngruppen sind klein und die Vorlesungen nicht so überlaufen wie an vielen Universitäten. Die Betreuung durch die Dozenten ist hervorragend. Sie stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Besonders schön an der Hochschule ist auch das Campusgelände. Es gibt viel Natur ringsherum und die Campuswiese sowie ein kleiner Teich laden zum Entspannen zwischen den Vorlesungen ein.

Was war im Studium besonders spannend?
Besonders aufregend war für mich das Auslandssemester. Ich habe viele wertvolle Erfahrungen sammeln und großartige Menschen kennenlernen dürfen. Aber auch die Labore an der Hochschule Harz, in denen wir unsere theoretischen Kenntnisse ausprobieren konnten, waren sehr spannend und anspruchsvoll.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich arbeite momentan bei den Schwartauer Werken in Bad Schwartau als Projektmanagerin im Bereich Supply Chain Management.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe meine Masterarbeit bei den Schwartauer Werken im Bereich Supply Chain Management geschrieben und ein Konzept für die Optimierung der Export- und Zollabwicklung erarbeitet, welches ich nun umsetze.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Besonders hilfreich ist die breitgefächerte Ausbildung in vielen unterschiedlichen Bereichen, die ich an der Hochschule Harz erhalten habe. Im Bereich Supply Chain Management und der damit verbundenen Projektarbeit bekomme ich Einblicke in viele verschiedene Bereiche des Unternehmens. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs fällt es mir heute leicht, mich schnell in neue Themen einzuarbeiten.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Ich würde diesen Studiengang allen empfehlen, die am Ende ihres Studiums in einem breiten Feld von Einsatzmöglichkeiten aller Unternehmensbranchen aufgestellt sein wollen. Um das Studium erfolgreich zu meistern, sollte man sowohl Interesse für technische als auch wirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen und Spaß daran haben Lösungen für Probleme aller Art zu entwickeln. Praktische Erfahrungen, z.B. in Form einer technischen oder wirtschaftlichen Ausbildung, sind aus meiner Sicht ebenfalls gute Grundlagen für das Studium. Mir fiel es durch meine zuvor absolvierte Ausbildung wesentlich leichter, Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Eine wichtige Eigenschaft, die Studieninteressierte mitbringen sollten ist außerdem ein gutes Durchhaltevermögen und der Wille etwas wirklich zu schaffen. Die Prüfungen sind nicht immer leicht, aber wer lernt und sich anstrengt, wird belohnt.

(Stand: 05/2018)

Janik Ricke

Janik Ricke

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Aus dem Interesse an der Kombination aus Wirtschaft und Technik.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Umgebung in den Bergen, die kleine familiäre Hochschule, der grüne Campus.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die unzähligen Partys und die Menschen, die ich im Laufe des Studiums hier kennengelernt habe.

Was war im Studium besonders spannend?
Das Auslandssemester in Irland war sehr aufregend, außerdem waren die zahlreichen Exkursionen, die ich im Laufe des Studiums im Rahmen der Projektwochen absolvieren konnte sehr abwechslungsreich.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich schreibe aktuell meine Masterarbeit im Studiengang Technisches Innovationsmanagement und werde anschließend sehr wahrscheinlich in der Automobilindustrie arbeiten.

Wie bist du dorthin gekommen?
Durch den Bachelorstudiengang und durch das Bachelorpraktikum.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Die Grundlagen aus dem Bachelorstudiengang sind unerlässlich für das Studium und die selbstständige Bewertung von Sachverhalten. Hilfreich sind besonders die Fächer Controlling, KLR, Finanzierung, Recht usw.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Ich würde diesen Studiengang jedem empfehlen, das Studium bietet gute Berufsaussichten mit Aussicht auf gute Bezahlung. Durch die Interdisziplinarität wird es auch nie langweilig und man hat später die Möglichkeit in vielen Berufsfeldern zu arbeiten. Ein bisschen Fleiß und Verstand sollte man auch mitbringen.

(Stand: 05/2018)