Berufswege unserer Absolventinnen und Absolventen

Steffen Behnke, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Automatisierungstechnik.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Vor Beginn des Studiums habe ich eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Da ich zusätzlich auch immer mehr Interesse im technischen Bereich entwickelt habe und der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen den kaufmännischen mit dem technischen Bereich kombiniert, war die Auswahl für den Studiengang schnell getroffen.

Was hat dich dazu bewegt,  die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Nähe zu meiner Familie und zu meinen Freunden, der schöne Campus, die familiäre Atmosphäre der Hochschule sowie Berichterstattungen von Freunden haben mich dazu bewogen, die Hochschule in meiner Heimat zu wählen.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die Ballermann-Party war das absolute Highlight während des Studiums. Allgemein die familiäre Atmosphäre, die Möglichkeiten von Sportkursen, die Lehrveranstaltungen und praxisnahen Labore im kleinen Rahmen haben mir ebenfalls sehr gut gefallen.

Was war im Studium besonders spannend?
Vor allem die angebotenen Veranstaltungen der Projektwochen und Exkursionen waren besonders interessant.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich arbeite bei der Mertik Maxitrol GmbH & Co. KG in Thale als Produktionsstreckenverantwortlicher und bin dafür zuständig, die Produktion mit seinen Angestellten zu koordinieren und zu überwachen. Nicht zu vergessen ist die Personalverantwortung, die ein Team von über 40 Leuten mit sich bringt.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe in diesem Unternehmen damals schon meine kaufmännische Ausbildung absolviert, war während meines Studiums als Werksstudent dort tätig und bin direkt nach meinem Bachelorpraktikum wieder übernommen wurden.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Die Vertiefung im Umgang mit SAP, die gelernten Inhalte im Bereich der Berufsfeldorientierung Logistikmanagement und die prozessorientierte Herangehensweise am Gesamtablauf, welche im Qualitätsmanagement detailliert gelehrt wurden. Allgemein die Kombination aus den kaufmännischen und technischen Bereichen verhelfen zum Verständnis der Zusammenhänge sämtlicher Abteilungen.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Jeder der nicht nur Interesse im Bereich Wirtschaft oder Ingenieurswesen hat, sondern am Ende des Studiums mit einem breit aufgestellten Fachwissen glänzen möchte, sollte diesen Studiengang wählen. Voraussetzungen für den Studiengang sind logisches und analytisches Denken, mathematisches und physikalisches Verständnis sowie Fleiß und Ehrgeiz.

(Stand: 05/2019)

Jan-Hendrik Lohrke, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
Meinen Bachelor habe ich in der Studienrichtung Automatisierungstechnik gemacht.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Mich haben schon in der Schule sowohl die technischen als auch die wirtschaftlichen Fächer begeistert. Da war es nur konsequent, das auch im Studium weiter zu verfolgen. Darüber hinaus ist die Kombination im späteren Berufsleben vorteilhaft und hält viele Möglichkeiten offen.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Einerseits die geografische Lage, nicht allzu weit von meiner Heimat entfernt. Andererseits die kleinen Lerngruppen und die Möglichkeit, an einer FH zusammen mit Kommilitonen mit ganz unterschiedlichen Erfahrungen und Hintergründen zu studieren (Ausbildung/ Abitur/ Berufserfahrung etc.).

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Gefallen hat mir vor allem der enge Kontakt zu den Kommilitonen und der besondere Zusammenhalt in den kleinen Studiengruppen. Auch der Kontakt zwischen den Professoren/Laborassistenten und den Studierenden war super. Beides hat mir besonders zu Beginn des Studiums sehr geholfen, mich "auf dem Campus zurechtzufinden".

Was war im Studium besonders spannend?
Besonders spannend war für mich das Teamprojekt im 5. Semester, das wir im Anschluss freiwillig auch im 6. Semester weitergeführt haben. Ziel war es dabei, eine Messstation für Bienenstöcke zu entwickeln. Es war toll zu sehen, wie aus Ideen nach und nach etwas Gestalt annahm, das am Ende auch funktioniert hat.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich habe zum Wintersemester 2018/2019 an der TU Braunschweig mein Masterstudium begonnen. Wo es mich anschließend hin verschlägt, steht noch nicht fest.

Wie bist du dorthin gekommen?
Nach meinem Bachelorstudium an einer FH wollte ich auch das Studienleben an einer Universität kennenlernen. Daher habe ich mich nach dem absolvierten Studium dafür entschieden, mich neu zu orientieren.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Vermutlich zeichnet mich das stärker praxisbezogene Grundstudium aus.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlen würde ich den Studiengang allen, die an technischen und wirtschaftlichen Themen interessiert sind, aber auch denen, die im Studium Einblick in möglichst unterschiedliche Bereiche bekommen wollen. Vorteilhaft für das Studium ist auf jeden Fall ein generelles Interesse Probleme strukturiert zu lösen. Darüber hinaus sollte man kein Problem damit haben, auch mit anderen zusammen in einem Team zu arbeiten.

(Stand: 05/2019)

Claudia Hellwig, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Erneuerbare Energien.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Durch die Vertiefungsrichtung Erneuerbare Energien. Am Wirtschaftsingenieurwesen hat mir besonders gefallen, dass der Studiengang so vielseitig und zusätzlich interessengebunden flexibel ist.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Heimatnähe. Aber auch mein Freundes- und Familienkreis hatte nur Gutes von der Hochschule Harz zu berichten.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Der enge Bezug zu den Professorinnen und Professoren. Durch die Größe des Studiengangs und auch der Hochschule werden Fragen auf kürzestem Weg geklärt, sogar Wünsche bezüglich meines persönlichen Zeitmanagements wurden berücksichtigt. Ich habe mich auch auf dem Campus sehr wohl gefühlt und meine Kommilitonen waren super nett.

Was war im Studium besonders spannend?
Das waren zu meiner eigenen Überraschung tatsächlich die technischen Fächer. Und die Erkenntnis, dass selbst Programmieren Spaß machen kann. Dies haben wir alles im Studium praxisnah in den Laboren kennengelernt und gesehen, wohin die Reise mit innovativen Ideen noch gehen kann.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich bin im Projekt FEM POWER an der Hochschule Harz beschäftigt. Ein Hauptziel ist, Mädchen für einen MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) -Studiengang zu begeistern.

Wie bist du dorthin gekommen?
Durch eine Stellenausschreibung auf der Homepage.  

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Ich bin die einzige Ingenieurin in diesem landesweiten Gleichstellungsprojekt. Ich kann den Mädchen selbst von meinen Erfahrungen im Studium berichten und mit ihnen gemeinsam experimentieren.   

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Jedem, der vielseitig interessiert und offen ist. Im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen werden sowohl betriebswirtschaftliche als auch technische Grundlagen sowie Grundlagen in Informatik gelegt. Universelle Qualitäten gefallen jedem Arbeitgeber und Spezialisierungen erfolgen im späteren Berufsleben firmenintern.

(Stand: 03/2019)

Artur Pracht, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Automatisierungstechnik.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Meine Hochschulzugangsberechtigung habe ich an einem Wirtschaftsgymnasium erworben. Da das Interesse an Technik ebenso bestand, hat sich der Studiengang angeboten.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Nähe zum Hauptwohnsitz, die Stadt Wernigerode, der wunderschöne Hochschulcampus, die günstigen Lebensunterhaltskosten und Semestergebühren, Erfahrungen und Bewertungen der Hochschule Harz aus dem Freundes- und Studierendenkreis.

Was hat dir an der Hochschule am besten gefallen?
Die Atmosphäre in den Vorlesungen und das Netzwerk zwischen Studierenden und Professoren.

Was war im Studium besonders spannend?
Sowohl die Praxisphasen in den Laboren als auch das Bachelorpraktikum.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich habe nach dem Abschluss bei der EBZ SysTec GmbH, die ihren Standort in Ravensburg (Baden-Württemberg) hat, angefangen zu arbeiten. Hier bin ich für das Projektcontrolling (Anlagenbau/Automotive) zuständig. Im März 2017 habe ich, ebenfalls in Ravensburg, den berufsbegleitenden Masterstudiengang „International Business Management (MBA)“ begonnen. Das MBA Studium wird voraussichtlich im März 2019 abgeschlossen sein.

Wie bist du dorthin gekommen?
Die EBZ SysTec GmbH hat durch einen Headhunter Kontakt mit mir aufgenommen und da ich den Süden Deutschlands besonders attraktiv finde, habe ich diese Chance genutzt.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Meine Aufgaben verlangen sowohl technisches als auch kaufmännisches Verständnis. Kenntnisse aus der Fachrichtung Automatisierungstechnik kommen im Anlagenbau zugute. Weiterhin werden fortgeschrittene Excel-Kenntnisse gefordert. Das erworbene Knowhow aus dem Studiengang ist bei der Anwendung und Modifizierung durch VBA Programmierung von Vorteil.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlenswert ist der Studiengang für Querdenker und jene, die an der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft arbeiten wollen.

(Stand: 06/2018)

Ilja Schicker, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Automatisierungstechnik (mit Modulen Logistik und OR).

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich wollte eigentlich Medieninformatik studieren, WING war die zweite Wahl. Die Zweitwahl Wirtschaftsingenieurwesen ist gefallen, da ich grundlegendes Interesse an Elektronik, Programmierung und Ähnlichem hatte („Bastelei“), aber keine Motivation zu tief in eine bestimmte Materie einzutauchen, da mir dies zu trocken erschien. Reine BWL war mir auch zu trocken. Ich hatte schon immer die Einstellung, sich lieber breit aufzustellen und ein weit gefächertes Fachwissen aufzubauen, statt sich intensiv zu spezialisieren.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Der Weg des geringsten Wiederstandes (Ur-Wernigeröder) und die in meinen Augen gute Ausbildungsqualität der HS Harz.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die Vielfalt der Lehre (weitestgehend bedingt durch den Studiengang). Die persönliche Atmosphäre in kleinen Gruppen. Die übersichtliche Struktur des Vorlesungsalltags (keine Vorlesungsüberschneidungen, gut abgestimmte Stundenpläne), das ausgesprochen vielfältige Angebot an Aktivitäten außerhalb des Kurrikulums sowie die Möglichkeit in Initiativen und Gremien mitwirken und gestalten zu können.

Was war im Studium besonders spannend?
Einige Labore, Projekte der Projektwoche, Fachvorträge von Spezialisten aus der Wirtschaft.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Momentan befinde ich im Masterstudium. Vor dem Beginn des Masterstudiums habe ich zwischen 2012 und 2017 als Projektingenieur in einem mittelständischen (40 Angestellte) Ingenieurbüro für Automatisierungs- und Steuerungstechnik sowie Schaltanlagenbau gearbeitet.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe mich für ein Bachelorpraktikum beworben, im Unternehmen meine Bachelorarbeit geschrieben und wurde direkt nach dem Abschluss übernommen.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnete dich dort besonders aus?
Die vielfältige Herangehensweise an Projekte. Der Fokus lag auf den technischen Aspekten eines Projektes (Projektierung, Planung, Programmierung, Inbetriebnahme etc.), jedoch hatten Tätigkeiten im kaufmännischen Bereich wie Angebotskalkulation, Projektbudgetierung etc. auch eine enorme Wichtigkeit. All diese Punkte waren Bestandteil des WING-Studiums. Ca. 80 Prozent der Vorlesungsinhalte haben sich in irgendeiner Weise in meinem späteren Arbeitsleben wiedergefunden.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlenswert für all jene, die noch keine spezifische Berufsaussicht vor Augen haben. Während des Studiums entwickeln sich konkrete Interessen, die spätestens während des Bachelor-Praktikums so weit gefestigt sind, dass sich konkrete Berufsfelder aufzeigen, welche mit den eigenen Interessen korrelieren. Grundlegende Kenntnisse in Programmierung, Elektronik und Office erleichtern den Studieneinstieg. Eine gute Problemlösungskompetenz und strukturiertes Arbeiten helfen, auch komplexe Herausforderungen des Studienalltags schnell zu lösen.

(Stand: 05/2018)

Tania Stephan, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich habe von 2009 bis 2012 eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert. In dieser Zeit fand ich es in der Abteilung technischer Einkauf immer sehr spannend, mehr über die vielen verschiedenen technischen Komponenten zu erfahren, die ich bestellt habe. Nach Gesprächen mit Kollegen, die ebenfalls Wirtschaftsingenieurwesen studiert hatten, war für mich schnell klar, dass ich mein betriebswirtschaftliches Wissen, welches ich mir bisher angeeignet hatte, im Studium gerne mit technischen Aspekten verknüpfen möchte.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Da ich in Wernigerode aufgewachsen bin, war mir die Hochschule Harz schon lange bekannt. Nachdem ich mir auch einige andere Universitäten und Hochschulen in Deutschland angeschaut hatte, habe ich mich letztendlich doch für meine „Heimat-Hochschule“ entschieden. Der Aufbau des Studiums und das integrierte Auslandssemester, welches einem komplett angerechnet wird, haben mich überzeugt.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Dadurch, dass die Hochschule nicht besonders groß ist, ist die gesamte Atmosphäre sehr persönlich. Die Lerngruppen sind klein und die Vorlesungen nicht so überlaufen wie an vielen Universitäten. Die Betreuung durch die Dozenten ist hervorragend. Sie stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Besonders schön an der Hochschule ist auch das Campusgelände. Es gibt viel Natur ringsherum und die Campuswiese sowie ein kleiner Teich laden zum Entspannen zwischen den Vorlesungen ein.

Was war im Studium besonders spannend?
Besonders aufregend war für mich das Auslandssemester. Ich habe viele wertvolle Erfahrungen sammeln und großartige Menschen kennenlernen dürfen. Aber auch die Labore an der Hochschule Harz, in denen wir unsere theoretischen Kenntnisse ausprobieren konnten, waren sehr spannend und anspruchsvoll.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich arbeite momentan bei den Schwartauer Werken in Bad Schwartau als Projektmanagerin im Bereich Supply Chain Management.

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe meine Masterarbeit bei den Schwartauer Werken im Bereich Supply Chain Management geschrieben und ein Konzept für die Optimierung der Export- und Zollabwicklung erarbeitet, welches ich nun umsetze.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Besonders hilfreich ist die breitgefächerte Ausbildung in vielen unterschiedlichen Bereichen, die ich an der Hochschule Harz erhalten habe. Im Bereich Supply Chain Management und der damit verbundenen Projektarbeit bekomme ich Einblicke in viele verschiedene Bereiche des Unternehmens. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs fällt es mir heute leicht, mich schnell in neue Themen einzuarbeiten.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Ich würde diesen Studiengang allen empfehlen, die am Ende ihres Studiums in einem breiten Feld von Einsatzmöglichkeiten aller Unternehmensbranchen aufgestellt sein wollen. Um das Studium erfolgreich zu meistern, sollte man sowohl Interesse für technische als auch wirtschaftliche Zusammenhänge mitbringen und Spaß daran haben Lösungen für Probleme aller Art zu entwickeln. Praktische Erfahrungen, z.B. in Form einer technischen oder wirtschaftlichen Ausbildung, sind aus meiner Sicht ebenfalls gute Grundlagen für das Studium. Mir fiel es durch meine zuvor absolvierte Ausbildung wesentlich leichter, Zusammenhänge zu erkennen und zu verstehen. Eine wichtige Eigenschaft, die Studieninteressierte mitbringen sollten ist außerdem ein gutes Durchhaltevermögen und der Wille etwas wirklich zu schaffen. Die Prüfungen sind nicht immer leicht, aber wer lernt und sich anstrengt, wird belohnt.

(Stand: 05/2018)

Janik Ricke, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Aus dem Interesse an der Kombination aus Wirtschaft und Technik.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Die Umgebung in den Bergen, die kleine familiäre Hochschule, der grüne Campus.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die unzähligen Partys und die Menschen, die ich im Laufe des Studiums hier kennengelernt habe.

Was war im Studium besonders spannend?
Das Auslandssemester in Irland war sehr aufregend, außerdem waren die zahlreichen Exkursionen, die ich im Laufe des Studiums im Rahmen der Projektwochen absolvieren konnte sehr abwechslungsreich.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich schreibe aktuell meine Masterarbeit im Studiengang Technisches Innovationsmanagement und werde anschließend sehr wahrscheinlich in der Automobilindustrie arbeiten.

Wie bist du dorthin gekommen?
Durch den Bachelorstudiengang und durch das Bachelorpraktikum.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Die Grundlagen aus dem Bachelorstudiengang sind unerlässlich für das Studium und die selbstständige Bewertung von Sachverhalten. Hilfreich sind besonders die Fächer Controlling, KLR, Finanzierung, Recht usw.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Ich würde diesen Studiengang jedem empfehlen, das Studium bietet gute Berufsaussichten mit Aussicht auf gute Bezahlung. Durch die Interdisziplinarität wird es auch nie langweilig und man hat später die Möglichkeit in vielen Berufsfeldern zu arbeiten. Ein bisschen Fleiß und Verstand sollte man auch mitbringen.

(Stand: 05/2018)

Stefan Jeschull, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?

In der Studienrichtung Erneuerbare Energien.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?

Mich hat die Mischung zwischen Wirtschaft und Technik fasziniert.  

Was hat dich dazu bewegt,  die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?

Ein Bekannter meines Vaters hat die Hochschule Harz empfohlen.  

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?

Der Standort Wernigerode und die Atmosphäre an der Hochschule haben mir besonders gut gefallen.  

Was war im Studium besonders spannend?

Für mich waren das Bachelorpraktikum und die Bachelorarbeit besonders spannend.  

Wo und als was arbeitest du jetzt?

Ich absolviere ein Masterstudium Energie Wirtschaftsingenieurwesen.  

Wie bist du dorthin gekommen?

Ich habe online nach Masterstudiengängen gesucht und diesen gefunden.  

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?

Besonders hilfreich in diesem Studium sind unter anderem die Fächer Erneuerbare Energien, Elektrotechnik und Technik allgemein.  

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?

Ich würde diesen Studiengang jedem empfehlen, der nicht ausschließlich Maschinenbau oder BWL studieren möchte, sondern gerne eine Mischung von beidem anstrebt.

(Stand: 10/2015)    

Sarah Kelle, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Angewandte Automatisierungstechnik

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Am Tag der offenen Tür konnte ich einen umfassenden Einblick in die Inhalte des Studiengangs erwerben. Besonders die Inhalte im Bereich der Automatisierungstechnik und die spannende Vertiefung innerhalb des wirtschaftlichen Teils für das Change Management haben mein Interesse geweckt.  

Was hat dich dazu bewegt die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
In erster Linie hat mich das umfangreiche Lehrangebot angesprochen. Die wunderschöne Natur sowie der tolle Campus und das günstige Leben haben dann die Entscheidung leicht gemacht.  

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Das Campusleben mit den unvergesslichen Partys, die Wanderausflüge, Mountainbiketouren und nicht zu vergessen die Lehrveranstaltung und Labore in teilweise kleinsten Gruppen von unter acht Leuten.

Was war im Studium besonders spannend?
Mir haben besonders die einzelnen Labore und Seminare gefallen. Der praktische Anteil war dabei einfach unglaublich groß, somit konnte man Ideen einbringen und eigene Stärken erkennen. Nennen kann ich dazu die Labore von Regelungstechnik, Steuerungstechnik, Messtechnik, Sensorik und Aktorik, Prozessleittechnik, Programmierung (auch wenn das ganz schön nervenraubend war) und im Change Management das Seminar zur Moderation von ergebnisorientierten Arbeitsgruppen und die Interviewtechnik.  

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich arbeite seit Mai diesen Jahres (2015) bei der Firma Robotron-Datenbanksoftware GmbH als Junior-Systemberaterin Vertrieb in der Energiewirtschaft.  

Wie bist du dorthin gekommen?
Nach meinem Masterstudium an der TU Dresden habe ich mich dort beworben und es hat einfach sofort gepasst.  

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Die strukturierte und methodische Arbeitsweise vor allem in der Analyse, Problembehebung und Prozessgestaltung. Natürlich helfen die Fächer Datenbanksysteme, Programmierung und die Grundlagen der Informatik ebenso.  

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Ich kann den Studiengang allen empfehlen, die Interesse für Technik haben und denen das stupide Auswendiglernen einfach zu langweilig ist. Wer dazu noch soziale Kontakte und das Teamgefüge liebt sollte keine Zeit verlieren, denn in Wernigerode herrscht einfach ein großes Miteinander.

(Stand: 07/2015)

Talke Wiechmann, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich habe im Internet recherchiert und bin dabei auf die Hochschule Harz und den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen aufmerksam geworden.  

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Mir gefiel vor allem die Größe der Hochschule und die Stadt Wernigerode sowie die nähere Umgebung machten einen guten und interessanten Eindruck.  

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Besonders gefallen hat mir die gute Betreuung durch die Dozenten und der starke Zusammenhalt innerhalb des Studienganges.  

Was war im Studium besonders spannend?
Ganz klar das Auslandssemester. Ich habe es in Irland absolviert und bin mit vielen spannenden Eindrücken nach Hause zurückgekehrt.  

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich absolviere momentan den Master Wirtschaftsingenieurwesen-Supply Chain Management an der Fachhochschule in Lübeck.  

Wie bist du dorthin gekommen?
Zum einen interessiert mich die Vertiefungsrichtung Supply Chain Management sehr, aber auch die Stadt Lübeck ist sehr schön zum Studieren.  

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Mir hilft im Masterstudium vor allem die Vielzahl der unterschiedlichen Fächer weiter, die wir an der Hochschule Harz hatten. So habe ich von vielem schon ein wenig Ahnung und kann mich schnell einarbeiten.  

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Man sollte ein logisches und analytisches Denkvermögen besitzen und sich schnell in verschiedene Thematiken einarbeiten können. Zudem sollte man Interesse an Wirtschaft und Technik haben.

(Stand: 06/2015)

Judith Feldhaus, Bachelor of Engeneering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
In der Studienrichtung Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Ich wollte unbedingt international studieren und da ich bereits aus der wirtschaftlichen Richtung gekommen bin und ich schon immer den technischen Anteil im Alltag vermisste, war mir klar: Internationales Wirtschaftsingenieurwesen.  

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Für internationales Wirtschaftsingenieurwesen gibt es in Deutschland nicht so viele Möglichkeiten. An der HS Harz hat mir besonders gefallen, dass zusätzlich zum sprachlichen Aspekt der technische Anteil den Wirtschaftlichen übersteigt und ich einen Ingenieursabschluss bekomme.  

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Die Hochschule hat eine sehr angenehme Größe, nicht so unpersönlich wie an großen Unis. Die Vorlesungen und Seminare sind in kleinen, fast familiären Gruppen. Es macht somit mehr Spaß und die Motivation ist größer, da man wirklich was lernt und aktiv an der Vorlesung teilnimmt. Man kann jederzeit auf den Dozenten zugehen und Fragen stellen. Darüber hinaus hat mich das große Sportangebot der Hochschule besonders angesprochen. Keine der von mir vorher angeschauten Hochschulen hatte so eine Auswahl.  

Was war im Studium besonders spannend?
Natürlich das Auslandssemester. Es war unglaublich spannend und aufregend. So viele neue und unterschiedliche Eindrücke habe ich vorher noch nie erlebt. Aber auch die englischsprachigen und technischen Vorlesungen an der HS Harz waren spannend und anspruchsvoll.  

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich bin Qualitätsingenieurin bei der Andreas STIHL AG & Co. KG und betreue dort die internationalen Qualitätsthemen sowie die bei unseren externen Veredlern für Kunststoffteile.  

Wie bist du dorthin gekommen?
Ich habe dort meine Bachelorarbeit im Bereich der Prozessoptimierung bei Kunststoffteilen geschrieben. 

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Ich verwende viel von den Themen, die ich in Statistik, Qualitätsmanagement und Statistischer Qualitätskontrolle gelernt habe. Darüber hinaus kommen mir das technische Verständnis und die Spracherfahrungen zu Gute. Auch stoße ich immer wieder auf Grundlagen, die ich im Projektmanagement und Controlling gelernt habe, da ich auch für strategische Themen und Entscheidungen zuständig bin.  

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Meiner Meinung nach ist es ein sehr anspruchsvoller Studiengang, den jeder schaffen kann, der es wirklich will. Ich habe kein Abitur und hatte trotz der fehlenden Grundlagen in essentiellen Fächern wie z.B. Mathe, Statistik und Physik viel Spaß und habe mit Fleiß meine Prüfungen sehr gut bestanden.

(Stand: 06/2015)

Johannes Wenzlaff, Bachelor of Engineering

In welcher Fachrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
Ich habe meinen Bachelor of Engineering im Bereich der erneuerbaren Energien erworben.  

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
In der Schule haben mir die Technikfächer gut gefallen. Da ich aber auch Interesse hatte Kenntnisse im Bereich Wirtschaft zu erlangen, fand ich die Kombination besonders attraktiv. Bei Recherchen im Internet wurde mir der Wirtschaftsingenieur als ein spannendes und vielfältiges Berufsbild vorgestellt, der in verschiedensten Unternehmensbereichen und Branchen gefragt ist.  

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Ich habe mich für die Hochschule Harz entschieden, da sie mit „erneuerbare Energien“ eine deutschlandweit einzigartige Vertiefung für Wirtschaftsingenieure anbietet, die Absolventen die Chance ermöglicht, einen Beitrag zur Energiewende zu leisten.  

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?  
Einerseits die gute Ausbildung, die durch kleine Studentenkurse und der überdurchschnittlichen Betreuung durch die Dozenten und Professoren ermöglicht wurde. Dazu beigetragen hat auch die gute Laborausstattung, die es ermöglicht hat, sehr praxisnah zu studieren. Aber auch das Studentenleben, das geprägt wurde durch zahlreiche Hochschulaktivitäten, einem grünen Campus und vieler Möglichkeiten sich auch persönlich weiter zu entwickeln.  

Was war im Studium besonders spannend?  
Für mich persönlich waren die vielen Laborversuche und Exkursionen im Bereich der erneuerbaren Energien am spannendsten. Die Möglichkeit Experimente an einem Windkanal oder einer Photovoltaikanlage eigenständig durchzuführen haben das Studium sehr interessant gemacht.  

Wo und als was arbeitest du jetzt? 
Ich habe mich für ein Masterstudium an der Universität Magdeburg entschieden, um dort meine Kenntnisse im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen weiter zu vertiefen.  

Wie bist du dorthin gekommen?  
Ich hatte großes Interesse nach meinem Bachelorabschluss an einer Fachhochschule meine akademische Laufbahn an einer Universität fortzuführen. Da die Universität Magdeburg mit „elektrische Energietechnik“ eine interessante Vertiefungsrichtung anbietet, ist meine Wahl auf diese Uni gefallen. 

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus? 
Besonders hilfreich für das Masterstudium ist die solide und weit gefächerte Ausbildung an der Hochschule Harz. Da auch an der Universität Magdeburg Themen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien und Energienetze eine wichtige Rolle spielen, bin ich mit meinem Wissen aus dem Bachelor gut für das Masterstudium aufgestellt.  

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?  
Um im Studium des Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich zu sein, ist ein breit gefächertes Interesse in naturwissenschaftliche Gebiete genauso Voraussetzung, wie Kreativität und die Fähigkeit, auch bei komplexen Themen und Konstruktionen den Überblick zu behalten.

(Stand: 01/2015)

Felix Zertani, Bachelor of Engineering

In welcher Studienrichtung des Wirtschaftsingenieurwesens hast du deinen Bachelorabschluss erworben?
Ich habe meinen Bachelor of Engineering in der Studienrichtung Erneuerbare Energien erworben.

Wie bist du auf deinen Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen gekommen?
Da ich bereits eine Ausbildung zum Industriekaufmann gemacht und mich schon immer für Technik und Umwelt interessiert habe, wollte ich meine Kenntnisse in den beiden letzteren Bereichen erweitern und meine bisherigen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse weiter festigen. Dazu schien mir dieser Studiengang ideal zu sein.

Was hat dich dazu bewegt, die Hochschule Harz in Wernigerode als Studienort zu wählen?
Ich hatte die Gelegenheit, mir die Hochschule anzusehen und fand das Gelände durch seinen parkähnlichen Aufbau sehr schön, die Ausstattung der Labore sehr modern und den Studiengang sehr interessant. Außerdem hatte der Studiengang beim CHE-Ranking recht gut abgeschnitten.

Was hat dir an der Hochschule Harz am besten gefallen?
Besonders gut fand ich das familiäre Umfeld und die kurzen Wege. Man traf und trifft auch heute noch immer Leute, die man kennt. Es gibt kleine Vorlesungsgruppen und sehr viele Tutorien, in denen einem weiter geholfen wird. Außerdem sind die Prüfungen aufeinander abgestimmt, trotz der verschiedenen Fachbereiche. Man ist nicht nur eine Nummer, sondern kann den Professor auch gezielt ansprechen und muss sich nicht mit seinem Assistenten abspeisen lassen, wie an größeren Unis. Da ich im Wohnheim 1 auf dem Campus gewohnt habe, konnte ich immer mit jemandem etwas unternehmen und im Sommer viel Grillen und auf der Wiese entspannen. Für eine Hochschule in dieser Größenordnung gibt es sehr viele Veranstaltungen (Mensa- und Foyer-Partys, Hochschulkino, int. Abend, Campus-Fest, usw.). Auch der Hochschulsport hat für jeden etwas zu bieten.

Was war im Studium besonders spannend?
Der hohe Praxisbezug und das Umsetzen der erworbenen theoretischen Kenntnisse bei Versuchen in den Laboren, z.B. im Bereich Biomasse oder Arbeitssicherheit. Auch die vielen Exkursionen (Enercon, Hannover Messe, AKW Lubmin, Hamburger Hafen, usw.) haben mir sehr gut gefallen und mir gezeigt, dass der Inhalt unseres Studiums sinnvoll ist und auch so in der Praxis angewendet wird, aber auch, dass es zukünftig für Ingenieure noch sehr viele Probleme zu lösen gibt.

Wo und als was arbeitest du jetzt?
Ich studiere Wirtschaftsingenieurwesen der Fachrichtung Elektrische Energietechnik an der Otto-von-Guericke-Universität in Magdeburg.

Wie bist du dorthin gekommen?
Nach einem Bachelorabschluss wollte ich das Leben an einer Universität kennenlernen und meinen Abschluss damit ergänzen.

Was von dem, was du hier studiert hast, zeichnet dich dort besonders aus?
Mir helfen die Kenntnisse der mathematischen Grundlagen und der Fächer Energieverteilung und Netze bzw. Energiemanagement. Die betriebswirtschaftlichen Fächer im Master ähneln denen des Bachelors der HS Harz.

Wem würdest du diesen Studiengang empfehlen und welche Voraussetzungen sollte man deiner Meinung nach mitbringen?
Empfehlenswert ist der Studiengang für alle Technikbegeisterten, mit Interesse zu wirtschaftlichen und ökologischen Zusammenhängen. Besonders wichtig sind Kenntnisse in Mathematik und Physik und Spaß am strukturierten Denken in betriebswirtschaftlichen und technischen Zusammenhängen.

(Stand: 01/2015)

Steffen Behnke Stand 05/2019

Jan-Hendrik Lohrke Stand 05/2019

Claudia Hellwig Stand 03/2019

Artur Pracht Stand 06/2018

Ilja Schicker Stand 05/2018

Tania Stephan Stand 05/2018

Janik Ricke Stand 05/2018

Stefan Jeschull Stand 10/2015

Sarah Kelle Stand 07/2015

Talke Wiechmann Stand 06/2015

Judith Feldhaus Stand 06/2015

Johannes Wenzlaff Stand 01/2015

Felix Zertani Stand 01/2015