Forschung und Praxiskooperationen

Der Fachbereich Verwaltungswissenschaften als Kompetenzzentrum

Der Fachbereich Verwaltungswissenschaften hat in den letzten Jahren zahlreiche Aktivitäten innerhalb der Forschung entwickelt und darüber hinaus viele bereits bestehende Ansätze zur Forschung systematisch weiterentwickelt. Während der Fachbereich schon jetzt sehr aktiv im Wissenstransfer ist, insbesondere durch eigene Publikationen, Vorträge und Veranstaltungen, so haben sich in der Vergangenheit ebenfalls große Erfolge bei der Einwerbung von Drittmitteln und überregionalen Kooperationspartnern eingestellt.


Zentrum für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement

Insbesondere in der Fortsetzung der KAT-Projekte, aber auch zur Unterstreichung des genannten Forschungsschwerpunktes zur Wirtschaftsförderung wurde 2012 ein „Zentrum für Wirtschaftsförderung und Standortmanagement“ konfiguriert, das derzeit die zahlreichen Aktivitäten bündelt:

Vom bundesweit einzigen Wirtschaftsförderungslabor, über die zahlreichen Dienstleistungen bis hin zum Fort- und Weiterbildungskonzept für die Wirtschaftsförderung. Mit dem integrierten bundesweit ersten Wirtschaftsförderungs-Labor wird am Fachbereich Verwaltungswissenschaften ein besonderer inhaltlicher Schwerpunkt gesetzt.

In einer völlig neu gestalteten Lernumgebung unter Einsatz innovativer Präsentationslösungen werden interaktive Veranstaltungen in kleinen Gruppen, Teamwork und problembasiertes Lernen möglich. Ein breites Spektrum an Softwarelösungen aus den Bereichen Customer-Relationship-Management, Projektmanagement, Kommunale Wirtschaftsinformationssysteme sowie das Management raumbezogener Daten kommen zum Einsatz. OpenSource-Lösungen aus dem Bereich Customer Relationship Management werden getestet und ebenso in der Lehre wie auch in zunehmend nachgefragten Forschungsprojekten eingesetzt.  


Bundesweite Studien mit privaten Partnern

Ergänzend dazu hat sich der Fachbereich großes, überregionales Ansehen durch die Durchführung von bundesweiten Studien zur öffentlichen Verwaltung erworben. Gemeinsam mit der Fa. MATERNA aus Dortmund wurden in den letzten Jahren zahlreiche Studien, z. B. aktuell „Open Data Government“ (2012) und „Wissensmanagement in öffentlichen Verwaltungen“ (2013), erfolgreich und mit sehr guten Rücklaufquoten realisiert. Mit Regelmäßigkeit wurden die Ergebnisse auf der jährlich im Dezember stattfindenden bundesweiten Messe „Moderner Staat“ einem breiten Fachpublikum vorgestellt. Aber auch andere Partner wurden in diesem Studienkontext beteiligt. Ebenfalls in 2013 wurde zum Beispiel eine weitere bundesweite Studie zum Thema „IT-orientierte Verwaltungsentwicklung in der unteren Bauaufsicht“ mit der Fa. Syncwork aus Dresden durchgeführt. Diese hoch interessanten Ergebnisse befinden sich nicht nur aktuell in der Publikation, sondern sind im Rahmen eines bundesweit sehr gut besuchten Workshops in Halberstadt im September 2013 vorgestellt worden.


Kooperationen mit dem Land Sachsen-Anhalt

Die gute Zusammenarbeit mit dem Land Sachsen-Anhalt stellt eine weitere wichtige Säule der Forschung am Fachbereich Verwaltungswissenschaften dar. So ist der Fachbereich nicht nur zum zweiten Mal in der Funktion der wissenschaftlichen Begleitung einer Enquete-Kommission, sondern auch langjähriger Kooperationspartner der Staatskanzlei mit zahlreichen Einzelprojekten, u. a. zum Bürokratieabbau. Nicht zuletzt hieraus ist ein weiteres innovatives Projekt zur Einführung von Wissensmanagement in den Ministerien des Landes Sachsen-Anhalt entstanden. Das Auftragspaket umfasste dabei nicht nur ein Gutachten zur Einführung von Wissensmanagement, sondern auch die Konfiguration eines Pilotprojektes im Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, deren Ergebnisse im April 2014 erwartet werden.  


Aufbau internationaler Kontakte und Netzwerke

Und nicht zuletzt arbeitet der  Fachbereich Verwaltungswissenschaften an der Weiterentwicklung eines Forschungs- und Transferdreiecks „HS Harz“, „Berner Fachhochschule“ und der „FH Kärnten“. Dabei zählen die Berner Fachhochschule und FH Kärnten schon seit mehreren Jahren zu wichtigen Partnern, wo sich immer wieder interessante Projekt entwickeln, z. B aktuell zur Kennzahlenthematik auf kommunaler Ebene. Im Rahmen der ersten „International Days“ im Oktober 2013 haben sich weitere Kontakte zu Forschungsthemen entwickelt, so z. B. nach  Südafrika, Slowakei, Italien und die baltischen Staaten.


Das An-Institut „PubliCConsult" – Institut für Verwaltungsmanagement e.V.

Und nicht zuletzt unterstützt das An-Institut PubliCConsult – Institut für Verwaltungsmanagement e.V. den Fachbereich Verwaltungswissenschaften quasi als Förderverein und gibt Hilfestellungen bei der Umsetzung von Projekten oder Finanzierungen.