Berufswege unserer Absolventen

Charleen Schornick,
B.A. Öffentliche Verwaltung

Durch das Studium konnte ich meine Kenntnisse aus der Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten vertiefen und ausbauen. Grundkenntnisse konnten erworben werden, die durch die jeweilige zukünftige Stelle natürlich fundierter und spezieller ausgebaut werden müssen.

Ich glaube, dass die Absolventen der Hochschule Harz gut angenommen werden. Diejenigen mit Vorausbildungen haben noch bessere Chancen aufgrund ihrer bereits gesammelten Erfahrungen. Mein Plan für die Zukunft ist es, ersteinmal zu arbeiten, vorzugsweise im Landesdienst. Vielleicht mache ich noch den Master nebenbei.

*Der Text wurde unverändert vom Verfasser übernommen. Für etwaige Unstimmigkeiten liegt die Verantwortung beim Verfasser.


Alexander Burghardt,
B.A. Öffentliche Verwaltung

Mein Studium an der Fachhochschule Harz ermöglichte mir den nahtlosen Berufseinstieg in der Investitionsbank Sachsen-Anhalt. Durch das erworbene Know-How in den Bereichen des Verwaltungs- und Haushaltsrecht bin ich breitaufgestellt und dadurch in vielen Bereichen einsetzbar.

Durch den starken Praxisbezug des Studiums bekam ich sehr gute Einblicke inzukünftige Tätigkeitsfelder. Das erworbene Know-How in den Bereichen des Verwaltungs- und Haushaltsrechts bildet die breite Basis für mein jetziges Aufgabengebiet bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

Aufgrund der thematischen Ausrichtung meiner Bachelorarbeit habe ich erste Kontakte zu meinem jetzigen Arbeitgeber herstellen können. Das während dieser Zeit angeeignete Wissen gab mir viel Input für meine jetzige Tätigkeit und erleichterte mir den Berufseinstieg bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt.

*Der Text wurde unverändert vom Verfasser übernommen. Für etwaige Unstimmigkeiten liegt die Verantwortung beim Verfasser.


 

 

Rebekka Engebrecht,
B.A. Öffentliche Verwaltung

Ein Studium an der Hochschule Harz im Fachbereich Verwaltungswissenschaften bietet eine ideale Gelegenheit, die wichtigsten Grundlagen im Bereich des angewandten Rechts kennenzulernen und sich optimal auf die spätere berufliche Tätigkeit vorzubereiten.

Bei mir waren es insbesondere die Veranstaltungen Allgemeines Verwaltungsrecht und Verwaltungsprozessrecht, welche einen direkten Bezug zu meiner heutigen Tätigkeit als Bundesbeamtin beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge mit sich brachten. Denn hier wird einem vermittelt, juristisch zu argumentieren und die getroffenen Entscheidungen zu verteidigen.

Im Anschluss an mein Bachelor-Studium im Studiengang Öffentliche Verwaltung an der Hochschule Harz habe ich mich direkt beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beworben und wurde unmittelbar als Einzelentscheiderin eingestellt. Mein heutiger Tätigkeitsbereich liegt in der Anwendung und Durchführung des Asylverfahrens. Dabei prüfe und entscheide ich über die Asylanträge von Schutzsuchenden aus den verschiedensten Ländern und trage somit eine hohe Eigenverantwortung über die Einzelschicksale vieler Asylsuchender.  

Die Tätigkeit als Einzelentscheiderin bildet ein sehr facettenreiches Aufgabengebiet und bringt die verschiedensten Anforderungen mit sich. Kein Arbeitstag gleicht dem anderen, da jedes persönliche Einzelschicksal individuell ist und darüber entschieden werden muss, ob Schutz gewährt wird oder nicht. Das macht die Tätigkeit beim Bundesamt sehr interessant und abwechslungsreich. Man kann außerdem sehr selbständig arbeiten und besitzt einen hohen Verantwortungsbereich. Aufgrund der Aktualität und dem Anstieg der Flüchtlingszahlen in Deutschland sucht das Bundesamt verstärkt junges Personal, welches direkt von der Hochschule kommt. Außerdem kann man als Bundesbeamtin verbeamtet werden. Das ist eine gute Gelegenheit für alle, die ihren Bachelor an der Hochschule Harz in naher Zukunft absolvieren.

Daher bin ich froh, mein Studium im Fachbereich Verwaltungswissenschaften an der Hochschule Harz absolviert zu haben und direkt als Bundesbeamtin in einer vielfältigen und modernen Behörde, wie dem Bundesamt zu arbeiten. Mein Fazit: Ein super gelungener Berufsstart mit einer Tätigkeit, die mich jeden Tag aufs Neue fordert und erfüllt.

*Der Text wurde unverändert vom Verfasser übernommen. Für etwaige Unstimmigkeiten liegt die Verantwortung beim Verfasser.