Ein Blick in unser Studium

Projekte aus den vergangenen Semestern

  • Umweltprojekt "Werni goes green" im Rahmen von Projektmanagement.
  • Organisation und Durchführung eines Heiratsantrags auf dem Campusfest. Hier geht es zum Video
  • Auf- und Ausbau des Alumninetzwerkes der Hochschule Harz
  • Eintwicklung von Maßnahmen zur nachhaltigen Gewinnung und Integration von Flüchtlingen als Studenten an der HS Harz
  • Strategisches Marketingkonzept für den Cargo-Bereich eines westdeutschen Flughafens
  • "Don’t Drink and Drive" – Organisation einer Veranstaltung zur Alkoholprävention für junge Menschen in der Harzregion
  • Entwicklung eines Marktstraßenevents zur Attraktivitätssteigerung regionaler Anbieter Konzeptionierung und Durchführung des Benefizlaufs der Stadt Wernigerode - Unternehmen laufen für die Kinderklinik
  • Patientenzufriedenheitsanalyse für eine gemeinnützige Pflegeeinrichtung
  • Entwicklung eines CI-Konzepts (corporate identity) für einen niedersächsischen Sportverein
  • Optimierung des Internetauftritts des Akademischen Auslandsamts der HS Harz

Unsere Projektwoche

Die ereignisreichste Woche in den Sommersemestern an der HS Harz ist die Projektwoche. Hier finden die Lehrveranstaltungen in einem ganz anderen Rahmen statt, denn die Dozenten und Professoren organisieren in dieser Woche eine Reihe von Exkursionen, Workshops, Vorträge oder Betriebsbesichtigungen, an denen die Studenten teilnehmen können. Für die Studenten ist diese Woche, neben dem Campusfest, das Highlight im Semester.

 

Projektwoche im Sommersemester 2016

 

Das Angebot an Veranstaltungen war riesig. Deshalb war es erst einmal eine Herausforderung, sich für ein bis zwei Projekte zu entscheiden. Meine Wahl fiel auf zwei Exkursionen. Die erste Exkursion führte uns zu Nestle Dolce Gusto nach Schwerin. Dort wurde uns das Unternehmen sowie auch der Standort vorgestellt. Mitarbeiter aus den verschiedenen Abteilungen stellten uns ihren Werdegang, ihren Job und das Unternehmen aus ihrer Sicht dar und beantworteten geduldig unsere Fragen. Nach dem Mittagessen bekamen wir noch eine Werksführung und konnten den Kaffee von der Röstung bis zur Verpackung begleiten und ihn dann auch probieren. Zum Schluss stellten sich noch drei der Mitarbeiter, die gerade erst aus ihrem Studium kamen, vor und berichteten uns davon, auf welchem Weg sie zu Nestle Dolce Gusto gekommen waren und welche Perspektiven sie nun im Unternehmen haben. Dieser Tag war, nicht nur für die Kaffeefans unter uns, ein voller Erfolg. Sowohl die Studierenden aus dem FB Wirtschaftswissenschaften als auch die angehenden Ingenieure nutzen die Chance, mit Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen und unterschiedlich viel Erfahrungen zu kommunizieren.

 

Die zweite Exkursion ging nach Berlin, zum neuen, noch nicht ganz fertigen, Flughafen BER. Treffpunkt war 12:40 Uhr am Flughafen Schönefeld. Also bildeten wir Fahrgemeinschaften und fuhren morgens von Wernigerode nach Berlin. Nach diesem kleinen Roadtrip wurden wir dann von einem Mitglied der Geschäftsleitung empfangen und fuhren mit dem Bus über das Gelände des BER. Dabei gewannen wir schon einmal einen Eindruck von diesem unglaublich großen Komplex. Unsere Busrundfahrt hatte einige Stationen, unter anderem die Haupthalle, die - man kann über den Flughafen sagen was man will - wirklich schön ist. Neben dieser interessanten Tour über den Flughafen erfuhren wir auch sehr viel über die vielfältigen Probleme und deren Ursachen. Zugleich wurde bei uns auch mit einigen Mythen und Gerüchten aufgeräumt, so wisse man wohl doch, wo das Licht an und aus zu schalten ist. Interessant waren sowohl die Organisation als auch das Management des Flughafens.  Auch wenn er im Moment noch eine Baustelle ist, so ist auch der Flughafen BER ein Unternehmen mit den üblichen Prozessen Planung, Organisation und Kontrolle. Nach diesem eindrucksvollen Nachmittag übernahmen wir den Abend dann wieder in Eigenregie.

 

Im Endeffekt bleibt uns nur noch ein herzliches Dankeschön an unsere Professoren und Dozenten, die sich mit diesen Veranstaltungen sehr viel Mühe gemacht haben und uns damit eine einzigartige Woche beschert haben. Vielen Dank!!!

Unser Planspiel

Ein Planspiel, wie beispielsweise "Factory" oder "Global Factory" ist eine Business Simulation, die den Studenten auf möglichst realistische und einfache Art und Weise das komplexe betriebswirtschaftliche Geschehen in einem Unternehmen aufzeigen soll.

 

Beide genannten Planspiele finden regen Einsatz an der Hochschule Harz. Im 1. und im 5. Semester findet eine Ganztagesveranstaltung speziell für dieses spannende Vorhaben statt. Studenten werden zu Mitarbeitern einer international agierenden Firma, die Strategien austüfteln, Kredite aufnehmen und Investieren, die Wettbewerber im Auge behalten und dabei stets auch an die eigene Profitabilität denken.

    Das Planspiel wird über mehrere Jahre gespielt, immer aus der Sicht des Top-Managements. So erkennen die Teilnehmer eine neue Sichtweise unternehmerischer Entscheidungen und Maßnahmen und erleben den Zugang zur Betriebswirtschaft mit Spaß und Motivation.