Projekte an der Hochschule Harz

Die Studienordnung für ITS-Studenten sieht vor, dass jeder Student während seines Studiums an einem von der Hochschule Harz angebotenen Semesterprojekt teilnimmt. Dies ist in der Regel im 3. oder 4. Semester der Fall. Es gibt Projekte, die jedes Semester angeboten werden, zum Beispiel Amadeus Flug, Successful Negotiation oder Soziale Kompetenz. Daneben gibt es jedes Semester aber auch einmalig angebotene Projekte. Dazu gehörten in den vergangen Semestern beispielweise „Wald- und Kräutertherapie (als innovatives Angebot im Gesundheitstourismus)“ oder „Events in Europa: Das Phänomen Großstadt-Tourismus“. An dieser Stelle sollen bald ein paar Berichte über einzelnen Projekte stehen, damit es einen kleinen Einblick gibt.


Projekt: GPS-Tracking in Freizeiteinrichtungen

Das Projekt bestand aus zwei Gruppen: Eine Gruppe hat im Zoo Hannover mit GPS-Geräten die Laufwege der Zoo-Besucher aufgezeichnet, um anschließend das Verhalten der Besucher auszuwerten. Die andere Gruppe, dazu gehörten auch 2 ITSler und ein ITS-Student aus Frankreich, hat sich mit der Gestaltung für einen Märchenweg beschäftigt, der zu einer neuen Touristenattraktion in Wernigerode werden sollte. Auftraggeber für dieses Projekt waren die Eheleute Krebs, Eigentümer des Gasthauses Armeleuteberg. In Zusammenarbeit mit dem Hasseröder Ferienpark haben sie ein Projekt gestartet, bei dem ein Wanderweg vom Hasseröder Ferienpark, entlang des Gasthauses Armeleuteberg bis zum Kaiserturm für Kinder interessant gestaltet werden sollte.

Nachdem die Eheleute Krebs ihre Idee vorgestellt hatten und der zukünftige Märchenweg ein erstes Mal abgelaufen war, begann die 8-köpfige Gruppe mit der Ideensammlung. Nach vielen Überlegungen und einigen sehr kreativen Phasen stand das Konzept für den Weg fest: Es sollte ein Märchenweg werden, der drei Märchen der Gebrüder Grimm erzählt, aber auch passende Naturlehrpfadstationen enthalten, an denen die Kinder noch etwas über die Natur lernen können. Nachdem das Konzept und die Märchen fest standen, begann die kreative Umsetzung der Idee. Es wurden Tafeln für die Märchen entwickelt, die Texte ein wenig gekürzt, ein Logo gestaltet und sämtliche Tafeln für die Naturlehrpfadstationen entwickelt. Photoshop war in der Zeit ein gern gesehener Helfer. Es sollte nämlich alles soweit fertig sein, dass die Tafeln dann „nur“ noch bedruckt und aufgestellt werden müssen.

In einer abschließenden Präsentation kamen dann alle Beteiligten zusammen, dazu gehörten dann auch eine Försterin sowie jemand von der Werkstatt die die Tafeln bauen und aufstellen sollten, und es wurde beschlossen, dass Projekt genauso umzusetzen.  Hier und da musste dann nochmal ein Graphiker die Qualität des Logos oder des Flyers überarbeiten, aber zum größten Teil wurden die Tafeln dann so bedruckt, wie wir sie entwickelt haben. Über den Winter wurde alles fertiggestellt und im Frühjahr die Schilder nach und nach aufgestellt. Am 04.06.2014 fand dann bei strahlendem Sonnenschein die Eröffnung des Märchenweges statt. Neben dem Bürgermeister von Wernigerode, der eine kleine Eröffnungsrede gehalten hat, waren auch schon einige Kinder da, die den Weg gleich mal testen wollten. Auch wir sind den Weg noch einmal gelaufen und waren stolz darauf, was wir in dem Projekt auf die Beine gestellt haben. Es war nicht einfach nur pure Theorie, sondern unsere Ideen wurden umgesetzt, sodass sich nun hoffentlich viele Wanderer daran erfreuen können.

Seit dem 04.06.2014 bietet sich nun also die Möglichkeit für Kinder, Familien aber auch alle anderen auf den Spuren von Rotkäppchen, Hänsel und Gretel und Rapunzel den Weg zum Kaiserturm zu entdecken. Im Hasseröder Ferienpark gibt es einen Laufzettel mit ein paar Fragen die unterwegs beantworten werden müssen, um dann im Gasthaus Armeleuteberg eine kleine Überraschung zu erhalten.

Der Wernigeröder Märchenweg hat mittlerweile auch eine Facebook-Seite


Einige Eindrücke vom Wernigeröder Märchenweg

Der "Rapunzelturm" ist das Ziel
der ca. 2,5 km langen Wanderung

Der Ausblick vom "Rapunzelturm"

Auch das Hexenhaus aus Hänsel
und Gretel darf nicht fehlen