Aktuelles

Beruf & Studium: Wird auch mein Meister-Abschluss angerechnet?

HS Harz Anrechnung Manuela Koch-Rogge
Studieren ohne Abitur, Anrechnung beruflicher Fortbildungen, berufsbegleitende Angebote - der Zugang zu einem akademischen Abschluss ist in den vergangenen Jahren leichter geworden. Auch an der Hochschule Harz. Hier studieren mehr als 200 Berufstätige in berufsbegleitenden Studiengängen, einige von ihnen haben im Vorfeld auch ihren Meister gemacht. Wie kann dieser Abschluss angerechnet werden? Dazu drei Fragen an Manuela Koch-Rogge, die das Thema Anrechnung an der Hochschule Harz sowohl wissenschaftlich als auch praktisch begleitet:

Frau Koch-Rogge, kann ich mir meinen Meister-Abschluss auf ein Bachelor-Studium an der Hochschule Harz anrechnen lassen?

Mit dem Meister-Abschluss haben Sie zunächst einmal Ihre Hochschulzugangsberechtigung in der Hand - egal, in welcher Branche dieser erworben wurde. Zusätzlich kann man dann auch schauen, ob Teile der Meisterausbildung auf den jeweiligen Studiengang anrechenbar sind: Ähneln sich Lernergebnisse und ist das Niveau deckungsgleich? Wenn beispielsweise eine Elektromeisterin oder ein Elektromeister den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen studieren möchte, gibt es durchaus Überschneidungen. Das ist - vor allem bei fachfremden Meister-Abschlüssen - nicht immer der Fall.

Gibt es bestimmte Voraussetzungen, die mein Meister-Abschluss mitbringen muss (Jahr, Prüfungsstelle, Fachrichtung, ...)?

Für den Hochschulzugang muss die Meisterausbildung nach den Bestimmungen des deutschen Berufsausbildungsgesetzes oder der Handwerksordnung erfolgt sein. Für eine Anrechnung von Lernergebnissen müssen zudem die sogenannten Rahmenlehrpläne der IHK oder der HWK eingereicht werden. Nur auf diese Weise kann die Deckungsgleichheit überprüft werden.

Wie leicht oder schwer ist ein Bachelor-Studium für Berufstätige? Hat die Anrechnung Auswirkungen auf die Lernleistung?

Wir untersuchen zurzeit, ob die Anrechnung von Vorleistungen Auswirkungen auf den Studienerfolg hat. Erste Ergebnisse deuten darauf hin, dass das nicht der Fall ist. Es gibt keinen signifikanten Unterschied zwischen Studierenden mit und ohne Anrechnung hinsichtlich ihres Studienerfolgs. Aber natürlich ist ein Studium neben Job und Familie immer auch eine Herausforderung. Pro zu erbringenden Credit sollten die Studierenden einen Zeitaufwand von rund 25 Stunden Workload einplanen.

Hintergrund:

Bereits seit 2006 forscht die Hochschule Harz zu der Frage, wie außerhochschulisch erworbene Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge angerechnet werden können. Bei diesen und anderen Fragestellungen zum Thema Weiterbildung wird die Hochschule Harz im Rahmen des Projekts „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2015 - 2017“ aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.