Aktuelles

„Praktische Hinweise und gute Denkanstöße“

Teilnehmerin schätzt Austausch beim HR Risikomanagement-Workshop
Ilke Reulecke arbeitet für ein mittelständisches Unternehmen in Elbingerode und nimmt an den Workshops zu HR Risikomanagement teil.
Ilke Reulecke arbeitet für ein mittelständisches Unternehmen in Elbingerode und nimmt an den Workshops zu HR Risikomanagement an der Hochschule Harz teil.
Wenn am 21. November der vierte Workshop der HR Risikomanagement-Workshopreihe „Praxisbaukasten Personal“ an der Hochschule Harz in Wernigerode beginnt, ist auch Ilka Reulecke aus Elbingerode wieder dabei.

„Ich bin auf der Webseite der Hochschule Harz fündig geworden – die Veranstaltungsreihe hat mich sofort angesprochen, da ich in meinem Unternehmen auch für das Personal verantwortlich bin“, sagt Ilka Reulecke, Teilnehmerin der HR-Risikomanagement-Workshops an der Hochschule Harz. „Erwartet hatte ich Ansätze, wie ich Dinge verändern kann. Wichtig war mir, dass es auch wirklich umsetzbar ist“, erklärt sie.

Pflanze als Geschenk für neue Kollegen

Diese Erwartung habe die Reihe bisher erfüllt. „Die Präsentationen von Frau Professor van Bentum sind sehr gut vorbereitet. Sie geht auf unsere konkreten Fälle sehr individuell ein und gibt ganz praktische Denkanstöße. Das können kleine Veränderungen sein, die eine große Wirkung entfalten.“ Beispielsweise sei die Wertschätzung thematisiert worden. „Im Workshop zum ‚Onboarding‘ ging es um Mitarbeitereinarbeitung. Wenn neue Kollegen im Unternehmen anfangen, dann spielt die Begrüßung eine wichtige Rolle. Schenkt das Team zum Arbeitsstart eine Pflanze, die gehegt und gepflegt wird, hat das auch eine symbolische Bedeutung. Es verbindet.“

Daneben sei der Netzwerkcharakter der familiär gehaltenen Workshops mit rund zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein großer Gewinn. „Ich schätze die lockere Atmosphäre und den Austausch in der Runde“, sagt sie. „Ich finde es gut, dass alle anderen Unternehmen, die vertreten sind, aus der Region kommen. Wären nur große Firmen, zum Beispiel aus Frankfurt am Main, dabei, würde es mir nicht so viel bringen.“ Da sie seit 19 Jahren für die MBH Metallbearbeitung Harz GmbH in Elbingerode tätig ist, begrüße sie den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen anderer Branchen. „Alle bringen ihre individuellen Erfahrungen mit ein. Manches kann ich direkt auf mein Unternehmen anwenden und umsetzen, anderes ist aufgrund unterschiedlicher Strukturen nicht möglich, aber dennoch interessant.“ Durch die längeren Pausen zwischen den Workshops, könne sie das erlernte Wissen umsetzen. „Ich finde es gut, dass sich die Workshops über so einen langen Zeitraum erstrecken. So kann man für sich selbst reflektieren, was man gelernt und umgesetzt hat.“

Kennzahlen werden in Online-Befragung ermittelt

Neben dem Personalbereich ist Ilka Reulecke auch für Lohn- und Finanzbuchhaltung verantwortlich. Die staatlich geprüfte Betriebswirtin ist mit ihrem Unternehmen tief verwurzelt.  „Wir sind ein mittelständisches Unternehmen, das vorrangig Radsatzlagergehäuse sowie Zug- und Stoßeinrichtungen für den Schienenverkehr herstellt“, erläutert sie.

46 Frauen und Männer und zwei Auszubildende sind derzeit für den Betrieb tätig. In ihr Aufgabenfeld fallen beispielsweise die Lohnabrechnung, aber auch das Anlegen und Führen der Personalakten. Vor jedem Workshop beantwortet Ilka Reulecke eine Online-Befragung, für die sie Kennzahlen ausrechnen muss. „Dadurch haben wir in der Firma einen Anreiz, uns bestimmten Themen zu widmen. Wir hatten beispielsweise noch nie der Fluktuationsquote Beachtung geschenkt. Durch den Workshop haben wir uns das Thema vorgenommen.“

Die Workshop-Reihe umfasst fünf Veranstaltungen, die halbjährlich ein Thema im Personal-Zyklus eines Unternehmens fokussieren: So standen im Juni 2018 zunächst Employer Branding und Recruiting im Mittelpunkt. Ein halbes Jahr später befassten sich die Personalverantwortlichen mit Onboarding, bevor es im April 2019 um Personalentwicklung und Talentmanagement ging.

Nächster Workshop am 21. November

Der vierte und zugleich vorletzte Workshop hebt das Themenfeld „Retention und Führung“ aufs Tableau. Er findet am 21. November 2019 von 9 bis 13 Uhr statt.  Das Besondere an den Workshops ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Daten und Kennzahlen aus ihren eigenen Unternehmen nutzen, um diese anonym von Prof. Dr. Elisabeth van Bentum analysieren und auswerten zu lassen. Durch diese Auswertungen können die Beteiligten einen Vergleich mit den anderen Unternehmen ziehen und gewisse Zusammenhänge komplexer betrachten.

Ilka Reulecke freut sich schon auf den nächsten Workshop. „Mitarbeiter – ob in der Verwaltung oder in der Produktion – dauerhaft zu halten, ist ein enorm wichtiges Thema“, sagt sie.

Die Anmeldung für den vierten Workshop „Retention und Führung“ ist ab 5. September hier möglich: www.hs-harz.de/hr-risikomanagement