Engagement außerhalb des Hörsaals

Willkommen: Act. und Creative Network

Alle kennen sie – unsere Initiativen. Ungefähr zwei Drittel aller Studierenden engagieren sich an der Hochschule Harz in einer Interessengemeinschaft. Inzwischen gibt es knapp 20 Initiativen, die sich rege am Hochschulleben beteiligen, indem sie beispielsweise Events organisieren, gemeinnützige Projekte voranbringen oder Gemeinschaftsabende veranstalten. Doch wer die Wahl hat, hat die Qual: Die Entscheidung für eine oder mehrere davon wird nicht einfacher, im Gegenteil, es gibt nun zwei neue fachbereichsübergreifende Vereinigungen, die einen Mehrwert für das Hochschulleben schaffen wollen.

Act. – die studentisch organisierte Vereinigung der AG Nachhaltigkeit

Noch nicht offiziell eine Initiative, beteiligt sich der „Act.“ dennoch schon rege am studentischen Leben. Mit bereits 35 Mitgliedern hat die Initiative die Vision, das Thema Nachhaltigkeit an der Hochschule präsenter zu machen und Studierende für das Thema zu sensibilisieren. Lea Brösdorf, Vorstandsmitglied der Interessensgemeinschaft, erklärt: „Wir wollen Studierende motivieren das Thema Nachhaltigkeit nicht nur als eine schwarz-weiße Medaille zu sehen – also davon auszugehen, dass man entweder immer nachhaltig handelt oder gar nicht – sondern als einen Raum, in dem alle etwas beitragen können, ohne das Bild 2: Anfang des Sommersemesters 2019 überlegte die AG Nachhaltige Hochschule Harz unter Leitung von Hochschulmitarbeiterin Jeannette Israel-Schart, eine rein studentische Initiative zu gründen, in der sich die Studierenden selbst organisieren. Sie nennen diese Initiative „Act.“ und haben das Konzept neu aufgezogen, um zu verdeutlichen, dass es sich nicht um ein und dieselbe Interessengemeinschaft handelt. Das erste Ziel – mehr Studierende anzulocken – hat die Initiative bereits erfolgreich gemeistert. Schon jetzt sind sie, ebenso wie beispielsweise „Creative Network“ oder der „Kulturschock“, aktiv auf Instagram unterwegs und berichten von ihrem Hochschulalltag. Bild 1: Ausflug auf den Kaiserturm komplette Leben umzukrempeln.“ Da die Vereinigung noch in der Findungsphase ist, sind jegliche Ideen zur Gestaltung der Initiative und ihrer Projekte willkommen. Während Spieleabenden, Wanderungen und Workshops tauschen sich die Studierenden darüber aus, wie sie ihren Alltag nachhaltiger gestalten können, ohne dabei verzichten zu müssen: „Damit wir dazu beitragen können, das vorherrschende Problem dieser Welt vielleicht ein ganz kleines bisschen zu bessern“, so die Studentin der Wirtschaftspsychologie.

Creative Network – die kreative Initiative für Medienbegeisterte

Die Idee für eine Interessengemeinschaft zum Thema „Medien“ hatten die Vorstandsmitglieder von „Creative Network“ – Arnulf Quint und Marcel Siegert – bereits im Herbst 2018. Seit dem Campusfest 2019 sind sie nun offiziell eine Initiative, die sich rund um die Themenfelder Foto, Video, Audio, Design sowie Zeichnen dreht und dabei sowohl die kreative als auch professionelle Seite beleuchtet. „Wir haben festgestellt, dass jede Initiative eine Nische hat, aber keine der Bestehenden vollständig die Medienbegeisterten anspricht“, erklärt Marcel Siegert. „Wir wollen unsere Fertigkeiten, Fähigkeiten und Erfahrungen austauschen, Interessierte an das Thema Medien heranführen und dabei Kompetenzen für das spätere Berufsleben auch außerhalb des Vorlesungssaals aufbauen.“ Neben der Beteiligung an den Events der Hochschule, unter anderem mit ihrer kulinarischen Spezialität „Pommes“, führt die Initiative auch Fotowanderungen oder Gruppenabende durch und gestaltet After-Party-Movies. Das derzeit größte Projekt ist, den „MINFF-Award“ (Medieninformatik Flying Fish Award) wieder groß zu machen. „Bei uns wird die Möglichkeit geboten, sich kreativ auszuleben“, fasst der Master-Student zusammen und appelliert an alle Neuankömmlinge: „Unabhängig davon, für welche Initiative ihr euch entschiedet, tretet auf jeden Fall einer bei, habt eine schöne Zeit und schließt Bekanntschaften. Diese vielen Interessensgemeinschaften differenzieren unsere Hochschule wirklich von anderen, nutzt das!“

15.07.2020
Author: Maya Göttsching
Image rights: © Hochschule Harz

Topics:

Teilen: