Zwei Kontinente und drei Länder

Im Herzen Deutschlands angekommen

Zum Studieren nach Deutschland, für das Praktikum nach Teneriffa und gebürtig aus Kolumbien: Mariana Monroy Ordoñez war 14 Jahre, als sie das erste Mal nach Deutschland kam. Damals verließ sie die kolumbianische Hauptstadt Bogotá für einen viermonatigen Schüleraustausch. Die deutsche Sprache lernte sie aufgrund familiärer Affinität bereits von klein auf. Sie konnte sich daher schon immer vorstellen, ähnlich wie ihre große Schwester, hier zu studieren. Als es in der Schule dann um das Thema Berufsorientierung ging, entschied sich die Südamerikanerin für die Richtung Dienstleistungen/Service. „Den passenden Studiengang fand ich eigentlich nur an der Hochschule Harz und habe gehofft, dass es mit meiner Bewerbung für das BachelorProgramm klappt“, erinnert sich die 21-Jährige. Und so kam sie aus der acht Millionen-Metropole in die beschauliche Kleinstadt, um BWL/ Dienstleistungsmanagement auf dem Wernigeröder Campus zu studieren.

„Wedding Planer“ auf Teneriffa

Im vierten Semester absolvierte Mariana Monroy Ordoñez ihr Pflichtpraktikum auf Teneriffa in San Cristóbal de La Laguna: „Schon immer wollte ich etwas mit Hochzeiten machen. In Kolumbien erzählt man sich, dass es in Spanien die besten Hochzeitsplaner gibt. Deswegen wollte ich unbedingt dorthin.“ Neben den Vorbereitungen durfte sie sogar den Hochzeitstag begleiten. „Das war das erste Mal, dass ich bei einer Hochzeit dabei war. Ich habe die Blumensträuße selbst zusammengestellt“, berichtet die gebürtige Kolumbianerin stolz. Das Praktikum habe sich für sie gelohnt: „Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich kann mir definitiv vorstellen, auch in Zukunft rund um das Thema ‚Hochzeit‘ zu arbeiten.“

Internationale Pläne

In ihrem siebten Semester hat die Wahl-Wernigeröderin vor, nach Irland oder England zu gehen: „Ich will noch viel reisen und andere Kulturen kennenlernen.“ Trotz alledem oder gerade deswegen liebt Mariana Monroy Ordoñez den Harz. In ihrer Heimatstadt Bogotá träume man von solch niedlichen Häusern, weshalb es ihr Wernigerode und Quedlinburg besonders angetan haben: „Die Städte hier sind einfach alle so schön.“ Sie fühlt sich wohl in ihrer neuen Heimat – auch wegen der dazugewonnenen Freunde: „Wenn man in Deutschland Freunde findet, sind es Freunde für immer.“

23.07.2020
Author: Maya Göttsching
Image rights: © Mariana Monroy Ordoñez

Topics:

Teilen: