Gruppenbild der Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Verwaltungswissenschaften.

Ein Grund zu feiern

Digitale Feierliche Exmatrikulation 2021

Es ist der festliche Abschluss einer erfolgreichen Studienzeit: Die Feierliche Exmatrikulation für die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Verwaltungswissenschaften der Jahrgänge 2019 bis 2021 fand pandemiebedingt in einem digitalen Format statt. Live vom Hörsaal am Domplatz gesendet, verfolgten Professorinnen und Professoren, zahlreiche Hochschulangehörige sowie die Alumni gemeinsam mit Familie und Freunden vor den Bildschirmen zu Hause die Veranstaltung. 269 Absolventinnen und Absolventen der Bachelor-Studiengänge Öffentliche Verwaltung, Verwaltungsökonomie und Europäisches Verwaltungsmanagement sowie der Master-Studiengänge Public Management und Wirtschaftsförderung wurden für ihre Leistungen gewürdigt und festlich von ihrer Alma Mater verabschiedet.

Dekan Prof. Dr. Thomas Schneidewind und Prodekan Prof. Dr. Christoph Goos begrüßten die ehemaligen Studierenden persönlich: „Ich freue mich, dass viele unserer Einladung gefolgt sind und auch darüber, dass wir in der Lage sind, eine solche Veranstaltung unter nicht einfachen Bedingungen durchzuführen. Genießen Sie den letzten Akt Ihres erfolgreich absolvierten Studiums, liebe Alumni“, sagte der Dekan zum Auftakt der digitalen Feierstunde.

Glückwünsche zum erfolgreichen Abschluss

Im Anschluss daran wünschte der Rektor der Hochschule Harz, Prof. Dr. Folker Roland, den Absolventinnen und Absolventen alles Gute für die Zukunft, verwies aber ebenfalls auf die Umstände der letzten Monate: „Sie haben in dieser Situation besonders viel Solidarität gezeigt. Gesellschaftlich – da Sie den Lockdown mitgetragen haben, der insbesondere vulnerable Personengruppen schützen soll, die in Ihrer Generation unterdurchschnittlich oft vertreten sind. Und persönlich – da Sie sich in Ihren Familien engagiert haben oder auch ehrenamtlich zum Beispiel bei der Unterstützung anderer, wie in den Impfzentren.“

In einer eigens produzierten Festrede gratulierte Prof. Dr. Thomas Schneidewind den 219 Bachelor- und 49 Master-Alumni zu ihrem erfolgreichen Abschluss: „Über zwei Drittel unserer Alumni haben ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis, davon wurde wiederum ein Drittel sofort verbeamtet. Weitere 20 Prozent wollen den akademischen Weg weiterverfolgen und sich zum Beispiel in Master-Studiengängen qualifizieren“, fasste der Dekan die Ergebnisse der Rückmeldungen der Alumni-Befragung zusammen.

Der Weg durchs Studium

Besonders beeindruckt zeigte sich Prof. Dr. Christoph Goos von Studierenden, die trotz schwieriger Bedingungen ihren Abschluss erreicht haben: „Als Prodekan habe ich sehr viel mit Studierenden zu tun, die es nicht so leicht haben. Die krank sind, die Kinder oder Angehörige haben, um die sie sich kümmern müssen, die Geldsorgen oder sonstige Probleme haben oder die mit einem Fach nicht zurechtkommen. Wenn diese Studierenden den Abschluss erreicht haben, beeindruckt mich das am allermeisten.“

Auf einem virtuellen Campusrundgang wurden Erinnerungen an das Halberstädter Studentenleben wach. Danach dankten die Master-Absolventinnen Daniela Schmidt und Julia Drümmer in einem Grußwort allen Lehrenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie ihren Freunden und Familien. „Die Leidenschaft, die wir im Studium entwickelt haben, sollte nie verloren werden. Geht mutig weiter den Weg, den ihr durch das Studium beschritten habt. Traut euch auch neue Ideen einzubringen“, ermuntert Daniela Schmidt ihre ehemaligen Kommilitoninnen und Kommilitonen für alle Aufgaben, die in der Öffentlichen Verwaltung vor ihnen liegen.

Ausgezeichnet – Prämierung herausragender Abschlussarbeiten

Als weiterer Höhepunkt der Veranstaltung wurden für herausragende Abschlussarbeiten zwei Preise vergeben: Der Förderpreis des Förderkreises der Hochschule Harz e.V., verliehen durch Angela Gorr, MdL und Vorsitzende des Vereins, ging an die Bachelor-Absolventin Dominique-Isabell Schillen. In ihrer mit der Note „Sehr gut“ bewerteten Bachelor-Thesis setzte sie sich mit dem Thema „Rechtsrock-Konzerte in Verwaltungspraxis und Rechtsprechung – Analyse und Handlungsempfehlungen für die Verwaltungspraxis“ auseinander.

Der Preis für die beste Bachelor-Arbeit am Fachbereich Verwaltungswissenschaften mit Bezug zur gemeindlichen Selbstverwaltung ging an die Bachelor-Alumna Isabell Frick. Sie beschäftigte sich mit der „Elektromobilität als kommunales Handlungsfeld. Aufbau- und Umsetzungsanforderungen am Beispiel der Stadt Köthen (Anhalt)“. Heiko Liebenehm, Erster Beigeordneter des Städte- und Gemeindebunds Sachsen-Anhalt nahm die Auszeichnung der Preisträgerin vor, die für ihre Abschlussarbeit ebenfalls die Note „Sehr gut“ erhielt.

Musikalischer Ausklang

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung durch das Ensemble Quintessenz. Zu den Klängen von „The Longest Time“ konnten die Alumni zugleich in Erinnerungen schwelgen. Anlässlich der Feierlichen Exmatrikulation wurde ein Film zum Studieren in Halberstadt mit Fotos der Studierenden zusammengestellt. Auf einem digitalen Gruppenfoto wurde der Moment der digitalen Feierlichen Exmatrikulation verewigt.

Weitere Infos zur Veranstaltung und zum Alumni-Management finden Interessierte unter:

https://www.hs-harz.de/abschluss2021-fb-vw-2021

06.07.2021
Author: Mandy Ebers
Image rights: © Hochschule Harz

Topics:

Teilen:

Prof. Dr. Thomas Schneidewind

Dekan des Fachbereichs Verwaltungswissenschaften

FB Verwaltungswissenschaften
Tel +49 3943 659 400
Room D122, Haus D, Halberstadt
Visiting Times Vereinbarung über Stud.IP

Prof. Dr. Christoph Goos

Prodekan des Fachbereichs Verwaltungswissenschaften

FB Verwaltungswissenschaften
Tel +49 3943 659 414
Room D109, Haus D, Halberstadt
Visiting Times Vereinbarung über Stud.IP