Virtuelles Informationstechnisches Labor VIL


Laborräume: 5.102, 5.203, 5.205, 5.206, 9.301


Laborbeschreibung

Das Virtuelle Informationstechnische Labor des Fachbereiches Automatisierung und Informatik besteht aus fünf mit Multimedia-Technik verbundenen PC-Arbeitsräumen. Es ermöglicht die Präsenz einer Hochschullehrerin in bis zu fünf PC-Arbeitsräumen gleichzeitig. Da sich die Hochschullehrerin nur in einem Raum aufhalten kann, ist sie in den anderen Räumen Dank der Videokonferenztechnik und der Raummikrofonanlage zu sehen, zu hören und für Fragen der Studierenden direkt erreichbar. Alle Räume dieses Laborverbundes verfügen über elektronische Tafeln und sind von der Anwendungssoftware her ähnlich ausgestattet. Das von der Hochschullehrerin entwickelte Tafelbild wird über das Netzwerk und Projektoren in alle anderen Räume übertragen oder kann auf dem Dozenten-PC gespeichert werden. Die auf allen PCs im VIL installierte Verwaltungssoftware ermöglicht den interaktiven Zugriff auf alle PC-Arbeitsplätze der Studierenden. So kann die Dozentin sich auf den Bildschirm eines Studierenden durchschalten und gemeinsam mit diesem ein konkretes Problem lösen. Eine besonders interessante Lösung eines Studierenden kann entweder auf alle PCs verteilt oder über die Projektoren in allen Räumen präsentiert werden. Dies ermöglicht die unmittelbare Interaktion auch über Raumgrenzen hinweg.

Ausstattung

Hardware

  • Je Raum ein Daten-Projektor, ein Video-Projektor, eine elektronische Tafel, ein Videokonferenzsystem, eine Raummikrofonanlage und eine Audioanlage

Ingesamt 70 Arbeitsplätze

  • Raum 5102, 14 PC Arbeitsplätze + 1 Dozenten-PC
  • Raum 5203, 15 PC Arbeitsplätze + 1 Dozenten-PC
  • Raum 5205, 10 PC Arbeitsplätze + 1 Dozenten-PC
  • Raum 5206, 12 PC Arbeitsplätze + 1 Dozenten-PC
  • Raum 9301, 19 PC Arbeitsplätze + 1 Dozenten-PC

Die Räume können durch das Videokonferenzsystem zu einem oder mehreren „virtuellen“ Laborräumen zusammengeschaltet werden. Die Übertragung von Lehrveranstaltungen an andere Hochschulstandorte oder an andere Hochschulen ist über Internet möglich.

Software

  • Microsoft Windows 7, VMware, Microsoft Office 2010, Microsoft Developer Studio, Rational Rose, eclipse IDE, Java JDK, diverse Internet-Browser, EPlan, Solid Works, MuPAD, Sage, Netmeeting, Netviewer und MasterEye, Clementine Data Mining System, GENTLE, LispWorks, OPAL  

 

Prof. Dr. Bernhard Zimmermann

Ansprechpartner

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 314 Fax +49 3943 659 5314 -5314 Raum 2.401, Haus 2, Wernigerode

Oliver May

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 323 Fax +49 3943 659 5323 -5323 Raum 5.204, Haus 5, Wernigerode