Tessa Buchwitz mit der Auszeichnung für ihren Videobeitrag "Mein Freiwilligendienst in Europa"

Junge Filmemacher ausgezeichnet

Studentin der Hochschule Harz gewinnt Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt

In der Sonderkategorie „Europa – Hier und Jetzt“ erhielt Tessa Buchwitz, Studentin des Europäischen Verwaltungsmanagements der Hochschule Harz, zusammen mit ihrem Team den mit 800 Euro dotierten Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt 2020. Bereits zum 26. Mal wurden junge Filmemacherinnen und Filmemacher des Landes ausgezeichnet.

In besonderer Weise wurde die öffentliche Verwaltung in diesem Jahr mit den Herausforderungen und Notwendigkeiten der Digitalisierung konfrontiert. Der Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz motiviert die Studierenden daher kreative Möglichkeiten zu testen, die zukünftig die Kommunikation zwischen öffentlichen Einrichtungen und der Bevölkerung positiv beeinflussen können. Für Tessa Buchwitz zahlte sich das Einschlagen solch neuer Wege aus. Zusammen mit einem kleinen Team erhielt sie den Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt in der Sonderkategorie „Europa – Hier und Jetzt“.

Kreativität und Kommunikation

Die unerwartete Filmkarriere begann für die 25-Jährige während ihres Bachelor-Praktikums: Bei der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt war die angehende Verwaltungsmanagerin für die internationale Jugendarbeit zuständig und kam auch mit dem Europäischen Freiwilligendienst in Kontakt. „Anders als das Freiwillige Soziale Jahr ist das Angebot des Europäischen Freiwilligendienstes in der öffentlichen Wahrnehmung kaum präsent. Das wollte ich mit einigen anderen Praktikanten ändern“, erklärt die Preisträgerin. Das nötige technische Know-How konnte der Bruder eines Teammitglieds beisteuern, der schon erste Erfahrungen mit Videodrehs gesammelt hatte. Entstanden ist ein Film, der das klassische Interviewformat durch kreative Ideen aufbricht. In der Jurybegründung heißt es: „Der Beitrag schafft es in wenigen Minuten in ehrlicher und kreativer Art und Weise ein breites Publikum nicht nur umfassend über viele spannende Fragen rund um den Europäischen Freiwilligendienst zu informieren, er macht auch neugierig und Lust auf mehr!“

Trotz der Auszeichnung ist die Arbeit an dem Projekt für Tessa Buchwitz noch lange nicht beendet. Aktuell laufen Planungen, den Film mit zusätzlichen und umfangreicheren Interviews zu erweitern. Die eingereichte Version sei nur ein Trailer, so die Jung-Filmemacherin. Außerdem gibt es Bestrebungen eine Wanderausstellung für Schulen und andere öffentliche Einrichtungen zu konzeptionieren.

Europäisches Verwaltungsmanagement: Beste Ausgangsbasis für vielfältige Aufgaben

„Das Studium des Europäischen Verwaltungsmanagements hat mir sowohl für den Filmdreh als auch bei der Arbeit für die Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt sehr geholfen. Die Fremdsprachenausbildung und die praxisorientierte Projektarbeit bildeten etwa für die Bearbeitung von Förderanträgen, aber auch das Tagesgeschäft eine solide Basis. Die während der letzten Monate gesammelten Erfahrungen sind außerdem wie geschaffen, um sie in die bevorstehende Bachelor-Arbeit zum Thema ‚Interkulturelle Öffnungsprozesse in der Verwaltung‘ einfließen zu lassen“, berichtet die Studentin.

Auch in Zukunft wird die Hochschule Harz für Tessa Buchwitz Heimat ihrer akademischen Ausbildung bleiben. Nach dem Bachelor folgt der Master im Studiengang Public Management, der es sich zum Ziel setzt, Führungskräften im öffentlichen Sektor ein umfassendes Rüstzeug für zukünftige Herausforderungen zu vermitteln.

Und hier gibt es den preisgekrönten Film zu sehen:

Fragen rund um den Studiengang Europäisches Verwaltungsmanagement beantwortet Studiengangskoordinatorin Prof. Dr. Isabella Nolte​​​​​​​.

Umfangreiche Informationen finden sich außerdem auf der Internetpräsenz des Studiengangs.

18.01.2021
Author: Tim Bruns
Image rights: © Tessa Buchwitz

Topics:

Teilen: