Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt

Die Digitalisierung eröffnet Unternehmen neue Chancen und Geschäftsfelder. Profitieren kann davon auch Sachsen-Anhalt. Mit gezielten Unterstützungsangeboten sollen die digitalen Potenziale gehoben und insbesondere KMU auf diesem Weg dabei unterstützen. Das Projekt wird im Rahmen des Programms "Zukunftszentren" durch das Bundesinisterium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds (ESF) sowie durch das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt gefördert.

Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt versteht sich als Service- und Beratungsplattform, der Kooperation mit den verschiedenen Akteuren im Land wird daher ein hoher Stellenwert eingeräumt. Dabei stehen ein sozialpartnerschaftlicher Ansatz und die Vernetzung vorhandener Strukturen im Vordergrund.

Das Zukunftszentrum wird federführend durch das Forschungsinstitut Betriebliche Bildung gemeinsam mit der Hochschule Harz, der Hochschule Merseburg und der Handwerkskammer Halle (Saale) umgesetzt. Gemeinsam werden regionale und branchenspezifische Angebote und Bedarfe im Kontext der Digitalisierung analysiert und identifiziert. Daneben ermittelt es Qualifizierungspotenziale, schafft Transparenz zu Beratungs- und Qualifizierungsangeboten durch passgenaue Verweisberatung (virtuell und persönlich) und erstellt eine Förderdatenbank. Die niedrigschwelligen Angebote richten sich insbesondere an KMU aller Branchen, mit Schwerpunkt auf Altenpflege, Handwerk und Tourismus. Sie zielen darauf ab, die Gestaltungs- und Selbstlernkompetenz der betrieblichen Akteure (Führungsverantwortliche, Beschäftigte, betriebliche Interessenvertretungen) zu stärken, um sie bei der Gestaltung des digitalen Wandels zu unterstützen. Neben der spezifischen Beratung werden auch innovative Lernmodule für den betrieblichen Einsatz entwickelt.

Die Umsetzung der Angebote beginnt in den Pilotregionen Landkreis Harz, Saale- und Burgenlandkreis in enger Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaftsförderung, um dann auf das gesamte Land ausgeweitet zu werden.


Unsere Partner

fbb forschungsinstitut betriebliche bildung

Infos zum Projektpartner hier

Hochschule Merseburg

Infos zum Projektpartner hier

Handwerkskammer Halle (Saale)

Infos zum Projektpartner hier​​​​​​​

Prof. Dr. Elisabeth van Bentum

Projektleiterin

FB Wirtschaftswissenschaften
Tel +49 3943 659 265 Fax +49 3943 659 5265 -5265 Raum 4.018, Haus 4, Wernigerode
Sprechzeiten nur nach Vereinbarung per Mail

Katharina Beckurts

Projektkoordinatorin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin

FB Wirtschaftswissenschaften
Tel +49 3943 659 331 Fax +49 3943 659 5331 -5331 Raum 9.404, Haus 9, Wernigerode