Aktuelles

Die Projektmitglieder engagieren sich aktiv in regionalen und überregionalen Netzwerken, arbeiten an Publikationen und posten Neuigkeiten zum aktuellen Projektstand in öffentlichen Portalen.

Innovationsnetzwerk präsentiert sich auf Tagung zu barrierefreiem Tourismus

Julia Bruns, Projektmitarbeiterin im Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung (Teilprojekt VTTNetz), und Senioren-Technikbotschafter Rolf-Hartmut Dörge haben sich am Mittwoch, 23. Oktober, bei der Fachtagung „Barrierefreier Tourismus im Landkreis Harz“ mit einem Stand beim Markt der Möglichkeiten präsentiert. Dabei kamen sie mit Kolleginnen und Kollegen aus der Pflegebranche, der Freiwilligen-Agentur der Diakonie, mit Beteiligten des Aktionsbündnisses „Landkreis Harzkreis inklusiv“ und der Architektin Gudrun Jostes aus Kassel ins Gespräch.

Die Expertin für barrierefreie Gestaltung gab praktische Tipps zur Umgestaltung von Hotels und Gasträumen sowie ihrer Umgebung. So sei eine Durchgangsbreite von mindestens 90 Zentimetern Pflicht. Sie empfiehlt zudem rutschfeste Bodenbeläge, möglichst unifarben und mit einem kontrastreichen taktilen Leitsystem zu den öffentlichen Räumen, damit auch Seheingeschränkte und Blinde uneingeschränkten Zugang zu Bars, Rezeption, Foyer, Restaurants und Toiletten haben. Ein Beispiel guter Praxis sei das Allgäu Art Hotel in Kempten, wie sie mit Fotos anschaulich belegte. Idealerweise sollten Hoteliers dann, wenn eine Umgestaltung ohnehin ins Haus stehe, auch an die Barrierefreiheit denken. „Leider wissen viel zu Wenige aus der Branche, was Barrierefreiheit bedeutet“, sagte sie im Gespräch mit VTTNetz. Sie schult deshalb auch Handwerksbetriebe und Architekt*innen zu dem Thema.

Gudrun Jostes, die in Kassel Architektur studierte und heute an der Uni Kassel unterrichtet, begrüßt die Initiative von VTTNetz, Wohn- und Technikberatende aus ganz Deutschland miteinander zu vernetzen und zeigte sich selbst interessiert an dem Austauschtreffen, das am 13. und 14. November in Wiesbaden stattfindet.

Dr. Detlef Eckhardt, der Vorsitzende des Aktionsbündnisses „Landkreis Harz inklusiv“ sprach in seiner Rede von einem „Milliardenmarkt“, den die Tourismuswirtschaft Jahr für Jahr ignoriere, weil nicht hinreichend auf die Bedürfnisse älterer oder behinderter Menschen eingegangen werde. Er führt als Vorzeigebeispiel die USA an, wo es keine gesonderten Behinderten-WCs gebe, sondern Gäste-WCs – egal ob für Frau oder Mann – immer barrierefrei und großzügig gestaltet sein müssen.

Rolf-Hartmut Dörge und Julia Bruns hatten einen Reisekoffer mit einigen nützlichen Gegenständen gepackt, die Ältere mit auf Reisen nehmen können, um sich den Aufenthalt angenehmer und komfortabler zu gestalten.

Mit im Gepäck hatten sie:

  • Möbelsitzerhöher (um Stühle, Sessel und Tisch auf eine für Ältere angenehme Höhe zu bringen und so leichter aufzustehen)
  • Einfache Fernbedienung (mit wenigen Tasten; gerade in Hotels sind den Nutzer*innen unbekannte und häufig komplizierte TV-Fernbedienungen vorhanden) 
  • Knöpfhilfe
  • Greifhilfe, um Stecker aus der Steckdose zu ziehen (praktisch für Fön, Ladegerät etc.)
  • GPS-Ortungsgerät (für Angehörige oder Partner dementer Personen mit Weglauftendenz)
  • Bügeleisen mit Lift-Funktion
  • Leichter Gehstock mit LED-Beleuchtung und Alarm
  • Sprechender Wecker mit Licht
  • LED-Nachtlicht (gerade in ungewohnter Umgebung eine große Hilfe nachts)
  • Leselupe mit Licht (hilft beispielsweise Busfahrpläne auch abends gut lesen zu können)
  • Rampe aus Steckelementen (um Schwellen in Hotels auch mit dem Rollator oder Rollstuhl zu überwinden)
  • Tiefer Teller

Weitere Informationen unter www.transinno-lsa.de oder unter www.innovativ-altern.de.

 

Innovationsnetzwerk jetzt auch auf Facebook

Das Teilprojekt Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung (VTTNetz) ist ab sofort auch auf Facebook mit einer eigenen Seite zu finden. Dort werden News aus dem Projektalltag, über das anstehende Austauschtreffen der Senioren-Technik- und Wohnberater im November in Wiesbaden und spannende Artikel zum Thema Senioren-Technikberatung gepostet.

Auch Hinweise auf nützliche Geräte zum komfortablen Leben im Alter werden dort zu finden sein.

Wer auf dem Laufenden bleiben will, findet das Projekt unter folgendem Link: https://www.facebook.com/vttnetz/

Weitere Infos unter www.innovativ-altern.de.

SCIENCE TALK@Remise: Wissenschaft in 4x10 Minuten

Am Mittwoch, 11. September 2019 war es endlich soweit: Die Teilprojekte der Hochschule Harz stellten sich, innerhalb der Science Talk Veranstaltung in der Remise in Wernigerode, den Fragen angehender Journalisten.

Wie können die Ergebnisse aus der Forschung in die Gesellschaft eingebracht werden? Welchen Beitrag können Hochschulen für ältere Menschen, Familien oder auch für Unternehmen, Kommunen und Vereine leisten?

Diesen Fragen stellten sich acht Mitarbeiter aus vier Projekten der Hochschule Harz beim ersten Science Talk am Mittwochabend in der Remise in Wernigerode. Sie beschäftigen sich fünf Jahre lang mit Existenzgründungsinitiativen, Senioren-Technikberatung, Kooperation von Unternehmen und Hochschule sowie dem generellen Wissenstransfer in die Gesellschaft. Zahlreiche Bürger verfolgten die Talkrunde, die von Cara Buchborn (Foto, von rechts) und Jonas Hinrichs geleitet wurde. Beide studieren Journalistik an der Hochschule Magdeburg-Stendal und verdeutlichten, dass Wissenschaft sehr wohl greifbaren Nutzen für die Menschen fernab des Campus generiert. Die vier Projekte an der Hochschule Harz sowie zehn weitere Projekte an den Hochschulen Merseburg sowie Magdeburg-Stendal werden noch bis Ende 2022 im Verbundprojekt "TransInno_LSA" von Bund und Land in der Initiative "Innovative Hochschule" gefördert. Mit den Projekten soll die gesellschaftliche Verantwortung, neben Forschung und Lehre die dritte Mission der Hochschulen, die sogenannte "Third Mission", gestärkt werden.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.transinno-lsa.de sowie zum Transferformat SCIENCE TALK unter: www.h2.de/sciencetalk

SCIENCE TALK@Remise

Die Teilprojekte der Hochschule Harz stellen sich am Mittwoch, den 11. September 2019 ab 17 Uhr in der Remise in Wernigerode, den Fragen angehender Journalisten...

Vier Teilprojekte der Hochschule Harz stellen sich im lockeren Transferformat "SCIENCE TALK" den kritischen Fragen der Journalismus-Studierenden Cara Buchborn und Jonas Hinrichs von der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Die Themen des SCIENCE TALK sind:

  • "Smartphone statt Seniorenhandy – VTTNetz öffnet digitale Welten für Ältere"
  • "Habe Mut, Dich Deiner eigenen Ideen zu bedienen! - Wie Hochschulen Existenzgründungen unterstützen können"
  • "Zwischen hier und dort - Transfer von Hochschulen und Gesellschaft"
  • "Die etwas andere Partnervermittlung - Mit MPASS zur digitalen Vernetzung von Hochschule und Gesellschaft"

Im Anschluss haben alle Gäste die Möglichkeit sich in angenehmer Atmosphäre bei Essen und Getränken weiter auszutauschen.

Dies ist eine kostenfreie Veranstaltung und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.transinno-lsa.de sowie zum Transferformat SCIENCE TALK unter: www.h2.de/sciencetalk

Netzwerktagung im Verbund - Vom Blue Square zur Sozialen Innovation

Spannende Einblicke in verschiedene Third Mission-Projekte in Nordrhein-Westfalen haben 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des TransInno_LSA-Verbundprojekts am 2. und 3. Juli 2019 in Bochum gewonnen.

Den Auftakt machte das Projekt "Blue Square" der Ruhr-Universität Bochum. In einem zentralen Gebäude mitten in der Bochumer Innenstadt treffen die nichtakademische und die akademische Welt aufeinander. Ganz bewusst werden, so berichtete die Leiterin Belén Daza, Menschen aller gesellschaftlichen Schichten unter der Marke Blue Square bei Veranstaltungsreihen zu aktuellen Themenschwerpunkten zusammengebracht, um so das Image und die Bekanntheit der Hochschule in der Bevölkerung zu stärken. An eine Führung durch den Blue Square schloss sich der mitreißende Vortrag von Professor Uwe Schneidewind an, der über die gesellschaftlichen Aufgaben für Hochschulen sprach.

Am zweiten Tag der Konferenz konnten die Teilnehmenden in World Cafés miteinander ins Gespräch kommen. So tauschten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über ihre Evaluations- und Forschungsmethoden, über ihre Erfahrungen mit Kooperationspartnerschaften, zu Transferprozessen in Hochschulen und die Messbarkeit solcher Prozesse aus. Zudem stellte die Rektorin der evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Frau Sigrid Graumann, ihr Verständnis sozialer Innovation und die Innovative Hochschule s_inn vor, ein Verbundprojekt zwischen der evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe und der katholischen Hochschule NRW.

Mindestens einmal im Jahr ist ein Netzwerktreffen für die 14 Teilvorhaben im Verbundprojekt TransInno_LSA vorgesehen.

SCIENCE TALKS: Wissenschaft in 3x10 Minuten

Am Samstag, dem 25. Mai 2019, findet die große Lange Nacht der Wissenschaft in Magdeburg statt. Mehr als 30 Institutionen, Labore, Forschungseinrichtungen und Hochschulen laden zum 14. Mal Wissenschaftsfans ein, hinter die Kulissen von Forschung und Wissenschaft zu schauen. Kleine und große Wissenschaftsfans können bei zahlreichen Aktionen, Vorträgen und Experimenten einen Einblick an Orte erhalten, die sonst nicht so leicht zugänglich sind.

Auch das Projekt „Transfer- und Innovationsservice im (Bundes-)Land Sachsen-Anhalt“, kurz „TransInno_LSA“, beteiligt sich mit dem Format SCIENCE TALK an dem vielseitigen Programm. Das Besondere: Die SCIENCE COUCH kommt direkt zu den Forschenden und bietet somit vor Ort einen einzigartigen Einblick in deren Arbeitswelt. Die Talks werden von Journalismus-Studierenden der Hochschule Magdeburg-Stendal moderiert und finden in den Laborhallen auf dem Herrenkrug-Campus statt.

19:00 Uhr: SCIENCE TALK "A Plastic Ocean" mit Prof. Dr. Gilian Gerke
Haus 18, R. 0.55
Moderation: Vera Reinicke und Simeon Laux

20:00 Uhr: SCIENCE TALK ego.-Inkubator "Werkstoffoberflächen" mit Dr. Peter Gerth
Haus 18, R. 1.07
Moderation: Simeon Laux und Jonas Hinrichs

21:00 Uhr: SCIENCE TALK "Modellfabrik 4.0 für KMU" mit Paul Jödecke und Tobias Tute
Haus 17, R. 0.56
Moderation: Vera Reinicke und Jonas Hinrichs

 

Link zur Anmeldung:

www.h2.de/sciencetalk

 

Teilnahme am 5. Harzer Firmenlauf

Am Mittwoch, den 22. Mai 2019, fand im Bürgerpark in Wernigerode, der 5. Harzer Firmenlauf statt.

Unter den 5 Teams der Hochschule Harz befanden sich auch 4 LäuferInnen des Projektes TransInno_LSA. Prof. Dr. Jens Weiß, Linda Granowske, Maximilian Fischer und Kai Ludwig nahmen als Team "Innorun" im Bereich der Männer Staffeln teil.

"Innorun" belegte den 90. Platz unter allen teilnehmenden 243 Männer Staffeln und konnten ihre Laufzeit im Vergleich zum Vorjahr um 3 Minuten verbessern.

Weiter so Team "Innorun".

 

Teilnahme an der 10. Firmenkontaktmesse an der Hochschule Harz

Am Mittwoch, den 15. Mai 2019, fand auf dem Wernigeröder Hochschulcampus die 10. Firmenkontaktmesse statt.

Mit vertreten war auch das Verbundprojekt der Innovativen Hochschule „TransInno_LSA“.

Insbesondere die Teilprojekte der Matching Plattform und der Transfer-Bewertungs-Toolbox nutzten die Firmenkontakte vor Ort, um kleinere Umfragen zum Thema Kooperationen/Zusammenarbeit mit Hochschulen sowie Nutzung von Social-Media-Kanälen durchzuführen.

Die Teilprojekte konnten viele interessante Eindrücke gewinnen und bedanken sich für die Aufgeschlossenheit der Firmen und für die Zeit, die sie sich genommen haben.

TransInno_LSA ist online!

Informieren Sie sich über unser Verbundprojekt - TransInno_LSA!

Das Verbundprojekt Transfer- und Innovationsservice im (Bundes)Land Sachsen-Anhalt - kurz TransInno_LSA - ist ab sofort mit einer eigenen Internetpräsenz online erreichbar. Unter unserer Projektwebseite finden Interessierte alle Informationen zu den elf großen Vorhaben, die durch individuell und liebevoll gestaltete Icons vorgestellt werden.

Die Webseite bietet neben allgemeinen Informationen zum Projekt, auch die Möglichkeit direkt mit den Mitarbeitenden der einzelnen Vorhaben in Kontakt zu treten sowie sich über aktuelle Ergebnisse und Neuigkeiten aus den Teilprojekten zu informieren.

www.transinno-lsa.de

Seniorenvertretung und Hochschule suchen Technikberater/innen

Das Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung, kurz VTTNetz und die Seniorenvertretung in Wernigerode haben einen Kooperationsvertrag für die nächsten vier Jahre unterzeichnet.

Ziel der Vereinbarung ist es, gemeinsam ehrenamtliche Technikberater/innen für VTTNetz aus den Reihen der Wernigeröder Rentner/innen zu gewinnen. Im Gegenzug werden über das Hochschulprojekt regelmäßig Sprechstunden und Vorträge zu digitaler Technik, barrierefreiem Wohnen und technischen Alltagshelfern angeboten.
Die ehrenamtlichen Technikberater/innen sollen andere ältere Menschen motivieren, sich mit Internet und mit dem Smartphone zu beschäftigen und bei der Bedienung helfen. „Eine tolle Sache“, findet die Vorsitzende Gerlinde Heyder, die am Dienstag vor den Mitgliedern der Seniorenvertretung den Kooperationsvertrag unterzeichnet hat. Ihr Mitstreiter im Vorstand, Hartmut Unger, warb vor der Gruppe für das ehrenamtliche Engagement als Technikberater/in. „Es ist besonders erfreulich, dass es bereits ein Mitglied der Seniorenvertretung gibt, das montags bei der Beratung unterstützt“, sagte er in Richtung von Rolf-Hartmut Dörge. Der 70-jährige Wernigeröder hat mit seiner Expertise bereits in zwei Sprechstunden einem älteren iPhone-Nutzer helfen können.

Warum soll sich die ältere Generation überhaupt mit E-Mail und What’s App auskennen? „Unser Anliegen ist es, Senioren dabei zu unterstützen, sicher und komfortabel bis ins hohe Alter zuhause zu wohnen“, so Birgit Apfelbaum, Professorin an der Hochschule Harz. „Technik und Internet können dabei helfen. Wie genau, das untersuchen wir.“

Technikberater/in könne grundsätzlich jeder werden, der keine Scheu vor Technik hat und bereit ist, sein Wissen anderen zu vermitteln. „Wer Freude daran hat, anderen etwas zu erklären, mit Computer und Smartphone umzugehen weiß, der darf sich gerne bei uns oder der Seniorenvertretung melden“, so Projektmitarbeiterin Julia Bruns.
Zur nächsten Sprechstunde am Montag, 19. November, von 14 bis 16.30 Uhr möchten Rolf-Hartmut Dörge und die Hochschulmitarbeitenden Thomas Schatz und Julia Bruns erneut älteren Menschen in der TAKSI-Zentrale, Kopernikusstraße 8, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Willkommen ist jeder, der Fragen zur Bedienung digitaler Geräte und zu Assistenztechnik für das Leben im Alter hat.

Um Anmeldung bei Thomas Schatz wird unter Telefon 0172-34 64 194 gebeten.

Real-Labor "TAKSI-Zentrale" zusammen mit Wernigeröder Wohnungsgenossenschaft eG (WWG) eröffnet!

Das Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung, kurz VTTNetz, hat gemeinsam mit der Wohnungsgesellschaft Wernigerode (WWG) die TAKSI-Zentrale eröffnet.

Dabei steht TAKSI für „Technikakzeptanz und Soziale Innovation“ – und damit für zwei zentrale Themen im Projekt VTTNetz. Die TAKSI-Zentrale befindet sich in der Musterwohnung für altersgerechtes Wohnen in der Kopernikusstraße 8 in Wernigerode. Sie wird bereits seit 2011 von der WWG vorgehalten, um Seniorinnen und Senioren zu technischen Alltagshilfen und Themen wie Badumbau zu beraten – und das im Erdgeschoss eines typischen Mehrfamilienhauses im Wohngebiet Burgbreite, wo sehr viele ältere Menschen zuhause sind.

Angelegt ist die TAKSI-Zentrale als sogenanntes Real-Labor: Dabei handelt es sich um ein neues wissenschaftliches Format, bei dem akademisches Wissen in eine lebensnahe Beratung übertragen und eingebettet wird. Gleichzeitig werden die Beobachtungen aus der TAKSI-Zentrale genutzt, um wiederum Erkenntnisse für die wissenschaftliche Arbeit im Projekt VTTNetz zu gewinnen und damit die Konzeption weiterer Senioren-Technik-Beratungsstellen in Deutschland zu unterstützen.

Die TAKSI-Zentrale ist im Projekt VTTNetz die Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft und ein Ort vielfältigen Lernens: Ältere Menschen und pflegende Angehörige können sich in einer öffentlichen Sprechstunde immer montags von 14 bis 16.30 Uhr von den Projektmitarbeitern Julia Bruns und Thomas Schatz beraten lassen. Sie stehen dabei vor allem für Fragen rund um Smartphone und Internet bereit, geben Ratsuchenden daneben auch praktische Hinweise zum barrierefreien Wohnen und zu technischen Alltagshelfern. In jedem der Räume können diverse Geräte ausprobiert werden, darunter die barrierefreie Dusche, ein Gardinenlift, Sitzerhöhungen, Seniorentelefone, Hausnotruf, Geh- und Greifhilfen, ein höhenverstellbarer Lattenrost und ein Bügeleisen mit Liftfunktion.

Daneben soll die TAKSI-Zentrale auch als Anlaufstelle für Senioren-Technik-Berater dienen: Die Räume werden zur Aus- und Weiterbildung genutzt, und das sowohl tatsächlich als auch virtuell. Aktuell wird ein 360-Grad-Rundgang für die Internetpräsenz innovativ-altern.de vorbereitet. Dort können sich Beratungsstellen in ganz Deutschland für ihre Arbeit inspirieren lassen.

Das Teilprojekt "Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung", kurz VTTNetz, ist online!

Das Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung, kurz VTTNetz, ist ab sofort mit einer eigenen Internetpräsenz online erreichbar:

Unter innovativ-altern.de finden Interessierte verschiedene Angebote rund um das Projekt unter Leitung von Professorin Dr. Birgit Apfelbaum.

Die Webseite bietet ein Geräte-Wiki, ein Austausch-Forum für Berater*innen, einen Terminkalender, eine Rubrik mit Neuigkeiten aus dem Projektgeschehen, Informationen zum Projekt allgemein, zum Real-Labor „Technikakzeptanz und Soziale Innovation“ und zum Austauschtreffen der Senioren-Technik-Berater*innen am 14. März 2019 in Wiesbaden.

Gelungener Auftakt!

19.09.2018 - Auftaktveranstaltung des Verbundprojektes „TransInno_LSA– Strukturelle Evaluation und Modernisierung der verbundweiten Transfer- und Third-Mission-Aktivitäten“

Am Mittwoch, den 19.09.2018 fand an der Hochschule Harz in Wernigerode, die Auftaktveranstaltung des Projektes statt. Im Mittelpunkt standen die einzelnen Teilprojekte, welche sich im Rahmen eines 3-minütigen Elevator Pitches vorstellen mussten. Kurz und knapp, zum Teil mit selbst kreierten Bildern, wurden die Projekte vorgestellt und zogen die Teilnehmenden in ihren Bann. Trotz der Verschiedenartigkeit der Projekte, verbindet alle ein Ziel - den bereits gelebten Transfer untereinander auszubauen und eine stärkere Vernetzung mit der Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen.

Hat die Kurzvorstellung das Interesse geweckt, konnten die Teilnehmenden sich beim Schlendern durch eine Posterausstellung aller Vorhaben, weitere Informationen geben lassen und die Menschen hinter den Projekten kennen lernen.

 

Auftaktveranstaltung des Verbundprojektes

19.09.2018 - Auftaktveranstaltung des Verbundprojektes „TransInno_LSA– Strukturelle Evaluation und Modernisierung der verbundweiten Transfer- und Third-Mission-Aktivitäten“

Am Mittwoch, den 19.09.2018 wird in der Zeit von 10:30 – ca. 14:30 im AudiMax („Papierfabrik“, Haus 9, Am Eichberg 1) der Hochschule Harz in Wernigerode, die Auftaktveranstaltung des Projektes stattfinden.

Das Verbundprojekt bestehend aus den Hochschulen Merseburg, Magdeburg-Stendal und Harz verfolgt das Ziel, den bereits gelebten Transfer untereinander auf eine zukunftsfähige Basis zu stellen und durch geeignete Maßnahmen eine stärkere Verzahnung zwischen den Hochschulen sowie Wirtschaft und Gesellschaft zu erreichen. Der Verbund stellt sich den Herausforderungen aktueller und zukünftiger Entwicklungen und strebt nach einer Schaffung nachhaltiger Strukturen.

Betrachtet man die einzelnen Teilvorhaben, welche sich von einer Modellfabrik 4.0 über zielgruppenspezifische Bildungsangebote, Ehrenamtsarbeit im Senioren-Technik-Bereich bis hin zu Existenzgründungen und Neustrukturierung interner Prozesse (um hier nur eine Auswahl zu nennen) erstrecken, werden zum einen die Vielfältigkeit der vertretenden Fachrichtungen und zum anderen die unterschiedlichen Ausprägungen der drei Hochschulen deutlich.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung werden die Teilvorhaben mit Unterstützung verschiedener Methoden vorgestellt und bieten Raum zum Austausch und zum Vernetzen.

Des Weiteren gibt Herr Prof. Dr. Schubert-Zsilavecz, Vizepräsident der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Einblicke in die Third Mission Strategie sowie Aktivitäten der Goethe-Universität.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Das Programm finden Sie hier.

Teilnahme am 4. Harzer Firmenlauf

Am Mittwoch, den 30. Mai 2018, fand im Bürgerpark in Wernigerode, der 4. Harzer Firmenlauf statt.

Trotz Unwetterwarnungen nahmen zahlreiche Teams am Firmenlauf teil. Unter den 7 Teams der Hochschule Harz befanden sich auch 4 LäuferInnen des Projektes TransInno_LSA. Prof. Dr. Jens Weiß, Linda Granowske, Julia Bruns und Kai Ludwig nahmen als Team "Innorun" im Bereich der Mixed Staffeln teil.

"Innorun" belegte den 30. Platz unter allen teilnehmenden 147 Mixed Staffeln mit einer beeindruckenden Laufzeit von 40:47 Minuten. Zudem war Linda Granowske die schnellste Frau unter allen Teilnehmerinnen der Hochschule Harz.

Herzlichen Glückwunsch Team "Innorun".

 

 

Wir starten!

 

„Ich bin … und arbeite im Teilprojekt …“ mit diesen Worten begann das erste kleinere Teamtreffen an der Hochschule Harz. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde gab es Informationen zu organisatorischen Dingen. Besonders sehnsüchtig wurde hier der aktuelle Stand zu den neuen Räumlichkeiten erwartet. Das gesamte Projektteam der Hochschule Harz wird gemeinsam umziehen. Die neuen Räumlichkeiten bieten optimale Bedingungen. Alle freuen sich bereits auf den Umzug. Bis dahin gibt es jedoch noch einiges zu organisieren...

 

Termine

  • 13.06.2018 - Vorstellung Teilprojekt "Innovationsnetzwerk Vernetzte Technikberatung und Techniknutzung", kurz VTTNetz - Ringvorlesung Demografiefolgenforschung

Am Mittwoch, den 13. Juni 2018, in der Zeit von 14 - 15.30 Uhr, stellt sich unter Leitung von Prof. Dr. Birgit Apfelbaum das Teilprojekt VTTNetz detailliert im Senatssaal der Hochschule Harz vor. Das Forum dazu bietet die Ringvorlesung des in Gründung befindlichen Forschungsgebiets Demografiefolgenforschung. Das Thema des Vortrages lautet „Perspektiven der Senioren-Technik-Beratung - Ziele und Arbeitsprogramm im Vorhaben VTTNetz".

 

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Diskussionen und Fachvorträge zum Transfer sowie die Vernetzung zwischen den Projektverantwortlichen und weiteren Beteiligten. Wichtiger Bestandteil der Auftaktveranstaltung war eine Postersession. Neben geführten Touren durch die Ausstellung, gab es in den Pausen die Möglichkeit sich auszutauschen und einen ersten Eindruck zur inhaltlichen Ausrichtung der einzelnen Projekte zu bekommen. Das Poster des Verbundprojektes „TransInno_LSA“ finden Sie hier.