Pilotvorhaben „Modellkommune E-Government“ unterstützt durch Bundesinnenministerium und Hochschule Harz

Am Donnerstag, 22.09.2016 fand die Abschlussveranstaltung zum bundesweiten Projekt „E-Government-Modellkommunen“ im Bundespresseamt, Reichstagufer in Berlin statt. Gemeinsam hatten das Bundesinnenministerium und der Fachbereich Verwaltungswissenschaften der Hochschule Harz und Dekan Prof. Dr. Jürgen Stember zu dieser fachlich bedeutsamen Veranstaltung mit über 140 Gästen eingeladen.

Die Eröffnung erfolgte durch den Gastgeber im Bundespresseamt, Herrn Staatssekretär Klaus Vitt aus dem Bundesministerium des Innern, der neben einem Überblick zur aktuellen E-Government-Landschaft in Deutschland vor allem den Blick auf die zukünftigen Projekte des Bundesinnenministeriums lenkte. Nicht zuletzt zeigte er die besondere Bedeutung der Modellprojektphase auf und bedankte sich bei allen Beteiligten und den Veranstaltern.

Danach folgten die Grußworte der ebenfalls beteiligten kommunalen Spitzenverbände von Franz-Reinhard Habbel, Sprecher des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, Dr. Kay Ruge, Beigeordneter des Deutschen Landkreistages und Dr. Hanna Sommer, Deutscher Städtetag, die die besondere Bedeutung der Modellkommunen unterstrichen.

Nach den einführenden Beiträgen folgte die Ergebnisvorstellung der Modellkommunen-Arbeit mit der Zusammenfassung des Projektberichtes durch den Dekan und wissenschaftlichen Begleiter des Modellkommunenprojekts, Prof. Dr. Jürgen Stember. Anschließend wurde das kreative Ergebnis durch Matthias Neutzner von der Syncwork AG aus Dresden in Form eines Kochbuchs für das kommunale E-Government (Ein Praxisleitfaden als Impuls für kooperative Verwaltungsentwicklung) ausführlich präsentiert.  

Mittlerweile stehen diese beiden Ergebnisse auf den Seiten des Bundesinnenministeriums zum Download bereit und laden zu weiteren Diskussionen ein: http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/09/modellkommune-e-government.html

Nach der Mittagspause hatten dann die insgesamt acht Modellkommunen Gelegenheit in kurzen Statements die Projektphase aus ihrer individuellen Sicht zu bilanzieren. Daran beteiligt waren:

Die Veranstaltung endete mit einer interessanten und sehr lebendig geführten Podiumsdiskussion, die von Dekan Prof. Dr. Jürgen Stember moderiert wurde. Seine Gäste

  • Henning Schulz, Bürgermeister der Stadt Gütersloh,
  • Manfred Schnur, Landrat des Landkreises Cochem-Zell,
  • Petra Rothkranz, Stadt Düren,
  • Olaf Neumann, Ortenaukreis,  

nahmen die vielfältigen offenen Fragen gern zum Anlass, die bisherigen Erfolge, aber auch Probleme der Modellkommunen-Arbeit aus politischer und verwaltungstechnischer Perspektive zu kommentieren.   

 

 

Prof. Dr. Jürgen Stember

Dekan

FB Verwaltungswissenschaften
Tel +49 3943 659 400 Fax +49 3943 659 5401 -5401 Raum D122, Haus D, Halberstadt