HS³-Go-Europe

HS³-Go-Europe

Drei Hochschulen Sachsen-Anhalts erschließen europäische Forschungspotentiale

Die Verbundpartner der Hochschulen Anhalt, Harz und Magdeburg-Stendal streben eine dauerhafte Fortführung der strategischen Transferstrukturen über die Förderung hinaus an und spezialisieren sich auf die fachlichen Schwerpunkte „Nachhaltigkeit & Ressourceneffizienz“, „Digitalisierung“ und „Demografiefolgen“.

Zielsetzung

Mit Hilfe des Verbundprojektes „HS³ Go Europe“ wird der Kontakt zu internationalen FuE-Partnern und daraus folgend die Qualität der Forschung und Lehre gestärkt. Die EU Research Managerin wird die Anzahl der Antragstellungen für Projekte in Horizon 2020 und Horizon Europe sowie assoziierter Programme wie z.B. ERASMUS+ und Interreg erhöhen. Außerdem unterstützt das Projekt die Implementierung einer internationalen Strategie in die bestehenden Forschungsförderungsmaßnahmen. Die Hochschulen streben eine starke Einbindung der regionalen Wirtschaft an und setzen eine hohe öffentliche Wahrnehmung zum Ziel, welche auch die Reputation der WissenschaftlerInnen erhöhen wird. HS³ Go Europe sichert den effizienten und effektiven Ressourceneinsatz hinsichtlich der EU-Kompetenzbildung und dem gegenseitigem EU-Erfahrungsaustausch. Deshalb unterstützt die Hochschule Harz eine dauerhafte Fortführung der geplanten Transferstrukturen über den Zeitraum der Förderung hinaus und setzt auf eine nachhaltige Strategieentwicklung innerhalb des Verbundprojektes.

Aktivitäten

Die gewählten fachlichen Schwerpunkte der beteiligten Hochschulen sind Nachhaltigkeit & Ressourceneffizienz, Digitalisierung und die Demografiefolgen. Aus diesen Schwerpunkten ergeben sich unterschiedliche Arbeitspakete, deren Verantwortungen auf die drei Hochschulen aufgeteilt wurden. Die Verantwortlichkeiten der Arbeitspakete eins bis drei Partnering, Kompetenzaufbau und die Unterstützung für Anträge und Administration sowie das fünfte Aufgabenpaket „Projektmanagement“ sind den Verbundpartnern zugeschrieben. Die Hochschule Harz übernimmt die Verantwortung des vierten Aufgabenpakets der Verbreitung und Nachhaltigkeit, welches die Erhöhung der Wahrnehmung nach Außen und Innen sowie der nachhaltigen Unterstützung der EU-Forschungsaktivitäten zum Ziel hat. Hierbei steht der gezielte Einsatz personeller Ressourcen und aufgebauter Kompetenzen im Fokus. Die EU Research Managerin wird eine Internationalisierungsstrategie für die Hochschulen einführen, welche auf spezialisierte Kennzahlsystemen fundiert und somit eine nachhaltige Umsetzung gewährleistet.


Weiterführende Informationen zu diesem und weiteren Projekten aus dem Rahmenprogramm befinden sich hier: http://www.eu-strategie-fh.net/FHnet/de/

EU-Strategie-FH 2017

Auf nationaler Ebene unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) durch das Programm „Forschung an Fachhochschulen" die anwendungsorientierte Forschung an Fachhochschulen.


Laufzeit: 01.07.2018 bis 30.06.2022

Verbundpartner:

Hochschule Magdeburg-Stendal (Koordination) 

Hochschule Anhalt

Prof. Dr. Georg Westermann

Projektleiter
Tel +49 3943 659 235 Fax +49 3943 659 5235 -5235 Raum 6.112, Haus 6, Wernigerode
Sprechzeiten nur nach Vereinbarung per E-Mail

Suntje Ehmann

EU Research Manager
Tel +49 3943 659 874 Fax +49 3943 659 5874 -5874 Raum 9.212, Haus 9, Wernigerode