Isabel Albrecht studiert berufsbegleitend den Bachelor BWL an der Hochschule Harz

Mein Tipp für das berufsbegleitende Studium? Gelassenheit.

5 Fragen an Isabel Albrecht, Studentin im berufsbegleitenden Bachelor Betriebswirtschaftslehre

Isabel Albrecht, 25 Jahre aus Ilsenburg, arbeitet als Büroleitung bei der Albrecht Energie- & Wärmetechnik in Blankenburg und studiert im 5. Semester berufsbegleitend den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Harz. Wir haben sie zum Interview getroffen und mit ihr über ihre Erfahrungen gesprochen.

Was war Ihre Motivation, ein berufsbegleitendes Studium zu beginnen?

Ich habe mich nach dem Abitur zunächst für eine Ausbildung zur Bankkauffrau entschieden, da ich zu diesem Zeitpunkt noch keine konkrete Vorstellung von meiner beruflichen Laufbahn hatte. Klar war für mich nur, dass ich gern mit Zahlen und mit Menschen arbeiten möchte. Diese Affinität hat sich durch eine Nebentätigkeit in einer Unternehmensberatung auch noch gefestigt. Direkt nach der Ausbildung wurde mir klar, dass ich mich gern weiter qualifizieren möchte, um perspektivisch mit einem akademischen Abschluss noch bessere Karrierechancen zu haben.

Wie haben Sie die passende Hochschule und den für Sie richtigen Studiengang gefunden?

Ich habe während meiner Ausbildung bereits mehr als 40 Stunden pro Woche gearbeitet und wollte während eines Studiums weder auf diese Praxiserfahrungen noch auf das Gehalt verzichten. Daher war schnell klar, dass es ein berufsbegleitendes Studium sein sollte. Das didaktische Modell, die Nähe zu meinem Wohnort und die unkomplizierte Bewerbung inklusive Unterstützung beim Erhalt einer Förderung haben dann den Ausschlag für die Hochschule Harz gegeben.

Welche Herausforderungen bringt ein Studium neben dem Vollzeit-Job mit sich?

Man hat über mehrere Jahre eine große Doppelbelastung und muss sehr diszipliniert und gut strukturiert sein. Ich persönlich lerne nur abends bzw. morgens vor der Vorlesung und an den Wochenenden vor den Präsenzveranstaltungen. Den Urlaub halte ich mir weitestgehend frei, da man diese Zeit auch wirklich benötigt, um die Batterien aufzuladen. Dadurch sind die Wochen rund um die Präsenzveranstaltungen natürlich komplett verplant und nach 12 Tagen Arbeit und Studium am Stück bin ich ein wenig erschöpft.

Haben Sie persönliche Tipps, wie man diese Herausforderungen am besten meistert?

Es ist nützlich, sich eine große Portion Gelassenheit zuzulegen. Es ist nicht schlimm, wenn die Wäsche nicht gebügelt wird. Es ist nicht schlimm, wenn ich, anstatt zu kochen, Essen bestelle. Es sollte nicht der Anspruch sein, alles perfekt zu machen. Vollzeit-Job, Studium, ein tipp topp Haushalt und jede Menge Freizeit sind Wunschdenken. Auch im Studium ist es wichtig zu priorisieren und gegebenenfalls Abstriche in der Vorbereitung einzelner Module zu machen. Und ganz wichtig während dieser Zeit: die Unterstützung durch Partner und Familie.

Ist Ihre Karriereplanung mit dem Bachelor abgeschlossen oder streben Sie noch einen weiteren Abschluss an?

Ich spiele mit dem Gedanken auch noch einen Master anzuschließen, natürlich auch berufsbegleitend. Die Inhalte des FACT sprechen mich sehr an, dieser wird derzeit aber leider nicht berufsbegleitend angeboten. Daher wird es wohl der MBA werden, so bleibt mir auch Frau Koch als Betreuerin erhalten.

 

Das vollständige Interview mit Isabel Albrecht lesen Sie hier.

Frau Albrecht im Imagefilm des Studiengangs: 

28.10.2021
Autor/Autorin: Franziska Hain
Fotograf/Fotografin: © Vicky Tangermann, Halberstadt
Bildrechte: © Vicky Tangermann, Halberstadt/ Hochschule Harz

Themen:

Teilen:

Prof. Dr. Georg Westermann

Studiengangskoordinator berufsbegleitender Bachelor BWL

Rektorat
Tel +49 3943 659 235
Raum 6.112, Haus 6, Wernigerode
Sprechzeiten nur nach Vereinbarung per E-Mail

Andrea Koch

Betreuung der Studierenden

Rektorat
Tel +49 3943 659 292
Raum 2.412, Haus 2, Wernigerode