Schülerinnen und Studentinnen stehen auf Brücke.

MINT für Schülerinnen und Studentinnen

Claudia Hellwig

Ansprechpartnerin zu Angeboten für Schülerinnen

Projektmitarbeiterin
Tel +49 3943 659 894 Fax +49 3943 659 5894 -5894 Raum 2.124, Haus 2, Wernigerode

Angebote für Schülerinnen

Du bist Schülerin und hast Interesse an Technik oder Informatik? Die Hochschule Harz hilft dir, dein Wissen darüber zu vertiefen und einen ersten Einblick in das Studierendenleben zu gewinnen.

Ob am Girls'Day, bei Schülerinnenprojekten oder während deines ganz individuellen Praktikums - unsere Angebote lassen dich in neue Themengebiete eintauchen und liefern dir Ideen für deinen potenziellen Werdegang nach der Schule.

Für welches Angebot du dich auch entscheidest, als Schülerin genießt du die Betreuung durch Projekt-Mitarbeiterin Claudia Hellwig. Sie hat an der Hochschule Harz Wirtschaftsingenieurwesen studiert und ist nun für die Förderung von Frauen in MINT-Studiengängen zuständig.

Nimm Kontakt mit ihr auf, um dein persönliches Interesse an unseren Angeboten mit ihr zu besprechen: Claudia Hellwig (chellwig@hs-harz.de)

FEM POWER-Projektmitarbeiterin Claudia Hellwig

Frauenpower erwünscht

Claudia Hellwig will mehr Mädchen für Ingenieurwesen und Informatik begeistern

Gleiche Chancen für Frauen und Männer in Wissenschaft und Forschung – das zu fördern ist Inhalt des landesweiten Programms FEM POWER. Projektmitarbeiterin Claudia Hellwig wirbt an der Hochschule Harz für mehr Frauenpower in den Studiengängen des Ingenieurwesens und der Informatik.

Frau Hellwig, woran liegt es Ihrer Meinung nach, dass es weniger Studentinnen als Studenten in den technischen Studiengängen gibt?

Wir werden im Kindesalter durch Rollenbilder geprägt. Das führt zur stereotypen Berufsorientierung. Die Mutter arbeitet im Büro oder im sozialen Bereich; der Vater ist Handwerker oder stellt nutzbare Produkte her. Demnach kommen Mädchen nicht auf die Idee, traditionell von Männern dominierte Berufe zu erlernen.

Welche Vorurteile haben Mädchen gegenüber technischen Berufen?

Sie glauben, dass das technische Studium für sie zu schwer ist. Sie haben Angst, dass sie Mathe oder Informatik nicht verstehen. Ich beobachte, dass Mädchen weniger Selbstvertrauen haben als Jungen – vielleicht, weil sie Angst haben zu versagen. Sie trauen sich zu wenig zu.

Mädchen interessieren sich öfter für kommunikative Berufe und wissen gar nicht, dass in den technischen Berufen Kommunikationsfähigkeit wichtig ist. Es bedarf im Berufsleben vieler Absprachen. Auftraggeber sind auf der Suche nach Problemlösungen. Zum Beispiel nach etwas, das das Leben oder den Arbeitsfluss vereinfacht und nachhaltig Bestand hat.

Wie versuchen Sie, Mädchen die Welt der Technik näherzubringen?

Ich gehe aktiv auf Schulen und Schülerinnen zu und biete Projekte an, zum Beispiel Workshops mit Lego-Robotern oder mit der senseBox, einer mobilen Umweltmessstation. Durch dieses Ausprobieren erleben die Mädchen einen „Aha-Effekt“, dass sie Mathe und Informatik doch schaffen können.

Welche Erfahrungen haben Sie bisher bei der Arbeit mit den Mädchen gemacht?

Sie kommen in einer reinen Mädchen-Gruppe mehr aus sich heraus. Gerade während der Pubertät möchten sie sich nicht angreifbar machen. Sie haben oft Angst, etwas Falsches zu sagen.

Das Interesse an Technik und Informatik scheint aber auch bei Mädchen vorhanden zu sein, das merke ich zum Beispiel am Girls’Day, der immer schnell ausgebucht ist.

Mädchen haben andere Herangehensweisen zum Ziel zu kommen. Sie entdecken oft andere Lösungswege als Jungs. Das ist im Berufsleben bei einer Produktentwicklung sehr entscheidend, weil hier neue, kreative Impulse wichtig sind. So können neue Produkte entstehen oder etwas verbessert werden.

Wie sind Sie selbst auf die Idee gekommen Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren?

Ich wollte etwas im Umweltbereich machen. Ich kam zum Tag der offenen Tür an die Hochschule und bin gleich im Umweltlabor hängengeblieben. Dort habe ich mich mit den Studierenden über die Ingenieur-Studiengänge unterhalten. Nach dem Tag war mir klar, dass ich nach dem Studium auf jeden Fall gute Jobaussichten haben würde. Letztlich habe ich mich für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit der Studienrichtung Erneuerbare Energien entschieden. Während des Studiums ist mir aufgefallen, wie toll Programmieren ist und wieviel Spaß ich an den technischen Fächern hatte. Diese Begeisterung möchte ich gerne weitergeben.

Angebote für Studentinnen

Du bist Studentin und hast Interesse an einer aktiven Berufsvorbereitung schon während des Studiums? Die Hochschule Harz bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, auf einen erfolgreichen Berufseinstieg hinzuarbeiten.

Gemeinsame Messebesuche, Kaminabende und Stammtische unterstützen dich beim Aufbau eines Netzwerks. Workshops vermitteln dir wichtige Soft Skills, zum Beispiel: Wie präsentiere ich mich erfolgreich im Bewerbungsgespräch? Oder: Wie verhalte ich mich professionell während Gehaltsverhandlungen?

Darüber hinaus unterstützen wir Promotionsstellen, um den Einstieg in die Forschung zu vereinfachen.

Melde dich zu unserem E-Mail-Verteiler an, um über aktuelle Veranstaltungen informiert zu werden. Schreibe dazu einfach an Claudia Hellwig (chellwig@hs-harz.de).