HS Harz, Anrechnung außerhochschulisch, Qualitikationen, Kompetenzen, Wirtschaftsingenieur Studium, Weiterbildung

Anrechnung / Anerkennung von Vorleistungen

Wenn Sie an der Hochschule Harz Wirtschaftsingenieurwesen berufsbegleitend studieren möchten, besteht die Möglichkeit, dass Ihnen auf Grundlage der Prüfungsordnung §7 "Anrechnung und Anerkennung von Studienzeiten, Studien- und Prüfungsleistungen, Modulen und ECTS-Credits" Vorleistungen angerechnet werden. Häufig führt eine Anrechnung/Anerkennung zu einer erheblichen Verkürzung der Studienzeit bzw. Arbeitsbelastung.

Die allgemeinen Modalitäten für die Anerkennung und Anrechnung von außerhalb der Hochschule Harz erworbenen Lernergebnissen regelt die Anrechnungsordnung der Hochschule Harz.

Empfehlungen

  • Stellen Sie Ihren Antrag so früh wie möglich. Das erhöht die Planbarkeit Ihres Studienverlaufs.
  • Die Antragsstellung sollte möglichst mindestens ein Semester vor der geplanten Belegung des Moduls, auf welches Kompetenzen angerechnet werden sollen, erfolgen. Im Falle der Ablehnung Ihres Antrags können Sie das Modul ohne Verzögerung belegen und die Modulprüfung absolvieren und müssen nicht ein oder zwei Semester warten bis das Modul erneut angeboten wird.

Grundsätzlich geht es um folgende Vorleistungen: 

  • Akademische Vorleistungen (= Anerkennung), die an anderen Hochschulen erbracht wurden (→ Antrag auf Anerkennung)
  • Nicht-akademische Vorleistungen (= Anrechnung), die bei anderen Bildungsträgern erworben wurden (z. B. Technikerabschluss, IHK-Aufstiegsfortbildungen, ...)
  • Vorleistungen, die im beruflichen Kontext erworben wurden (z. B. Berufserfahrung)

Pauschale Anrechnung (→ Antrag auf pauschale Anrechnung)

Leistungen aus Fort- und Weiterbildungsqualifikationen zum staatlich geprüften Techniker unserer Kooperationspartner können pauschal angerechnet werden. Leistungen aus deutschlandweit einheitlich geregelten Fort- und Weiterbildungsqualifikationen von IHK-Institutionen können ebenfalls pauschal – das heißt ohne Einzelfallprüfung – angerechnet werden.


Individuelle Anrechnung (→ Antrag auf individuelle Prüfung der Anrechnung)

Prüfung der Qualifikation anhand der von dem/der BewerberIn vorgelegten Unterlagen, ob und in welchem Umfang die Qualifikation zu Teilen des Studiums in Inhalt und Niveau gleichwertig ist und dies damit ersetzen können.

Lassen Sie uns dazu bitte das ausgefüllte Antragsformular Antrag auf individuelle Prüfung der Anrechnung, alle benötigten Zeugnisse und Zertifikate sowie Modulbeschreibungen/Rahmenlehrpläne zukommen.

FAQ's im Zusammenhang mit der Anrechnung

Was versteht man unter dem Begriff 'Anrechnung' bzw. 'Anerkennung'?

Anrechnung ist…

...eine individuelle, pauschale oder kombinierte Anrechnung von gleichwertigen Kenntnissen und Fähigkeiten, die außerhalb des Hochschulwesens erworben wurden. Sie hat einen zentralen Stellenwert für die Öffnung von Hochschulen für nicht-traditionelle Studierendengruppen und erleichtert den Übergang zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung. Ziel ist es, bereits erworbene Kompetenzen nicht mehrfach abzufragen und Studienzeiten zu verkürzen.

Anrechnung ist nicht…

...die Anerkennung von Kenntnissen und Fähigkeiten, die innerhalb des Hochschulwesens im In- oder Ausland erworben wurden.

Anerkennung ist...

...die Übernahme von Studienzeiten, Modulen und ECTS-Credits innerhalb eines gleichartigen Studiengangs an einer Hochschule im Geltungsbereich des Grundgesetzes ohne Gleichwertigkeitsfeststellung (→ Anrechnungsordnung §5)

Welche Vor- bzw. Nachteile ergeben sich durch eine Anrechnung / Anerkennung?

Positive Auswirkungen einer Anrechnung

Sofern Ihrem Antrag auf Anrechnung im Rahmen des Prüfverfahrens entsprochen wurde, d.h. Ihre außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen den erforderlichen Kompetenzen im Studium gleichwertig sind, ergeben sich für Sie die nachstehend genannten positiven Wirkungen:

  • Reduzierung des Lernpensums / der Studienbelastung
  • Verringerung der Anzahl der Prüfungen pro Semester
  • Vermeidung 'doppelter' Lernprozesse
  • zeitliche Entlastung und dadurch ...
  • ... mehr Zeit für die verbleibenden Studienmodule und ggf. für das Schließen von Kenntnislücken
  • Reduzierung der Studiengebühren

Negative Auswirkungen einer Anrechnung

Gleichzeitig sollten Sie aber auch berücksichtigen, dass die Anrechnung u.U. Nachteile mit sich bringt:

  • Gefährdung des Studienerfolgs
    Eine Anrechnung kann die Fortsetzung Ihres Studiums gefährden, weil Ihnen u.U. wichtige Grundlagen für das weitere Studium fehlen. Trotz gewisser Vorkenntnisse kann es deshalb sinnvoll sein, ein Modul dennoch zu belegen, um Ihr Wissen aufzufrischen, zu vertiefen und unter akademischem Blickwinkel neu betrachten zu können. Beispielsweise hätten Sie im Falle einer Anrechnung die Möglichkeit, auf freiwilliger Basis ein Modul zu belegen ohne allerdings die Prüfung absolvieren zu müssen.
  • Auswirkung auf die Notenberechnung
    Unter Umständen kann aufgrund fehlender Vergleichbarkeit der Noten nur mit dem Prädikat 'bestanden' angerechnet bzw. anerkannt werden. Dies bedeutet, dass dieses Modul aufgrund der fehlenden Note später nicht in die Berechnung der Endnote mit eingehen wird (vergl. dazu das Diploma Supplement).

    In der Prüfungsordnung §7, Abs. 5 heißt es dazu:

    "Werden Module und ECTS-Credits angerechnet/anerkannt, werden die Noten – soweit die Notensysteme vergleichbar sind – übernommen. Bei unvergleichbaren Notensystemen wird keine Note, sondern 'bestanden' übernommen. Die auf diese Weise anerkannten oder angerechneten Lernergebnisse werden in die Berechnung der Gesamtnote nicht einbezogen. Die in der jeweiligen Studienordnung angegebenen Gewichtungen für die an der HS Harz erbrachten Prüfungsleistungen werden so angepasst, dass sie in Summe 100% ergeben."

Wägen Sie mit Blick auf Ihre Gesamtnote also gewissenhaft ab, ob Sie die Lehrveranstaltung nicht doch regulär besuchen und die entsprechende Modulprüfung ablegen wollen.

    Kann ich mir Vorleistungen auch noch nach der Immatrikulation anrechnen lassen?

    Grundsätzlich können Sie auch nach der Immatrikulation noch einen Antrag auf Anrechnung stellen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass Sie sich bei den anzurechnenden Modulen für die Prüfung noch nicht angemeldet und noch keinen Prüfungsversuch absolviert haben. Näheres regelt die Prüfungsordnung.

    Welche Module kann ich mir grundsätzlich anrechnen lassen?

    Welche Module im berufsbegleitenden Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen anrechenbar sind, hängt u. A. davon ab, ob Sie Absolvent eines Kooperationspartners sind bzw. einen der ausgewiesenen IHK-Abschluss besitzen (pauschale Anrechnung) oder bspw. von Ihrem individuellen Techniker-Berufsabschluss.

    Grundsätzlich anrechenbar sind nur die Module, welche im Antragsformular bereits erwähnt bzw. mit einem entsprechenden Hinweis im Modulhandbuch versehen sind.

    Welche Unterlagen muss ich einreichen?

    Unabhängig davon, um welche Art der Anrechnung es sich handelt (individuell oder pauschal), benötigen wir Ihre Hochschulzugangsberechtigung, sowie Nachweise zu Ihren erbrachten Leistungen (z.B. Abschluss- oder Zwischenzeugnisse, Weiterbildungszertifikate, etc.).

    Weiterhin benötigen wir das von Ihnen ausgefüllte und unterschriebene Antragsformular auf Anrechnung.

    Im Fall der individuellen Anrechnung benötigen wir darüber hinaus Modulbeschreibungen oder Rahmenlehrpläne, die Aufschluss darüber geben, welchen Inhalt und welches Niveau die von Ihnen erbrachten Vorleistungen haben. Bitte belegen Sie die von Ihnen mitgebrachten Kompetenzen so genau wie möglich. Dazu gehören Details zum Lernort, zum zeitlichen Umfang (workload) sowie Inhaltsbeschreibungen der relevanten Tätigkeiten und die Beschreibung der erlangten Kompetenzen.

    Grundsätzlich sind die nachstehend genannten Dokumente geeignet, Ihre Kompetenzen zu belegen:

    • Arbeitszeugnisse
    • Abschlusszeugnisse
    • Beurteilungs- und Referenzschreiben
    • Praxisberichte
    • Zertifikate
    • Teilnahmebestätigungen
    • Urkunden
    • Stellenbeschreibungen
    • Arbeitsproben
    • Publikationen
    • Lehrpläne
    • Lernmaterialien
    • Prüfungsaufgaben
    • Prüfungsmaterialien
    • Mitschriften
    • Portfolios
    • etc.

    Dafür empfehlen wir Ihnen, sich intensiv mit unserem Modulhandbuch und dem Curriculum des Studiengangs auseinanderzusetzen.

    Je genauer und vollständiger Ihre Nachweise sind und je eher die mitgebrachten Kompetenzen das Modul widerspiegeln, auf das angerechnet werden soll, umso einfacher und schneller kann die Äquivalenzprüfung und die Entscheidung der Zulassungskommission stattfinden.

    Legen Sie für die Anrechnungsentscheidung nur relevante Nachweise bei. Das Beilegen von beispielsweise ganzen Rahmenlehrplänen erschwert die Arbeit der Zulassungskommission und trägt nicht zu einer zügigen Entscheidungsfindung bei bzw. behindert diese sogar. Das Datum der Herausgabe bzw. der Gültigkeit eines Rahmenlehrplans sollte allerdings ersichtlich sein.

    Die Nachweise müssen vom Arbeitgeber, der Ausbildungseinrichtung, dem Weiterbildungsträger o.Ä. bestätigt sein und werden in Kopie eingereicht.

    Weshalb muss ich für eine individuelle Anrechnungsprüfung auch Modulbeschreibungen, Rahmenlehrpläne etc. einreichen?

    Um außerhochschulisch erworbene Lernergebnisse anrechnen zu können, müssen diese hinsichtlich Inhalt und Niveau den zu ersetzenden Lernergebnissen gleichwertig sein. Um diese Gleichwertigkeit im Einzelfall prüfen zu können, müssen Sie Unterlagen einreichen, aus denen Rückschlüsse auf Inhalt und Niveau der von Ihnen erbrachten Vorleistungen gezogen werden können.

    Diese Angaben finden sich häufig in Modul- oder Lernergebnisbeschreibungen. Auch Rahmenlehrpläne können diesbezüglich aussagefähig sein. Eine reine Auflistung von Fächern (wie z. B. in Zeugnissen) ist jedoch nicht ausreichend.

    Weitere Informationen dazu finden Sie in der Antwort auf die Frage: WELCHE UNTERLAGEN MUSS ICH EINREICHEN?

    Ich habe eine IHK Aufstiegsfortbildung absolviert bzw. bin Absolvent einer kooperierenden Bildungseinrichtung. Wie kann ich herausfinden, wie viele Credits dafür angerechnet werden?

    Eine Übersicht über pauschal anrechenbare IHK Aufstiegsfortbildungen, einschließlich Angaben zu den anrechenbaren Credits, finden Sie hier.

    Eine Übersicht über pauschal anrechenbare Weiterbildungen unserer Kooperationspartner, einschließlich Angaben zu den anrechenbaren Credits, finden Sie hier.

    In der Übersicht über pauschale Anrechnungen kann ich die von mir absolvierte Aufstiegsfortbildung / Weiterbildung nicht finden.

    In diesem Fall können Ihre Vorleistungen im Rahmen einer Einzelfallprüfung geprüft werden. Bitte nutzen Sie dafür das Antragsformular auf individuelle Prüfung.

    Kann ich mir auch Vorleistungen aus Weiterbildungen / Aufstiegsfortbildungen anrechnen lassen, wenn ich die Weiterbildung noch nicht komplett abgeschlossen habe?

    Das ist grundsätzlich möglich. Die Anrechnung wird jedoch erst offiziell, wenn Sie einen Nachweis über die von Ihnen erworbenen Vorleistungen einreichen.

    Wird auch mein Meister-Abschluss angerechnet?

    Mit dem Meister-Abschluss haben Sie zunächst einmal Ihre Hochschulzugangsberechtigung in der Hand - egal, in welcher Branche dieser erworben wurde. Zusätzlich kann man dann auch schauen, ob Teile der Meisterausbildung auf den jeweiligen Studiengang anrechenbar sind:

    Ähneln sich Lernergebnisse und ist das Niveau deckungsgleich?

    Lesen Sie mehr dazu → hier

    Wie lange dauert die Anrechnungsprüfung?

    Die Prüfung Ihres Antrags auf Anrechnung kann erst beginnen, wenn Ihre Unterlagen vollständig eingereicht sind (dies kann vorab auch per e-mail geschehen). Im Fall einer pauschalen Anrechnung erhalten Sie dann umgehend eine Aussage zu den anrechenbaren Modulen/Units.

    Bei der individuellen Anrechnung variiert die Dauer der Bearbeitung, da es sich hierbei um eine Einzelfallprüfung handelt. Unsere Studiengangskoordination wird sich in der Regel innerhalb von vier Wochen mit Ihnen in Verbindung setzen. Die offizielle Anrechnung erfolgt dann mit der Immatrikulation.

    Nach welchen Kriterien erfolgt die Anrechnungsprüfung?

    Eine außerhochschulisch erworbene Kompetenz wird im Hinblick auf die Gleichwertigkeit mit den zu erwerbenden Kompetenzen im Modul durch eine Mitarbeiterin / einen Mitarbeiter der Hochschule Harz im Rahmen einer sogenannten Äquivalenzprüfung unter Berücksichtigung der nachstehend genannten Kriterien beurteilt:

    • Inhalt
      Der Inhaltsvergleich bezieht sich auf den Vergleich von Lernergebnissen aus den beiden unterschiedlichen Lernkontexten Hochschule und berufliche Bildung. Dabei wird überprüft, inwiefern eine Vergleichbarkeit - keine Gleichartigkeit (Identität) - der Inhalte vorhanden ist.
    • Niveau
      Im Niveauvergleich wird die Gleichwertigkeit bestimmter Niveaukriterien, z.B. anhand der Lernergebnisse der beiden unterschiedlichen Lernkontexte untersucht. Der Vergleich der Lernergebnisse findet auf Grundlage der kompetenzbasierten Lernziele im Modulhandbuch statt. Die Lernziele auf den vier Kompetenzebenen (Fach-, Methoden-, Sozial-, Selbstkompetenz) dienen als Basis für die Bewertung.
    • Zeitlicher Umfang (workload)
      Grundsätzlich kann ein ECTS-Kreditpunkt mit 25-30 Arbeitsstunden für sämtliche Lernaktivitäten (z.B. Vorlesung, Selbststudium, Prüfung), die Studierende für das Erreichen des Lernergebnisses aufwenden müssen, übersetzt werden.

    Im Falle der Feststellung der Gleichwertigkeit bei mind. 75% Übereinstimmung in den genannten Bereichen formuliert diese(r) einen Vorschlag und reicht ihn an die entsprechenden Modulverantwortlichen weiter, welche vorbehaltlos bzw. teilweise zustimmen aber auch ablehnen können. Die jeweils getroffenen Einschätzungen werden sodann der Zulassungskommission zur Entscheidung vorgelegt (vergl. dazu die entsprechende Grafik). Eine teilweise Zustimmung kann z.B. bedeuten, dass wir den Theorieteil eines Moduls anrechnen, Sie aber dennoch eine etwaige Laborveranstaltung absolvieren müssen.

    Eine Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen kann bis zu einem Anteil von maximal 50 % der insgesamt im Studiengang zu erwerbenden ECTS erfolgen (also 90 ECTS Credit Points im Fall des bbgl. WING), jedoch nicht darüber hinaus.

    Nach welchen Kriterien erfolgt die Anerkennung?

    Die Prüfung anerkennungswürdiger Module ist in der Regel weniger aufwendig, da in diesem Fall Qualifikationen innerhalb des Hochschulsystems zu vergleichen sind.

    Reichen Sie dazu neben dem Antrag auf Anerkennung bitte die entsprechenden Modulbeschreibungen und -noten, Teilnahmebescheinigungen sowie ggf. Vorlesungsmitschriften, Labor-/Praktikumsaufzeichnungen u. dgl. ein.

    Anrechenbare Module der Kooperationspartner...

    Sind Sie Absolvent einer der unter genannten Institutionen oder haben Sie einen der IHK-Abschlüsse, dann können Sie an entsprechender Stelle per Mausklick die Anzahl anrechenbarer Module bzw. ECTS Credit Points sofort abrufen bzw. im PDF-Format downloaden:

    Darüber hinaus wurden die folgenden institutsübergreifenden IHK-Abschlüsse einer Prüfung bzgl. anrechnungsfähiger Module unterzogen: