FAQ

Tourismusmanagement dual (B.A.)


Alles rund um die Bewerbung und Zulassung

Wann kann man mit dem Studium starten?

  • Im Wintersemester (Anfang Oktober)
  • Im Sommersemester (Mitte März)

Wann ist Bewerbungsschluss für den Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement dual?

  • Bewerber mit inländischen Bildungsnachweisen: 15. Juli des laufenden Jahres (für das Wintersemester) und 15. Januar des laufenden Jahres (für das Sommersemester)
  • Bewerber mit ausländischen Bildungsnachweisen: 15. Juni des laufenden Jahres (für das Wintersemester) und 15. Dezember des laufenden Jahres (für das Sommersemester)

Welcher Abschluss wird anerkannt für die Zulassung zum Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement dual?

  • Abitur
  • Fachhochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife
  • Eine vom Ministerium anerkannte vergleichbare andere Vorbildung
  • Den Nachweis einer in einem anderen Land im Geltungsbereich des Grundgesetzes erworbenen Hochschulzugangsberechtigung

Welche zusätzlichen Voraussetzungen müssen für eine Bewerbung der dualen Studienvariante erfüllt sein?

Bevor eine Bewerbung um einen dualen Studienplatz an der Hochschule Harz stattfinden kann, muss ein geeigneter Praxispartner gefunden werden. Sobald der Bewerbungsprozess des Praxispartners erfolgreich durchlaufen wurde und ein Studienvertrag mit ihm vorliegt, können sich die Studieninteressierten an der Hochschule Harz bewerben. Es gelten die Zulassungsvoraussetzungen der jeweiligen Vollzeitstudiengänge. Am Ende des erfolgreichen Bewerbungsprozesses steht die Immatrikulation.

Ist der Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement dual zulassungsbeschränkt?

Ja. Wenn in diesem Studiengang die Nachfrage größer ist, als Studienplätze vorhanden sind, wird aus allen eingegangenen Bewerbungen eine Durchschnittsnote errechnet, die mindestens vorliegen muss, um zu dem Studiengang zugelassen zu werden (Numerus Clausus).

Weitere Infos siehe: https://www.hs-harz.de/studium/bewerberinformationen/studiengaenge/

Fragen speziell zur dualen Variante des Bachelor-Studiengangs Tourismusmanagement

Worin liegt der Unterschied zwischen dem dualen und dem Vollzeit- Tourismusmanagementstudiengang?

Bei der dualen Variante werden Theorie und Praxis miteinander verknüpft. Dafür ist eine Regelstudienzeit von 8 Semestern vorgesehen, indem die Studieninhalte identisch, jedoch die Ablaufmodelle unterschiedlich sind. Dabei kann eine aus drei verschiedenen Varianten gewählt werden. Eine genaue Übersicht dazu findet ihr hier:

https://www.hs-harz.de/hochschule/einrichtungen/transferzentrum/dualesstudium/ablaufmodelle-dualer-studienvarianten-fb-w/

Weiterhin ist zu beachten, dass du während deiner Semesterferien in deinem Betrieb arbeitest. Dabei hast du während der Zeit im Betrieb Urlaubsanspruch.

Welche Vorteile hat die duale Studienvariante?

Das Studium an der Hochschule Harz zeichnet sich durch starken Anwendungsbezug aus. Bei den dualen Studienvarianten wird dieser nochmals vertieft. Mit einem festen Unternehmenspartner an der Seite erübrigt sich die Suche nach Praktikumsbetrieben während des Studiums. Intensive Phasen im Betrieb erlauben es, sukzessive berufliche Erfahrung aufzubauen und führen nach dem Abschluss des Studiums idealerweise direkt in eine Anstellung. Da die Studierenden mit Beginn des Studiums in einem Angestelltenverhältnis zum Unternehmen stehen, verfügen sie über ein Einkommen sowie Urlaubsanspruch. Die duale Studienvariante des Tourismusmanagements kann dabei ausbildungsintegrierend verlaufen: das heißt neben dem Hochschulabschluss ist es möglich, einen Berufsausbildungsabschluss zu erlangen.

Was muss ich für den Erwerb des Berufsausbildungsabschlusses beachten?

Für den Erwerb ist eine IHK-Prüfung erforderlich, die während des Studiums absolviert werden muss. Es ist ratsam, diese während der längsten Praxisphase im Unternehmen zu absolvieren. Dafür musst du dich bei der IHK in Magdeburg bewerben und die geltenden Bewerbungsfristen beachten.

Fragen zum Ablauf des Studiums

Wie groß sind die Studierendengruppen?

Ihr werdet in die Gruppen der Vollzeitstudierenden integriert. Somit braucht ihr auch keine Bedenken zu haben, dass ein Studiengang aufgrund zu geringer Teilnehmerzahlen nicht zustande kommt. Im Wintersemester sind es für gewöhnlich mehrere Studierendengruppen mit einer Größe von ca. 15 und 35 Personen. Im Sommersemester bleibt die Größe der Studierendengruppen gleich, jedoch gibt es insgesamt weniger Studierendengruppen.

Wie hoch ist der praktische Anteil?

Neben euren Praxissemestern in den Partnerunternehmen werden jedes Semester Projekte angeboten, die aktuelle Themen der Tourismusbranche in Zusammenarbeit mit regionalen Anbietern sowie internationalen Konzernen behandeln. Ob Fachkräftemangel in Gastronomie und Hotellerie, neuste Flugbuchungssysteme, Kundenbindung im Weintourismus, Event-Agenturen der Zukunft oder Workshopgestaltung – ihr werdet euch mit aktuellen Fragen der Tourismusbranche auseinandersetzen. Darüber hinaus lernt ihr die Unternehmen der Tourismusbranche kennen wie TUI, REWE, Accor, Kempinski, Steigenberger, Hertz oder Lufthansa.

Welche Prüfungsformen gibt es?

Es finden sowohl Präsentationen, Hausarbeiten, mündliche Prüfungen, Klausuren und Projektarbeiten statt. In den ersten drei Semestern werden überwiegend Klausuren geschrieben, in dem fünften und sechsten Semester liegt der Fokus auf der Erstellung von Präsentationen. Des Weiteren müssen im Verlauf des Studiums mindestens zwei Hausarbeiten angefertigt werden und am Ende des Studiums eine Bachelorarbeit.

Gibt es Wahlmöglichkeiten im Studium?

In den ersten drei Semestern wirst du vorerst ein Grundstudium mit wirtschaftswissenschaftlichen Basiswissen und tourismuswirtschaftlichen Grundlagen absolvieren. Nach deinem Praxissemester im vierten Semester, darfst du dich im fünften und sechsten Semester spezialisieren und dein Wissen in drei von zehn Modulen vertiefen. Du kannst dabei aus den folgenden Modulen (Berufsfeldorientierungen) auswählen:

  • Touristikmanagement
  • Hospitality Management
  • Destinationsmanagement
  • Mobilität und Verkehrsträgermanagement
  • Business Travel Management
  • International Tourism Management (in engl. Sprache)
  • Strategisches Personalmanagement im Tourismus
  • Tourismusmärkte und -marketing
  • Online-Management
  • Regionalmanagement / Thementourismus

Welche Sprachen sind im Bachelor-Studiengang Tourismusmanagement dual integriert?

Während des gesamten Studiums wirst du deine Englisch-Kenntnisse verbessern können, sowohl in einem eigenen Englisch-Kurs, als auch in manchen touristischen Basisfächern.

Des Weiteren wirst du ab dem ersten Semester eine zweite Fremdsprache wählen, für die du in den ersten drei Semestern Grundkenntnisse erwirbst. In dem fünften und sechsten Semester wird die Sprachausbildung auf touristische Themen ausgelegt und du wirst in der zweiten Fremdsprache geprüft. Du kannst zwischen folgenden Sprachen wählen:

  • Spanisch
  • Französisch
  • Russisch

Zusätzlich kannst du freiwillig deine Sprachkenntnisse auch in anderen Sprachen (z.B. Chinesisch, Japanisch) erweitern und Prüfungen dafür ablegen. Für weitere Infos:

https://www.hs-harz.de/hochschule/einrichtungen/sprachenzentrum/

Studieren an der Hochschule Harz

Warum sollte man sich für ein touristisches Studium an der Hochschule Harz entscheiden?

Uns gibt es schon seit 1991, also fast 30 Jahren. Die Hochschule Harz ist sehr anerkannt und hier arbeiten renommierte Professor:innen und Dozent:innen in allen Bereichen der Fachgruppe Tourismus. Die Hochschule Harz ist auch schon mehrfach ausgezeichnet wurde (z.B. „TOP Fachhochschule in Deutschland 2019“) und steht für eine sehr hohe Qualität. Viele Absolventen arbeiten heute bei großen Tourismusunternehmen, in vielen Ländern in Tourismusorganisationen oder hier in Deutschland in Reisebüros, Hotels, Eventagenturen oder bei Reiseveranstaltern.

Aus diesem Grund bietet das Bachelorstudium einen hohen Praxisbezug und viele spannenden Projekte mit Praxispartnern. Auf unserem grünen Campus (z.B. mit großer Wiese, Teich, Beach-Volleyballfeld und Outdoor-Fitnessbereich) und familiärem Flair kommt dabei das Studierendenleben nicht zu kurz – seien es die unterschiedlichen studentischen Initiativen, das Hochschul-Kino, Partys oder eine Vielzahl an (sportlichen) Möglichkeiten in Wernigerode und im Harz.

Studiumsfinanzierung

Wie finanziere ich das Studium?

Mit Beginn des Studiums werdet ihr mit eurem Unternehmen in einem Angestelltenverhältnis stehen und deswegen ein monatliches Ausbildungsgehalt beziehen.

Wie hoch sind die Semesterbeiträge?

Standort Wernigerode:

Studentenwerksbeitrag: 77,00 Euro
Semesterticket: 18,00 Euro
Studierendenschaftsbeitrag (freiwillig): 7,65 Euro
Gesamtbeitrag: 102,65 Euro
(Gesamtbeitrag ohne Studierendenschaftsbeitrag: 95,00 Euro)