Drei Männer stehen vor Plakaten mit Studiengängen der Hochschule Harz und halten Urkunde in der Hand

Best Paper Award

Wirtschaftsinformatiker überzeugen mit Forschung zu ERP-Systemen

Ein Team der Hochschule Harz hat den diesjährigen Best Paper Award der SAP Academic Community Conference gewonnen. Sie überzeugten die Jury der internationalen Tagung mit einer Grundlagenforschung im Bereich Process Mining. Dahinter steckt eine spezielle Form der Geschäftsdatenanalyse, um unternehmerische Abläufe zu verbessern.

SAP in Lehre und Forschung der Hochschule Harz

„Unsere Idee ist, den Prozess des Lernerfolgs eines Studierenden in der Interaktion mit dem Lehrenden als Learning Journey sichtbar und besser zu machen“, erklärt Dr. Hans-Jürgen Scheruhn. Der Professor für Wirtschaftsinformatik lehrt an der Hochschule Harz seit mehr als 20 Jahren zu sogenannten ERP-Systemen, das heißt Softwarelösungen zur Ressourcenplanung in Unternehmen und Organisationen. Die Firma SAP ist darin weltweit führend.

„Unserem Paper voraus ging eine über zehnjährige Forschung im Bereich Online-Lehr- und-Lernsystem“, ergänzt Prof. Hans-Jürgen Scheruhn. Aus dieser ist der „Enterprise Online Guide“ hervorgegangen: eine Lernplattform für Softwarelösungen von SAP, auf die Interessierte aus der ganzen Welt zugreifen. Sie ist ein Grund, warum die Hochschule Harz seit 2019 als eine der ersten deutschen Bildungseinrichtungen den Titel „SAP Next-Gen Chapter“ trägt. Damit hebt die Firma SAP deren besondere Rolle bei der akademischen Vermittlung ihrer Technologien hervor.

Ein Projekt mit Studierenden

„Wir freuen uns, dass wir diese Forschungsarbeit erfolgreich fortsetzen können“, sagt Prof. Hans-Jürgen Scheruhn mit Blick auf den Best Paper Award der SAP Academic Community Conference. Auf der Tagung treffen sich Experten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der im September ausgezeichnete Beitrag „Analyse von ERP-Systemen am Beispiel von SAP“ entstand in einer Kooperation zwischen Hochschule Harz und der msg treorbis GmbH, einem langjährigen Partner des Fachbereichs Automatisierung und Informatik.

Zum Hochschulteam gehörten neben Prof. Hans-Jürgen Scheruhn auch Elnur Bayramli und Christian Biermann. Beide haben an der Hochschule Harz Wirtschaftsinformatik studiert, machen aktuell ihren Masterabschluss im Studiengang Technisches Innovationsmanagement und haben bereits in verschiedenen Projekten mit Prof. Hans-Jürgen Scheruhn geforscht. Im Interview sprechen sie über ihr Studium, ihr Interesse an ERP-Systemen und ihre Zukunftspläne.

Christian Biermann, 33 Jahre:

„Ich persönlich bin fasziniert davon, dass man ein Unternehmen mit allen Facetten in ERP-Systemen abbilden kann“

Welche Rolle hatten Sie beim Erarbeiten des Papers?

Ich war in dem Paper im Speziellen für verschiedene Process Mining Tools verantwortlich.

Welche Rolle spielten die Anwendungen von SAP in Ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik?

SAP spielte in meinem Studium eine große Rolle.

Auf der einen Seite war SAP ein Schwerpunkt in den Vorlesungen, unter anderem durch die von mir gewählten Berufsfeldorientierungen, und das nicht nur im Fachbereich Automatisierung und Informatik. Auch in den betriebswirtschaftlich ausgerichteten Vorlesungen kam man immer wieder mit dem Thema SAP in Berührung.

Auf der anderen Seite habe ich während des Studiums als wissenschaftliche Hilfskraft und Tutor im Bereich SAP gearbeitet und verschiedene SAP-Lehrgänge besucht, welche man als Student vergünstigt angeboten bekommt.

Wie sind Sie auf den Studiengang Wirtschaftsinformatik aufmerksam geworden?

Ursprünglich wollte ich an der Hochschule Harz reine Informatik studieren. Allerdings erschien mir die reine Informatik immer als „zu trocken“. Auf einem Tag der offenen Tür an der Hochschule sprach ich mit Studierenden des Studiengangs Wirtschaftsinformatik und habe mich und meine Arbeitsweise sofort in der Beschreibung wiedererkannt und kurz darauf das Studium an der Hochschule Harz begonnen.

Was finden Sie an SAP- bzw. ERP-Systemen persönlich spannend?

Ich persönlich bin fasziniert davon, dass man ein Unternehmen mit allen Facetten in ERP-Systemen abbilden kann. Diese ERP-Systeme halten den Großteil der Daten der Unternehmen vor. Auf Basis dieser Daten ist es möglich Prozesse zu optimieren und neue bisher unbekannte Erkenntnisse über das Unternehmen zu erlangen. Wie ich finde, ein sehr spannendes Tätigkeitsfeld.

Welche beruflichen Ziele haben Sie in der näheren Zukunft?

Ich werde mich während des Masterstudiums weiter in den Bereichen Process-Mining und SAP fortbilden und strebe nach dem Masterstudium eine Anstellung in diesen Bereichen an.

Elnur Bayramli, 25 Jahre:

„Der Studiengang Wirtschaftsinformatik hat all meine Interessen gebündelt und zeigte sich als zukunftssichere Weiterbildungsmöglichkeit“

Welche Rolle hatten Sie beim Erarbeiten des Papers?

Das Grundlagenwissen zu den Themen Prozessmanagement und SAP brachte ich aus dem Bachelor Wirtschaftsinformatik mit. Die erste Idee zu diesem Paper habe ich im Rahmen einer Forschungsaufgabe im Master Technisches Innovationsmanagement niedergeschrieben. Daran anschließend haben wir im Forschungsteam das Thema bzw. die Ergebnisse weiter ausgebaut.

Welche Rolle spielten die Anwendungen von SAP in Ihrem Studium der Wirtschaftsinformatik?

SAP ist weltweit als führender Anbieter für ERP-Software bekannt und spielt in der Wirtschaftsinformatik an der Hochschule Harz dank Prof. Scheruhn eine große Rolle, was ich von Anfang an als Vorteil gegenüber anderen Hochschulen und Universitäten wahrgenommen habe. Ich durfte von Anfang bis Ende ohne Unterbrechung mit der neuesten SAP-Software arbeiten und mein Wissen vertiefen. Das Ergebnis hiervon ist unter anderem der Best Paper Award.

Wie sind Sie auf den Studiengang Wirtschaftsinformatik aufmerksam geworden?

Ich konnte mich damals zwischen reiner Betriebswirtschaftslehre und Informatik nicht entscheiden. Anhand einer Online-Recherche bin ich auf Wirtschaftsinformatik an der HS Harz gestoßen. Am Tag der offenen Tür bzw. Vorstellung des Studiengangs an der Hochschule Harz wurde mir bewusst, dass die Wirtschaftsinformatik als Studiengang sowohl all meine Interessen bündelt als auch eine zukunftssichere Weiterbildungsmöglichkeit ist.

Was finden Sie an SAP- bzw. ERP-Systemen persönlich spannend?

Ich persönlich bin an der Vision eines „intelligenten Unternehmens“ interessiert. Hierbei geht es darum, Unternehmen zu befähigen große Datenmengen zu sammeln, zu speichern und auszuwerten, um beispielsweis Erkenntnisse über Optimierungspotentiale zu gewinnen. ERP-Systeme nehmen dabei eine zentrale Rolle ein, weil sie die operativen Daten aus nahezu allen Bereichen eines Unternehmens enthalten.

Welche beruflichen Ziele haben Sie in der näheren Zukunft?

Ich werde das machen, worauf mich die Wirtschaftsinformatik und der Master Technisches Innovationsmanagement bestens vorbereitet haben: als IT-Consultant die Digitalisierung in Unternehmen branchenübergreifend mitgestalten.

Das Paper wurde im Rahmen eines Konferenzbandes veröffentlicht (SAP Academic Community Conference DACH 2021)

Online ist das Dokument unter diesen Links zu finden:

20.12.2021
Autor/Autorin: Claudia Aldinger, Katharina Reif
Fotograf/Fotografin: © Katharina Reif
Bildrechte: © Hochschule Harz

Themen:

Teilen:

Prof. Dr. Hans-Jürgen Scheruhn

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 379
Raum 2.005, Haus 2, Wernigerode
Sprechzeiten jederzeit nach vorheriger Vereinbarung per E-Mail

Christian Biermann

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 864
Raum 9.415, Haus 9, Wernigerode