Durchstarten mit dem Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) soll engagierten und leistungsstarken Studierenden - wie Ihnen - den Rücken für ein erfolgreiches Studium freihalten. Seit dem Wintersemester 2011/2012 gibt es das Deutschlandstipendium deshalb auch an der Hochschule Harz. Um in der Zukunft zielgerichtet und mit Freude in die Berufswelt einzusteigen, ist es notwendig, sich auf das Studium konzentrieren zu können und persönliche Herausforderungen zu meistern. Und genau dazu soll das Deutschlandstipendium ermutigen. Gefördert werden Studierende aller drei Fachbereiche der Hochschule Harz, die besondere Leistungen erbringen und gesellschaftliches oder ehrenamtliches Engagement aufweisen. Dabei werden unter anderem der Studienfortschritt (ECTS / Studienpunkte), überdurchschnittliches Engagement oder individuelle soziale Umstände miteinbezogen. Die Stipendiaten werden von Unternehmen, Vereinen oder Privatpersonen gefördert. Eine Übersicht zu unseren aktuellen Förderern finden Sie hier

Informationen zur nächsten Förderperiode

Die nächste Förderperiode beginnt am 1. September 2021. Der Bewerbungszeitraum dafür startet am 1. März und dauert bis zum 30. April an. Eine Bewerbung ist ausschließlich online möglich. Informieren Sie sich auf dieser Seite oder weiterführend auf der Seite des BMBF zu allen Aspekten des Deutschlandstipendiums. Sollten darüber hinaus noch Fragen auftauchen, treten Sie gerne jederzeit mit uns in Kontakt.

English Version of this Website

Grundgedanke des Deutschlandstipendiums

Neugierde, Talent und Verantwortungsbewusstsein soll gefördert werden. Deshalb unterstützt das Deutschlandstipendium engagierte Studentinnen und Studenten dabei, ihre Energie und Begeisterung ganz in das Studium und die Projekte drum herum zu stecken. Die Förderperiode beginnt in der Regel mit dem Wintersemester am 1. September des Jahres und dauert - insofern alle Voraussetzungen dies zulassen - für 2 Semester an. Die Stipendiaten erhalten monatlich einen einkommensunabhängigen Zuschuss von 300 Euro, der nicht zurück gezahlt werden muss. Dabei kommen 150 Euro von einem unserer Förderer und 150 Euro vom Bund. Neben der finanziellen Unterstützung ist der enge Kontakt zu den fördernden Unternehmen, Vereinen und Privatpersonen eine große Chance: das wachsende berufliche Netzwerk, die Einblicke in die Arbeitspraxis sowie weiterführende Kooperationen und Projekte können Resultate aus dem Deutschlandstipendium sein.

Voraussetzungen für Bewerber

Bewerben können sich

  • alle Studierende, die an der Hochschule Harz immatrikuliert sind und 
  • sich in der Regelstudienzeit befinden
  • alle Abiturienten/-innen und Studieninteressierte, die demnächst ein Studium an der Hochschule Harz aufnehmen

Voraussetzungen für eine Bewerbung

  • gute bis sehr gute Schul-/ oder Studienleistungen
  • außerschulischer/außeruniversitärer Einsatz oder
  • soziales und gesellschaftliches Engagement

Wichtig: Das Deutschlandstipendium ist einkommensunabhängig und mit der Förderung durch das BAföG kombinierbar. Das Stipendium wird auch dann gezahlt, wenn sich der Stipendiat in einem fachrichtungsbezogenen Auslandsaufenthalt befindet. Auf das Stipendium besteht kein Rechtsanspruch.

Ausschlusskriterien

Vom Deutschlandstipendium ausgeschlossen und damit nicht förderfähig sind Studierende

  • die eine Doppelförderung, also einen Bezug einer weiteren begabungs- und leistungsorientierten Förderung im Förderzeitraum, welche einen Monatsdurchschnitt von 30 Euro oder mehr beträgt, beziehen. 
  • bei denen eine Überschreitung der Regelstudienzeit vorliegt.
  • die einen dualen Studiengang am FB Verwaltungswissenschaften belegen (DStipG §1 (2)).

Überblick zu den Bewerbungsunterlagen

Die Hochschule Harz nimmt ausschließlich Online-Bewerbungen entgegen. Diese werden über das Bewerberportal des BMBF eingereicht. Nur vollständig ausgefüllte und mit allen erforderlichen Unterlagen fristgerecht eingereichte Bewerbungen werden berücksichtigt. Der Bewerbungsprozess kann jederzeit unterbrochen und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Hierzu reicht ein erneuter Login.

Zusätzlich zur Bewerbung muss die in der Bewerbungsvereinbarung befindliche ausgefüllte Teilnahmeerklärung postalisch an das Dezernat für Kommunikation und Marketing geschickt oder vor Ort abgegeben werden.

Bewerbungsunterlagen

Nach dem Ausfüllen des Online-Bewerbungsformulars können die Bewerbungsunterlagen hochgeladen werden. Bitte kennzeichnen Sie die Dateien wie nachfoglend aufgeführt unbedingt mit Ihrem Nachnamen (z.B. Lebenslauf_Mustermann) damit Ihnen alle Dokumente eindeutig zugeordnet werden können. Bitte vermeiden Sie Umlaute (ä, ö, ü) im Dateinamen, das führt zu Problemen beim Upload.

1. Datei: Motivation_Nachname.pdf (unterschriebenes Dokument einreichen)

2. Datei: Lebenslauf_Nachname.pdf (unterschriebenes Dokument einreichen)

3. Datei: Studium_Nachname.pdf

  • Zeugnis Hochschulzugangsberechtigung bzw. letztes Zeugnis vor dem Schulabschluss, wenn das Abschlusszeugnis noch nicht vorliegt; bei ausländischen Zeugnissen eine auf das deutsche System übertragene, amtlich beglaubigte Übersetzung inklusive Umrechnung in das deutsche Notensystem
  • Abschlusszeugnis oder Transkript der vorher besuchten Hochschule bzw. des vorherigen Studiums (z.B. bei Hochschulwechsel sowie zu Beginn eines Master-Studiengangs)
  • Vollständige Leistungsübersicht (Transkript) über das bisherige Studium und den gewichteten Notendurchschnitt (Studierenden, die bereits mit dem neuen System HISInOne arbeiten, steht der Notenspiegel inkl. gewichteten Notendurchschnitt dort zur Verfügung, ansonsten erhältlich im Dezernat für studentische Angelegenheiten per Email bei ihrer Studiengangs-Sachbearbeiterin)
  • Immatrikulationsbescheinigung mit Angabe des aktuellen Fachsemesters (falls bereits vorhanden, ansonsten nach Studienbeginn nachzureichen)
  • Wichtige Information für Masterstudierende: In manchen Fällen stimmt die Anzahl der Regelstudienzeitsemester auf der Immatrikulationsbescheinigung nicht mit der für Sie richtigen Regelstudienzeit überein. Das ist dann der Fall, wenn Sie in Ihrem Bachelor-Studium 180 ECTS erhalten haben und nicht - wie an der Hochschule Harz üblich - 210 ECTS. Am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften tragen diese Studiengänge z.B. die Erweiterung "extended". Prüfen Sie daher auf der Immatrikulationsbescheinigung Ihre Regelstudienzeit und sprechen für einen zusätzlichen Nachweis ggf. Ihren Studiengangskoordinator an.

4. Datei: Nachweise_Nachname.pdf

  • Zeugnisse und Bescheinigungen über Praktika und Arbeitsverhältnisse
  • Bescheinigungen über ehrenamtliches/gesellschaftliches Engagement, besondere Fähigkeiten, Auszeichnungen, Preise, Auslandsaufenthalte, etc. wie z. B. die Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden oder Vereinen, sonstige Kenntnisse und weiteres Engagement

5. Datei (optional): Sonstiges_Nachname.pdf

  • Hinweise auf besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben, sofern diese für die Bewerbung von Bedeutung sind


Wichtige Hinweise

  • Alle Dokumente müssen im PDF-Format angefügt werden, andere Formate können bei der Bewertung nicht geöffnet und somit auch nicht berücksichtigt werden. Alle Nachweise sind in elektronischer Form und nur über das Online-Formular einzureichen. Papierdokumente werden nicht akzeptiert. Alle Dokumente müssen wie im Punkt "Bewerbungsunterlagen" gegliedert werden. 
  • Bitte beachten Sie unbedingt die Anleitung und technischen Hinweise zur Bewerbung in der "Bewerbungsvereinbarung", die Sie auf der Startseite des Bewerbungsservers/-formulars finden.
  • Bitte richten Sie keine Anfragen zum Deutschlandstipendium an die Studiensekretariate oder Lehrstühle der Fakultäten. Fordern Sie bitte auch keine Gutachten von Professoren für die Bewerbung an, derartige Gutachten dürfen nicht in die Auswahl einbezogen werden.
  • Beim Verfassen Ihres Motivationsschreiben können Sie sich an diesem Leitfaden zur Erstellung des Motivationsschreibens orientieren.

Informationen zum Auswahlverfahren

Ablauf nach Eingang der Bewerbungen

Deutschlandstipendien werden im Rahmen eines Programms des BMBF und auf Grundlage des Stipendienprogrammgesetzes der Bundesregierung sowie der Satzung zur Vergabe von Deutschlandstipendien an der Hochschule Harz vergeben. Das Dezernat Kommunikation und Marketing nimmt die Bewerbungen entgegen und prüft sie auf Erfüllung der formalen Anforderungen. Anschließend gehen alle Bewerbungen, sortiert nach den jeweiligen Fachbereichen, zur Beurteilung und Bewertung an Auswahlkommissionen, deren Mitglieder vom Rektorat bestimmt worden sind. Die Auswahlkommissionen bilden Professorinnen, Professoren, Studierende und die Gleichstellungsbeauftragte. Die Kommissionen prüfen die eingegangenen Bewerbungen und entscheiden über die Vergabe der Stipendien. Die Bewerberinnen und Bewerber werden über die Ergebnisse schriftlich informiert. Auswahlgespräche finden nicht statt.

Auswahlkriterien

Die Auswahlkriterien der Hochschule Harz richten sich nach den offiziellen Auswahlkriterien des Stipendienprogramm-Gesetzes der Bundesregierung (vgl. § 2 StipV). Das bedeutet:

(1) für Studienanfängerinnen und Studienanfänger nach 

  • der Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung unter besonderer Berücksichtigung der für das gewählte Studienfach relevanten Einzelnoten oder
  • der besonderen Qualifikation, die zum Studium an dieser Hochschule berechtigt,

(2) für bereits immatrikulierte Studierende nach

  • der bisher erbrachten Studienleistungen, insbesondere der erreichten ECTS-Punkte oder der Ergebnisse einer Zwischenprüfung,
  • der Abschlussnote des vorausgegangenen Studiums (bei Studierenden eines Masterstudiengangs)

Bei der Gesamtbetrachtung des Potentials der Bewerberin oder des Bewerbers werden außerdem berücksichtigt:

  • besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise, eine vorangegangene Berufstätigkeit und Praktika,
  • außerschulisches oder außerfachliches Engagement wie eine ehrenamtliche Tätigkeit, gesellschaftliches, soziales, hochschulpolitisches oder politisches Engagement oder die Mitwirkung in Religionsgesellschaften, Verbänden oder Vereinen,
  • besondere persönliche oder familiäre Umstände wie Krankheiten und Behinderungen, die Betreuung eigener Kinder, insbesondere als alleinerziehendes Elternteil, oder pflegebedürftiger naher Angehöriger, die Mitarbeit im familiären Betrieb, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, familiäre Herkunft oder ein Migrationshintergrund.

Verlängerung des Deutschlandstipendiums

Studierende, die bereits durch das Deutschlandstipendium gefördert werden, können sich zu Beginn der neuen Förderperiode auf eine Verlängerung des Stipendiums bewerben. Dafür muss erneut eine vollständige, fristgerechte Bewerbung unter den oben genannten Voraussetzungen eingereicht werden. Das Bewerberportal des BMBF speichert die eingegebenen Daten der vorangegangenen Förderperiode jedoch, sodass der Aufwand geringer ist. Folgende zwei Hinweise sollten bei der Bewerbung um eine Verlängerung des Deutschlandstipendiums beachtet werden:

  • Geben Sie in Ihrem Motivationsschreiben einen Rückblick auf Ihr Studium mit dem Deutschlandstipendium. Erklären Sie, wie es Ihnen geholfen hat.
  • Fügen Sie der Bewerbung einen Bericht hinzu, in welchem Sie über den Kontakt und den Austausch mit Ihrem Förderer berichten.

Wichtig: Auch bei einer Bewerbung auf Verlängerung besteht rechtlich kein Anspruch auf den Erhalt des Deutschlandstipendiums.