Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen - die berufsbegleitende Alternative

Nutzen Sie das Weiterbildungsangebot der Hochschule Harz, um beispielsweise als staatlich geprüfter Techniker im Teilzeitstudium in 9 Semestern nebenberuflich den akademischen Grad eines Bachelor of Engineering im Wirtschaftsingenieurwesen zu erlangen und die Berufsbezeichnung Ingenieur führen zu dürfen!

Auf dieser Seite erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum Studiengang sowie zu anrechenbaren Vorleistungen. Vielleicht finden Sie hinter der Kachel FAQ's zum Studiengang ja bereits Antworten auf viele Ihrer Fragen. Wenn nicht, beraten wir Sie gern persönlich vor Ort. Setzen Sie sich per Mail oder telefonisch mit uns in Verbindung.

Das Studium auf einen Blick

Studienzeit und Abschluss

Sie studieren regulär 9 Semester und schließen das Studium als Bachelor of Engineering (B. Eng.) ab.

Mit dem europaweit anerkannten Hochschulabschluss dokumentieren Sie Ihre erfolgreiche Weiterbildung auf Hochschulniveau und schaffen sich die idealen Voraussetzungen für eine Karriere als Führungskraft mit einem interdisziplinär geprägten Kompetenzprofil.

Je nach vorhandenem Vorwissen, z. B. durch eine Technikerausbildung, Berufserfahrung und berufliche Kompetenzen, können Sie sich bestimmte Module anrechnen lassen, welche Sie im Studienverlauf nicht besuchen müssen.

Qualifikationsziele

Die Qualifikationsziele des berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen sind insbesondere im zugehörigen Modulhandbuch sowie in der Ziele-Module-Matrix des Studiengangs festgehalten. Sie bieten Studierenden ein grundlagen- und methodenorientiertes Studium, das sich durch starken Praxisbezug sowie intensive und individuelle Betreuung durch unsere Dozenten auszeichnet. Das Studium setzt sich aus vier definierten Bausteinen zusammen:

  • Ingenieurwissenschaften/Naturwissenschaften/Ingenieurs-Mathematik
  • Wirtschafts-/Rechts und Sozialwissenschaften
  • Integrationsbereich (interdisziplinäre Integration des Erlernten)
  • Fremdsprachen, Softskills (typische Beispiele sind Fremdsprachen, Kommunikations- und Präsentationsmethoden, Führung oder Teamorganisation)

Qualifikationsprofil

Die Absolventinnen und Absolventen haben folgende Kenntnisse erworben:

  • breites Überblicks- und Basiswissen in den naturwissenschaftlichen Grundlagen (Mathematik, Physik), den elektro- und automatisiertechnischen Fächern sowie den wesentlichen betriebswirtschaftlichen Gebieten einschließlich Kenntnisse über wesentliche Aufgaben der betrieblichen Funktionen, Prozesse und deren Wechselwirkungen
  • ein breites Basis- und Überblickswissen über ausgewählte Integrationsfächer, die als Querschnittfunktionen wirtschaftliche, technische und sozialethische Aspekte und Prozesse verbinden

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage:

  • technische und wirtschaftliche Aufgabenstellungen zu identifizieren, zu analysieren, zu strukturieren und im Team zu lösen,
  • anwendungsorientierte Lösungen auf Basis von Prozess- und Datenanalysen zu erarbeiten und zu realisieren sowie bestehende Lösungen kritisch zu hinterfragen und zu optimieren,
  • dabei passende technische und betriebswirtschaftliche Methoden auszuwählen und anzuwenden.

Kompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen können:

  • die wirtschaftlichen, politischen, sozialen, ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen der Wirtschaft und Gesellschaft verstehen und in ihre Entscheidungen einbeziehen,
  • komplexe Aufgabenstellungen im technisch- und wirtschaftlichen Kontext erkennen und fachübergreifend, ganzheitlich und methodisch lösen,
  • sich logisch in mündlicher und schriftlicher Form überzeugend und verständlich ausdrücken sowie über Fachthemen kommunizieren,
  • mit anderen Menschen und Teams, auch im internationalen Umfeld, fachübergreifend konstruktiv zusammenarbeiten, einschließlich Aufgaben des Projektmanagements zu übernehmen,
  • moderne Informationstechnologien effektiv nutzen sowie
  • selbständig lernen und sich auch zukünftig weiterbilden.

Die in der Vertiefungsrichtung ‚Erneuerbare Energien‘ ausgebildeten Ingenieurinnen und Ingenieure

  • verfügen über eine grundlegende wissenschaftliche Qualifikation
  • haben Kenntnisse in den Grundlagen der der Nutzung erneuerbarer Energien, insbesondere hinsichtlich der Energiewandlung und –anwendung beim Einsatz erneuerbarer Energien und verstehen die dabei grundlegenden natur- und ingenieurwissenschaftlichen Zusammenhänge.
  • Sie haben in Theorie und im Labor kennengelernt, wie Erzeugerverbünde, beste-hend aus verschiedenen regenerativen Erzeugungsstellen energie- und kosteneffizient optimiert werden und wie die Verbrauchernetze optimal geführt werden können
  • verfügen über grundlegende ingenieurwissenschaftliche Fertigkeiten zur Planung und zum Betrieb von Anlagen zur Nutzung von erneuerbaren Energien und kennen dabei die nicht-technischen Auswirkungen ihrer Tätigkeit,
  • können Aufgaben mit interdisziplinärem Charakter vor dem Hintergrund wirtschaftlicher und politischer Rahmenbedingungen im Team bearbeiten,
  • kennen die Potenziale zur Steigerung der Energieeffizienz bei Maschinen, Anlagen und Gebäuden.
  • Sie haben grundlegende Kenntnisse darüber, wie elektrische Maschinen aufgebaut sind, welche Werkstoffe eingesetzt werden, wie sie funktionieren und wo sie bevorzugt einzusetzen sind.
  • Sie sind sie in der Lage, die Effizienz elektrisch angetriebener Anlagen zu bewerten, diesbezügliche Schwachstellen auszumachen und geeignete Maßnahmen zur Effizienzsteigerung auszuwählen.
  • Die Studierenden sind vertraut mit den allgemeinen physikalisch technischen Grundlagen der Sorptionstechnik und können diese im Besonderen auf die Planung und Auslegung von Zeolith-Wärmespeichern zur Abwärmenutzung bzw. Wärmerückgewinnung anwenden.
  • Sie sind in der Lage den Heizenergiebedarf von Gebäuden zu ermitteln und einfache energetische Berechnungen, einschließlich Energiebilanzierungen durchführen.
  • Zudem kennen sie die wesentlichen Anlagenkomponenten und können deren Auslegung berechnen.

Lernergebnisse innerhalb der Vertiefungsrichtung ‚Logistikmanagement‘:

  • Der Absolvent / die Absolventin kennt die wirtschaftlich orientierte Analyse, Planung, Steuerung und Kontrolle der Querschnittsfunktion Logistik sowie die mit diesen Funktionen verknüpften Bereiche.
  • Er/sie verfügt über Kenntnisse hinsichtlich der Klassifikationen von Beschaffungsobjekten, dem operativen Beschaffungsprozess, den Verfahren der Bedarfsermittlung, der Mittelwertbildung und der exponentiellen Glättung. Er/sie kann die Verfahren der Bestellplanung sowie des Lager- und Bestandsmanagements anwenden.
  • Er/sie besitzt Methodenkompetenz hinsichtlich der Mengenplanung, Kapazitäts- und Terminplanung, Auftragsfreigabe, Auftragsüberwachung sowie der Typisierung der Produktion. Er/sie kann Konzepte der Produktionsplanung und -steuerung erarbeiten und umsetzen. Er/sie verfügt über praktische Erfahrungen bei der Anwendung von SAP/R3.
  • Die Absolventen kennen verschiedene Arten linearer Optimierungsprobleme und können für einige praktische Probleme ein lineares Optimierungsmodell aufstellen. Sie kennen die graphische Lösungsmethode für kleine lineare Optimierungsprobleme und haben die Arbeitsweise des Simplex-Algorithmus verstanden. Die Absolventen können den Simplex-Algorithmus zur Lösung eines gegebenen Linearen Optimierungsproblems anwenden.
  • Sie kennen Begriffe aus der Graphentheorie und verstehen, wie verschiedene praktische Problemstellungen in Graphen modelliert werden können. Sie kennen Algorithmen zur Bestimmung kürzester Wege, aufspannender Bäume und maximaler Flüsse in Graphen und haben die Arbeitsweise dieser Algorithmen verstanden. Sie kennen das Travelling Salesman Problem und können verschiedene Methoden zur Lösung anwenden.
  • Die Absolventen verfügen über Kenntnisse bzgl. der Hard- und Softwarestrukturen sowie Funktionen von Prozess- und Produktions-Leitsystemen und beherrschen die Grundlagen der Automatisierungsfunktionen und Prozessvisualisierung
  • Sie beherrschen die Grundlagen des technischen Zeichnens und sind in der Lage, technische Zeichnungen zu interpretieren.
  • Sie wissen, dass die Produktentwicklung einer systematischen Vorgehensweise bedarf und ein vorgegebenes Anforderungsprofil nur schrittweise mittels Teilziellösungen zu erreichen ist. Sie sind in der Lage eigenständig eine geeignete Strategie (Konstruktionsmethodik, TRIZ) auszuwählen und auf verschiedene Aufgabenklassen anzuwenden.

Inhalt und Ablauf

1. bis 5. Semester

Bereich IT: Einführung in die Informatik, Programmierung, Datenbank-Systeme, Geschäftsprozessoptimierung mit ERP-Systemen/SAP

Bereich Naturwissenschaften und Technik: Physik, Mathematik, Statistik, Elektrotechnik, Messtechnik / Sensorik / Aktorik, Digital- und Steuerungstechnik, Regelungstechnik

Bereich Wirtschaft: Einführung in die Betriebswirtschaft, Buchführung, Controlling, Personalmanagement, Unternehmensfinanzierung, Unternehmensführung, Kosten- und Leistungsrechnung,  Marketing

Management-Skills: Wissenschaftliches Arbeiten

Sprachen: Englisch


6. und 7. Semester

Vertiefungsrichtung ERNEUERBARE ENERGIEN oder LOGISTIKMANAGEMENT


8. Semester

Praxisprojekt


9. Semester

Bachelorarbeit und Kolloquium


Infografik zum Curriculum

Detaillierte Informationen zu den konkreten Modulen finden Sie im Online-Modulhandbuch bzw. im downloadbaren PDF

Bewerbung, Anrechnung, Zulassung, Fristen, Studiengebühren

Zugangsvoraussetzungen

  • allgemeine Hochschulzugangsberechtigung oder
  • ein vergleichbarer Abschluss (lt. Hochschulqualifikationsverordnung §2) und einschlägige Berufserfahrung bzw. ein Nachweis gleichwertiger Kompetenzen oder
  • einschlägige Berufserfahrung bzw. ein Nachweis gleichwertiger Kompetenzen mit einer Bescheinigung über das Bestehen der Prüfung zur Feststellung der Studienbefähigung Berufstätiger ohne Hochschulzugangsberechtigung gemäß der entsprechenden Prüfungsordnung der Hochschule Harz (Nachweis über Kompetenzen in den Bereichen Mathematik, Physik, Englisch und Deutsch). Weiterführende Hinweise zum Ablauf dieser Prüfung finden Sie im Leitfaden. Demnach sind einzureichen der → Antrag auf Immaturenprüfung, ein sogenanntes Motivationsschreiben sowie eine → Kompetenzbilanz

Bewerbung
Für die Aufnahme des Studiums reichen Sie den → Antrag auf Zulassung ein mit folgenden Anlagen:

  • Lebenslauf (tabellarisch / lückenlos  / unterschrieben) und mit Passbild (aufgeklebt)
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung – amtlich beglaubigt
  • selbst erstelltes Motivationsschreiben
  • Nachweis über Berufsabschlüsse
  • Nachweis über berufliche Tätigkeiten (z. B. Arbeitsverträge, -zeugnisse, o. Ä.)
  • Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse
  • ggf. → Antrag auf Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen
  • ggf. → Antrag auf pauschale Anrechnung von Vorleistungen bei kooperierenden Bildungseinrichtungen
  • ggf. → Antrag auf Anerkennung von Studienleistungen anderer Hochschulen (Leistungsnachweise von vorher besuchten Hochschulen bzw. Fachschulen (beglaubigt, Vorlesungsverzeichnisse / Studieninhalte)
  • ggf. Exmatrikulationsbestätigung bzw. Unbedenklichkeitserklärung (inkl. der absolvierten Semester)
  • ggf. Antrag zur Durchführung der Prüfung der Feststellung der Studierfähigkeit Berufstätiger ohne Hochschulzugangsberechtigung (→ Antrag Immaturenprüfung).
  • adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag

Bewerbungsschluss für das Wintersemester 2017/18:  15. Juli 2017

Die allgemeinen Modalitäten für die Anerkennung und Anrechnung von außerhalb der Hochschule Harz erworbenen Lernergebnissen regelt die Anrechnungsordnung der Hochschule Harz.

Semesterbeiträge

Die Gebühr für den kompletten berufsbegleitenden Bachelorstudiengang beträgt € 13.600,-. Sie reduziert sich im Falle einer Anerkennung/Anrechnung bereits erworbener Kompetenzen.

Die Zahlung des Betrages erfolgt in der Regel in Teilbeträgen in Höhe von € 1.700,-  vor Beginn eines Semesters. Im Preis inbegriffen sind alle nötigen Studienmaterialien und  -unterlagen sowie die fachliche und organisatorische Betreuung. Reise- und Übernachtungskosten sind selbst zu tragen.


Die vollständigen Bewerbungsunterlagen richten Sie an:

Hochschule Harz
Berufsbegleitendes Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen
Kerstin Kielgaß
Friedrichstraße 57-59
38855 Wernigerode

ACHTUNG: Bei der Vergabe der Studienplätze an der Hochschule Harz können nur vollständig und fristgemäße Bewerbungen berücksichtigt werden. Später eingegangene oder unvollständige Bewerbungen werden nicht berücksichtigt und sind vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Finanzielle Unterstützung, Stipendium, Bildungsurlaub

Für viele Weiterbildungsangebote gibt es Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten. Neben der Übersicht bzgl. Studienfinanzierung und Stipendien auf den Seiten der Hochschule Harz (Studienfinanzierung und Stipendien bzw. Weiterbildung an der Hochschule Harz) finden Sie spezielle Angebote der Investitionsbank Sachsen-Anhalt hier sowie einen umfassenden Fördermittelkatalog auf den Seiten der Hochschule Merseburg bzw. direkt hier (gültig für das gesamte Bundesgebiet).

Sollten Sie eine detaillierte Beratung vorziehen, so setzen Sie sich bitte mit den Mitarbeitern der Landesinitiative Fachkraft im Fokus in Verbindung.

Angestellte, ArbeiterInnen und Auszubildende haben grundsätzlich die Möglichkeit, 3-5 Tage jährlich während ihrer Arbeitszeit an bestimmten Seminaren und Veranstaltungen teilzunehmen und Ihr Know-How regelmäßig zu erneuern. Haben Sie Fragen zum Thema Bildungsurlaub, so lohnt evtl. ein Blick auf die entsprechenden Seiten.

Berufliche Perspektiven und Gehalt

Interdisziplinarität des Wirtschaftsingenieurwesens als Sprungbrett für Ihre Karriere

Die moderne Unternehmenswelt ist geprägt durch komplexe Prozesse, internationale Verflechtungen und sich ständig ändernde Anforderungen. Zur Erfüllung dieser Herausforderungen ist es erforderlich, unternehmens- und disziplinübergreifend zu denken und zu handeln, um auf neue wirtschaftliche und technologische Anforderungen schnell reagieren zu können. Das erforderliche Wissen, aber auch Fähigkeiten und Kompetenzen bekommen Sie im berufsbegleitenden Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt.

Wirtschaftsingenieure sind auf Grund ihres hohen technischen Verständnisses und betriebswirtschaftlichen Fachwissens sehr gefragt. Die Arbeitsmöglichkeiten sind so vielfältig wie das Studium. Zu den typischen Tätigkeitsfeldern gehören:

  • Produktionsplanung und Sicherung des Materialflusses
  • Logistikplanung und Einkauf
  • Überwachung von Anforderungen an Qualität, Umwelt und Arbeitssicherheit bei Produkten und Prozessen
  • Kundenbetreuung im technischen Vertrieb, von der Anfrage bis zur Auftragsabwicklung
  • Optimierung vernetzter Prozesse zur Kostensenkung unter Anwendung von Operations Research und Projektmanagement.

Zukunftsstarke Branchen wie Energie- und Ressourcenmanagement, Maschinenbau, Automobilindustrie und Dienstleistung sind relevante Branchen für Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure.

Nach Abschluss des Wirtschaftsingenieur-Studiums erwartet Sie ein hohes Einstiegsgehalt von durchschnittlich 47.325 Euro brutto im Jahr (Stand 2016). Umfragen haben gezeigt, dass Wirtschaftsingenieuren zwar bewusst ist, dass sie nach ihrem Studium sehr gut verdienen werden. Dennoch liegen die Erwartungen zum Einstiegsgehalt im Gegensatz zu anderen Studiengängen immer noch unter den realen Löhnen. Daran zeigt sich deutlich, dass Absolventen des Wirtschaftsingenieurwesens gesuchte Arbeitskräfte sind und Unternehmen bereit sind, hohe Einstiegsgehälter zu zahlen (Quelle: ABSOLVENTA). Nach einer Umfrage des Hochschul-Informations-Systems (HIS) finden 90 % der Wirtschaftsingenieure im 1. Jahr nach dem Abschluss bereits eine Stelle.

Darüberhinaus wird sich langfristig die demografische Entwicklung auf das zu erwartende Gehaltsniveau auswirken: Mit dem Rückgang der Zahl der Studienabsolventen des Wirtschaftsingenieurwesens und einer wachsenden Nachfrage nach qualifizierten Allroundern ist eine weiterhin positive Gehaltsentwicklung bei den Wirtschaftsingenieuren absehbar.

Die Studiengebühren in Höhe von € 13.600,- mögen Ihnen zunächst hoch erscheinen, setzen Sie sie jedoch ins Verhältnis zu Ihrem zukünftigen Gehalt, dann investieren Sie 3-4 Monatsgehälter und bekommen nach 9 Semestern den akademischen Grad eines Bachelor of Engineering verliehen und dürfen lt. Ingenieurgesetz Sachsen-Anhalt (IngG LSA) darüber hinaus die Berufsbezeichnung Ingenieur führen. Den entsprechenden Antrag finden Sie hier. Zudem steht Ihnen der Weg zum Master bzw. zur Promotion offen.


Das ursprünglich im Rahmen des Bund-Länder-Wettbewerbs Aufstieg durch Bildung - offene Hochschulen entwickelte berufsbegleitende Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Harz richtet sich speziell an Bewerberinnen und Bewerber, welche begleitend zur Berufstätigkeit einen Hochschulabschluss erreichen möchten. Die Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sie bleiben finanziell unabhängig, da Sie weiterhin Gehalt beziehen
  • nicht selten übernimmt Ihr Arbeitgeber einen Teil der Studiengebühren
  • größtenteils wahren Sie Ihren Lebensstandard
  • Sie erfahren die unmittelbare Verknüpfung von wissenschaftlicher Theorie in der Hochschule bzw. im Selbststudium und unternehmerischer Praxis im Berufsalltag

Der akademische Grad des Bachelor of Engineering (B. Eng.) qualifiziert Sie dabei nicht nur für eine Führungsposition im Beruf, sondern auch für ein anschließendes Master-Studium und sogar für eine Promotion. Zudem bevorzugen Personalverantwortliche in den Unternehmen lt. einer FORSA-Studie Absolventen eines berufsbegleitenden Studiums aufgrund des hohen Praxisbezugs gegenüber denen eines Vollzeitstudiums. Höhere Leistungsbereitschaft, eigenverantwortliches und selbstständiges Arbeiten, unternehmerisches Denken und Handeln, Flexibilität, Zeitmanagement sowie Disziplin werden eindeutig Absolventen eines berufsbegleitenden Studiums zugeschrieben (Quelle). Die wissenschaftliche Arbeitsweise, welche Sie gleich zu Beginn Ihres Studiums erlernen und im weiteren Verlauf vielfach praktizieren sowie die intellektuellen Fähigkeiten werden von vielen Branchen auch später im Arbeitsleben geschätzt.


Erfahrungen aus einer vorangegangenen Ausbildung (z. B. als staatl. geprüfter Techniker) oder Berufserfahrungen können mittels ECTS Credit Points anerkannt werden. Im Verlauf der Entwicklung des Studiengangs entstanden Kooperationen mit verschiedenen Bildungsträgern im technischen Bereich.

Inhalt, Ziele und zu erreichende Kompetenzen bzw. Qualifikationen sind zu den einzelnen Modulen im kommentierten Vorlesungsverzeichnis KVV (→  Modulhandbuch) bzw. in einer Ziele-Module-Matrix (= Zusammenstellung von studiengangsbezogenen Qualifikationszielen) festgehalten. Bei der Erstellung des Curriculums wurde darauf geachtet, dass die praktischen sowie theoretischen Inhalte des Wirtschaftsingenieurstudiums logisch aufeinander aufbauen und in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.

Innerhalb des Studiengangs besteht im 6. und 7. Semester die Wahl zwischen den Vertiefungsrichtungen ERNEUERBARE ENERGIEN und LOGISTIKMANAGEMENT (vergl. Online-Studienplan und Online-Modulhandbuch). Darüber hinaus kann ein Praxisprojekt im 8. und das Thema der Bachelorabschlussarbeit im 9. Semester zur Ausbildung eines persönlichen Profils gewählt werden.


Mathematik Vorkurs


Nutzen Sie ggf. unser Angebot eines Mathematik-Online-Kurses jeweils im April noch vor der Immatrikulation - sei es zur Auffrischung Ihrer Kenntnisse oder weil Sie einfach Ihren Wissensstand überprüfen möchten. In Zusammenarbeit mit der TH Wildau wurde ein Mathematik-Einstufungstest entwickelt, mit dem Sie Ihre aktuellen Mathematikkenntnisse sofort kostenfrei und unverbindlich überprüfen können.


Didaktisches Konzept

 
Der durch die Akkreditierungsagentur ASIIN akkreditierte Studiengang beinhaltet ein didaktisch durchdachtes  Konzept aus der Kombination von Präsenzveranstaltungen, E-Learning-Elementen und Studienbriefen / Skripten.

Im Unterschied zum reinen Fernstudium an einer Fernhochschule sind im berufsbegleitenden Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen sowohl Selbstlern- als auch Präsenzphasen vorgesehen. Die Präsenzveranstaltungen (durchschnittlich einmal pro Monat, vergl. auch Beispiel einer Semesterplanung) finden auf dem Campus der Hochschule Harz in Wernigerode statt. Es stehen die intensive Einarbeitung in neue Inhalte, das persönliche Gespräch sowie die Diskussion und der Austausch von Praxiswissen mit den Dozenten und den Mitstudierenden im Vordergrund. In den technischen Fächern werden die Präsenzwochenenden neben dem Ablegen von Prüfungsleistungen insbesondere für die Durchführung von Laborveranstaltungen genutzt oder das während der vorangegangenen Selbstlernphase erarbeitete Wissen anhand von praktischen Berechnungen oder Übungen gefestigt.

Durch die Verknüpfung von praxisorientiertem Präsenzstudium und Online-Lernangeboten (sogenanntes Blended Learning) werden die jeweiligen Vorteile sinnvoll genutzt und Ihnen optimale Bedingungen für das nebenberufliche Studium geboten. Entsprechend Ihrer Bedürfnisse und/oder Flexibilität bearbeiten Sie während der Selbstlernphase die speziell gestalteten E-Learning-Studieninhalte über die Lernplattform ILIAS oder Stud.IP orts- und zeitunabhängig von zu Hause. Wie so etwas aussehen kann, erfahren Sie hier am Beispiel einer von der Hochschule Harz unentgeltlich angebotenen Variante des MATHEMATIK Online-Kurses.

Innerhalb des Studiengangs besteht im 6. und 7. Semester die Wahl zwischen den Vertiefungsrichtungen ERNEUERBARE ENERGIEN und LOGISTIKMANAGEMENT (vergl. → Online-Studienplan und → Online-Modulhandbuch). Darüber hinaus kann ein Praxisprojekt im 8. und das Thema der Bachelorabschlussarbeit im 9. Semester zur Ausbildung eines persönlichen Profils gewählt werden.


Wissenschaftlicher Beirat für das Wirtschaftsingenieurwesen

   
Die Studiengangsleitung ist stets bemüht, den Studiengang bestmöglich an die Anforderungen der Wirtschaft anzupassen. Dazu wurden am 06. Juni 2015 zum zweiten Mal die Mitglieder eines sogenannten Beirats durch den Rektor der Hochschule Harz berufen (vergl. Pressemitteilung). Die Hauptaufgabe des Beirats für das Wirtschaftsingenieurwesen an der Hochschule Harz ist es, die Studiengangsleitung bei der Weiterentwicklung des Studiengangs zu unterstützen, um die Vernetzung zwischen Unternehmen und Hochschule zum gegenseitigen Nutzen zu verbessern.

Die Beiratsmitglieder vertreten unterschiedliche fachliche Schwerpunkte des Wirtschaftsingenieurwesens an der Hochschule Harz von der Arbeitssicherheit und Umwelttechnik, über Entwicklung, Produktionsplanung und Qualitätsmanagement bis hin zu Erneuerbaren Energien.


Kerstin Kielgaß

Ansprechpartnerin Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 332 Fax +49 3943 659 5332 -5332 Raum 2.001, Haus 2, Wernigerode

Prof. Dr.-Ing. Günter Bühler

Studiengangskoordinator

FB Automatisierung und Informatik
Tel +49 3943 659 339 Fax +49 3943 659 5339 -5339 Raum 2.404, Haus 2, Wernigerode
Sprechzeiten nach Vereinbarung per Email